Polnische Literatur in Bewegung

Die Exilwelle der 1980er Jahre

Polnische diasporale Literatur zwischen Exil und Migration: Mit Blick auf die Emigranten der 1980er Jahre, etwa Artur Becker, Krzysztof Niewrzeda und Natasza Goerke, diskutieren deutsche und polnische Literaturwissenschaftler_innen u.a. die Frage der konzeptionellen Verortung des schriftstellerischen Werkes dieser Exilwelle (Postemigration, Transmigration, Nomadismus), des (un-)möglichen Abschieds vom Exil, des Überschreitens von Kultur- und Sprachgrenzen sowie des kollektiven Gedächtnisses dieser Generation.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Die literarische E-Migration der 1980er Jahre

    Seiten 9 - 20
  4. Literatur in Bewegung. Neue Richtungen

    Die polnische Emigration nach Jalta und die Migration der 1980er Jahre

    Seiten 23 - 30
  5. E-Migranten

    Seiten 31 - 46
  6. Intransitive Vergangenheit?

    Seiten 47 - 66
  7. Die Kondition der (E)Migranten

    Wir und sie, oder von der (Un)möglichkeit, ein ›Einheimischer‹ zu werden

    Seiten 69 - 80
  8. Emigrantentum und Nomadismus in Izabela Filipiaks Niebieska menażeria (Blaue Menagerie)

    Seiten 81 - 94
  9. Unterwegssein, Fremdheit, Heimkehren

    Seiten 95 - 114
  10. Ironie, Groteske und Surrealismus oder Universalsprachen

    Seiten 115 - 130
  11. (Wider) Die Tradition des Exils?

    Topographie der Emigration

    Seiten 133 - 150
  12. Emigration als Trauma der Flucht

    Seiten 151 - 160
  13. Emigration als Kastration

    Seiten 161 - 176
  14. Emigrantenliteratur der 1980er Jahre

    Seiten 177 - 192
  15. »German dream«?

    Das Problem des Autobiografischen in der polnischsprachigen Prosa aus Deutschland nach 1989

    Seiten 195 - 212
  16. Die deutsch-polnische Literaturedition »WIR«

    Seiten 213 - 226
  17. Kann man aus Masuren emigrieren?

    Seiten 227 - 248
  18. Migrieren in der Nachbarschaft

    Seiten 249 - 268
  19. Zwischen den Sprachen und Kulturen

    Seiten 269 - 286
  20. An den Grenzen des Exils

    Janusz Głowackis Amerika

    Seiten 289 - 298
  21. Konturen der Vergangenheit

    Seiten 299 - 316
  22. Der Geschmack des Exils

    Seiten 317 - 334
  23. »Postanowiłem wrócić na dwór cesarza«

    Seiten 335 - 352
  24. Autorinnen und Autoren

    Seiten 353 - 358
  25. Register der polnischen/polnischsprachigen Schriftstellerinnen und Schriftsteller

    Seiten 359 - 363
  26. Backmatter

    Seiten 364 - 368
Mehr
36,80 € *

2013-03-01, 368 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2032-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Daniel Henseler

Daniel Henseler, Universität Zürich, Schweiz

Renata Makarska

Renata Makarska, Universität Mainz, Deutschland

»Es ist ein Verdienst des Bandes, mit den 1980er Jahren eine unklare Phase in der Geschichte der polnischen, außerhalb Polens entstandenen Literatur thematisiert zu haben.«
Dirk Uffelmann, Zeitschrift für Slavische Philologie, 69/2 (2013)
»Der Sammelband gehört in jede Slawistik-Bibliothek und ist allen zu empfehlen, die sich mit dem Thema der polnischen Literatur außerhalb Deutschlands tiefgründiger auseinandersetzen wollen.«
Agnieszka Szczepanska, www.polen.pl, 02.05.2013
Besprochen in:
www.auslandsdienst.de, 04.12.2017, Arkadiusz Luba
Autor_in(nen)
Daniel Henseler / Renata Makarska (Hg.)
Buchtitel
Polnische Literatur in Bewegung Die Exilwelle der 1980er Jahre
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
368
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-2032-0
DOI
Warengruppe
1568
BIC-Code
DSB
BISAC-Code
LIT004110 LIT000000
THEMA-Code
DSB
Erscheinungsdatum
2013-03-01
Auflage
1
Themen
Migration, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Slavistik, Germanistik, Komparatistik
Schlagworte
Exil, Migration, Transkulturelle Literatur, Interkulturelle Literatur, Polen, Kollektives Gedächtnis, Nomadismus, Literatur, Slavistik, Allgemeine Literaturwissenschaft, Interkulturalität, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung