Kapitalistische Geister in der Kultur- und Kreativwirtschaft

Kreative zwischen wirtschaftlichem Zwang und künstlerischem Drang

Künstlerisch-kreative Arbeit wird auf politischer Ebene gern als moderne und zeitgemäße Arbeits- und Wirtschaftsform beansprucht. Die Wissenschaft hingegen schreibt ihr vielfach eine paradigmatische Kulturbedeutung im neuen Kapitalismus zu. Doch sind Kreative überhaupt eine geeignete soziale Gruppe, um solche weitreichenden Schlüsse zu ziehen?

Diese Studie betrachtet die bisher kaum untersuchten Arbeitsverhältnisse in der Modedesign- sowie in der Kommunikationsbranche und geht der Frage nach, ob sich die kapitalistischen Geister nicht eher in den sozialen Kämpfen der Akteure zeigen: im Spannungsfeld von künstlerischem Drang und wirtschaftlichem Zwang.

39,99 € *

2015-11-30, 454 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2088-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Alexandra Manske

Alexandra Manske, Universität Hamburg, Deutschland

»Für all diejenigen, die sich mit der Erwerbsarbeit im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft beschäftigen wollen, bietet das Buch von Manske eine sehr gute Ausgangsbasis und einen umfänglichen Überblick.«
Fabian Hoose, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 69 (2017)
»Das Buch beeindruckt als sozialhistorische Bestandsaufnahme der Arbeits- und Sozialverhältnisse im künstlerisch-kreativen Erwerbsfeld.
Die große Stärke des Bandes liegt im Ernstnehmen dessen, was Menschen konkret erfahren und tun.«
Pia Probst, das Argument, 322 (2017)
O-Ton: »Kreative sind die Kinder aus den Aufsteigermilieus der 1960er Jahre« – Alexandra Manske im Gespräch mit Jens Rhomas bei Creative City Berlin am 02.04.2016.
http://bit.ly/2xh49bF
»Manske [liefert] Denkanstöße für eine solidere Kultur- und Wirtschaftspolitik in Berlin.«
taz, 21.03.2016
O-Ton: »Sternenstaub und Volkswirtschaft« – Alexandra Manska in der taz am 09.03.2016.
http://bit.ly/2fDywiz
»Ein erhellendes Buch.«
Katja Kullmann, der Freitag, 25.02.2016
»Weitreichende Einblicke in die Arbeitsverhältnisse des zeitgenössischen Kultursektors.«
Fabian Schwinger, Melodie&Rhythmus, 5/6 (2016)
Besprochen in:
Konkret, 1 (2017), Berthold Seliger
Autor_in(nen)
Alexandra Manske
Buchtitel
Kapitalistische Geister in der Kultur- und Kreativwirtschaft Kreative zwischen wirtschaftlichem Zwang und künstlerischem Drang
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
454
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2088-7
DOI
Warengruppe
1724
BIC-Code
JHBL KNT
BISAC-Code
SOC026000 BUS007000
THEMA-Code
JHBL KNT
Erscheinungsdatum
2015-11-30
Auflage
1
Themen
Neoliberalismus, Wirtschaft, Arbeit
Adressaten
Soziologie, Kulturwissenschaft, Kulturmanagement, Politikwissenschaft sowie die an »kreativen Berufen« interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Kultur- und Kreativwirtschaft, Kreative, Arbeitsgesellschaft, Unternehmerisches Selbst, Kapitalistischer Geist, Modedesign, Kommunikationsbranche, Arbeit, Wirtschaft, Neoliberalismus, Arbeits- und Industriesoziologie, Wirtschaftssoziologie, Kulturwirtschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung