Tafeln im flexiblen Überfluss

Ambivalenzen sozialen und ökologischen Engagements

Tafeln und ähnliche Initiativen sammeln die systematisch anfallenden Lebensmittelüberschüsse der Überflussgesellschaft, um sie wohltätig zu verteilen. Sie fügen sich damit in einen transnationalen Trend, der eine lokale Charity-Initiative innerhalb von vier Jahrzehnten zu einem global vernetzten Phänomen expandieren ließ.

Stephan Lorenz zeigt, dass die Flexibilisierung der Überflussgesellschaft sowohl soziale Ausgrenzung und Polarisierung als auch die Übernutzung von Ressourcen verstärkt. Seine empirische Analyse gewährt Einblicke in die Etablierung eines zivilgesellschaftlichen Engagements, das weniger ein Beitrag zur Überwindung der Probleme ist als vielmehr ein Symptom ihrer Verfestigung.

28,80 € *

2011-12-21, 312 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2031-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Stephan Lorenz

Stephan Lorenz, Universität Jena, Deutschland

»[An als] überflüssig Behandelten wird Überflüssiges abgegeben.
Die differenzierte Studie [...] fördert unter dem Strich sozial wie ökologisch mehr negative als positive Wirkungen zu Tage.«
P.S., 35/10 (2012)
»Keine leichte Kost, die aber von keinem verschmäht werden sollte, der die sozialpolitischen Defizite in einer Wegwerfgesellschaft reflektiert.«
neue caritas, 8 (2012)
Besprochen in:

teachersnews.at, 3 (2012)
www.tlz.de, 05.03.2012
Uni-Journal Jena, 5 (2012)
Soziale Arbeit, 7 (2012)
Konturen, 3 (2012)
Autor_in(nen)
Stephan Lorenz
Buchtitel
Tafeln im flexiblen Überfluss Ambivalenzen sozialen und ökologischen Engagements
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
312
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2031-3
DOI
10.14361/transcript.9783839420317
Warengruppe
1731
BIC-Code
JKS JFFM JPW
BISAC-Code
POL029000 SOC050000 POL003000
THEMA-Code
JKS JBFQ JPW
Erscheinungsdatum
2011-12-21
Auflage
1
Themen
Politik, Zivilgesellschaft, Soziale Ungleichheit
Adressaten
Soziologie, Soziale Arbeit, Politikwissenschaft, Unternehmensethik, Nachhaltigkeitsforschung, Sozialpolitik und die interessierte Öffentlichkeit (u.a. Gewerkschaften, Parteien, zivilgesellschaftliche Organisationen)
Schlagworte
Überfluss, Tafeln, Flexibilisierung, Ausgrenzung, Wohltätigkeit, Corporate Social Responsibility, Bürgerschaftliches Engagement, Sozialethik, Sozialer Wandel, Politik, Soziale Ungleichheit, Zivilgesellschaft, Sozialpolitik, Politikwissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung