Medien – Körper – Geschlecht

Diskursivierungen von Materialität

Die westliche Moderne hat eine Gesellschaft erschaffen, in deren Zentrum der Anspruch auf Emanzipation steht. Diese Freisetzungsprozesse erweisen sich jedoch als ambivalent: Einerseits produziert die gewonnene Freiheit Unsicherheit, andererseits entstehen neue Kontrollkreisläufe und subjektivierende Machtdispositive. Auch die Geschlechterordnung unterliegt diesen Prozessen. Die Kategorien »männlich«/»weiblich« verweisen immer weniger auf »natürliche« soziale Orte und Rollen. Die Beiträge des Bandes forschen Prozessen nach, in denen Selbst- und Körperbilder, Rollen, Normen und Handlungsweisen (re-)produziert werden. Dabei erweist sich, dass diese Prozesse in einem komplexen Verhältnis zu medialen Darstellungen und Diskursen stehen.

25,99 € *

2014-03-27, 290 Seiten
ISBN: 978-3-8394-2084-3
Dateigröße: 1.72 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Birgit Riegraf

Birgit Riegraf, Universität Paderborn, Deutschland

Dierk Spreen

Dierk Spreen, Deutschland

Sabine Mehlmann

Sabine Mehlmann, Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland

»Freiheit wird in der westlichen Moderne als höchstes Gut verteidigt und der Begriff hat einen zentralen Stellenwert in religiösen, politischen und privaten Diskursen. Die Aufsätze [...] zeigen, wie ambivalent diese vermeintliche Freiheit ist.«
Fiona Sara Schmidt, an.schläge, 3 (2013)
Besprochen in:
GMK-Newsletter, 1 (2013)
GMK-Newsletter, 3 (2013)
Impu!se, 80 (2013)
Autor_in(nen)
Birgit Riegraf / Dierk Spreen / Sabine Mehlmann (Hg.)
Buchtitel
Medien – Körper – Geschlecht Diskursivierungen von Materialität
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
290
ISBN
978-3-8394-2084-3
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB JFSJ JFD
BISAC-Code
SOC022000 SOC032000 SOC052000
THEMA-Code
JHB JBSF JBCT
Erscheinungsdatum
2014-03-27
Themen
Geschlecht, Medien, Körper
Adressaten
Sozial-, Kultur- und Medienwissenschaft, Gender Studies, Soziologie
Schlagworte
Körper(-soziologie), Geschlechterordnung, Emanzipation, Heteronormativität, Rolle, Norm, Körper, Gender, Medien, Gender Studies, Mediensoziologie, Medienwissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung