Exklusion im Zentrum

Die brasilianische Favela zwischen Stigmatisierung und Widerständigkeit

Die innerstädtischen Favelas sind aus den brasilianischen Metropolen nicht mehr wegzudenken und stellen das kulturelle Rückgrat der Städte dar. Ihre Existenz verdanken sie dem Sieg über die alltägliche Demütigung und verweigerte Vollbürgerschaft.

Eberhard Rothfuß legt seiner Studie eine anerkennungstheoretische Perspektive nach Honneth (1992) zugrunde und thematisiert Alltagspraktiken in Favelas am empirischen Beispiel des »Calabar«-Viertels in Salvador da Bahia. Er zeigt: Es sind einerseits Praktiken ›unproduktiver Verausgabung‹ und andererseits Praktiken der Widerständigkeit, mit denen sich die Bewohner_innen fintenreich gegen die fortwährende Stigmatisierung und Missachtung in der sozial äußerst ungleichen Gesellschaft Brasiliens wehren.

33,80 € *

2012-10-08, 290 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2016-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Eberhard Rothfuß

Eberhard Rothfuß, Universität Passau, Deutschland

... mit Eberhard Rothfuß

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

So bescheiden der Beitrag dieses Buches auch sein mag, so verleiht er stellvertretend all den Favelabewohner/-innen, also einem Drittel der brasilianischen Bevölkerung, eine ›Stimme‹, ihre eigene Sicht auf die gesellschaftliche und räumliche Ungerechtigkeit zu artikulieren. Er honoriert ihren Kampf um gesellschaftliche Anerkennung und macht ihre widerständigen Alltagspraktiken sichtbar, sich gegen Stigmatisierung und Marginalisierung zur Wehr zu setzen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Werk verbindet die in der Geographie bisher nicht rezipierte Anerkennungstheorie von Axel Honneth mit dem konzeptionellen Entwurf des Alltagslebens nach De Certeau und wendet diese auf den äußerst ungleichen Stadtraum von Salvador an. Darin liegt die Erkenntniskraft einer kritischen, raumbezogenen Gesellschaftstheorie, die die machtgeladenen Makrostrukturen und die alltäglichen Mikropraktiken offenlegt, um den spezifischen Reproduktionscharakter urbaner Ungerechtigkeit in Brasilien verstehbar zu machen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die geographische Stadtforschung zu Lateinamerika hat sich bislang meist mit deskriptiven Stadtmodellen, Segregationsindizes, Selbstexklusion (z. B. ›Gated Communities‹) oder klassischen Armutskonzepten beschäftigt und dabei die Herstellung sowie Reproduktion urbaner Ungleichheit weitgehend außer Acht gelassen, die jedoch insbesondere diesen Kontinent ›auszeichnet‹.

Die sozioräumliche Perspektive ermöglicht einen transdisziplinären Dialog zwischen Humangeographie, Soziologie und Sozialphilosophie und bereichert das anerkennungstheoretische Projekt um eine empirische Fallstudie aus dem Globalen Süden.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Gerne würde ich mit Axel Honneth, dem Protagonisten der dritten Generation der Kritischen Theorie der ›Frankfurter Schule‹ und den Menschen aus der Favela Calabar, die mir so bereitwillig aus ihrem Leben in Salvador erzählt haben, gemeinsam diskutieren. Ich fürchte nur, dass sich die ›Favelados‹ fragen würden, warum es zum Verstehen ihrer alltäglich erfahrenen Demütigung, Diskriminierung und Ausgrenzung einer ›verkopften‹ Theorie der Anerkennung bedarf, würden sich aber aufgrund ihres genauen Gespürs für Ungerechtigkeit engagiert zu Wort melden.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die ›Waffen der Schwachen‹ – Der Umgang mit urbaner Ungleichheit führt in den Favelas von Brasilien zu spezifischen Formen des sozialen Widerstandes.

Autor_in(nen)
Eberhard Rothfuß
Buchtitel
Exklusion im Zentrum Die brasilianische Favela zwischen Stigmatisierung und Widerständigkeit
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
290
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2016-0
DOI
Warengruppe
1725
BIC-Code
JFSG RGC JFFM
BISAC-Code
SOC026030 SOC015000 SOC050000
THEMA-Code
JBSD RGC JBFQ
Erscheinungsdatum
2012-10-08
Auflage
1
Themen
Soziale Ungleichheit, Stadt
Adressaten
Geographie, Soziologie, Kulturwissenschaft, Architektur, Sozialphilosophie, Urban Studies
Schlagworte
Stadt, Brasilien, Favela, Soziale Ungleichheit, Alltagsleben, Widerstand, Urbanität, Urban Studies, Sozialgeographie, Lateinamerika, Geographie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung