Virtuelle Instrumente im akustischen Cyberspace

Zur musikalischen Ästhetik des digitalen Zeitalters

Musikalische Strukturen sind im Digitalen dem Zwang medialer und interkultureller Anschlussfähigkeit einer informatorischen Mechanik von De- und Re-Konstruktionen unterworfen. Ganz in der Tradition von Automaten und Wunschmaschinen der Musikgeschichte spielen wir heute virtuelle Instrumente in kollaborativen Netzwerken als mediale Dispositive eines akustischen Cyberspace. In dessen Resonanzräumen virtueller Klangsynthesen ist die gewohnte Opposition von Wirklichkeit und Virtualität, von Imagination und Materialität aufgehoben.

An der Schnittstelle von Musik- und Medienwissenschaft beschreibt der Band die neu entstehenden Potenziale kompositorischer und klanglicher Ästhetik im digitalen Zeitalter.

19,80 € *

2012-10-11, 264 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2175-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Michael Harenberg

Michael Harenberg, Hochschule der Künste Bern, Schweiz

Besprochen in:
https://faustkultur.de, 8 (2018), Bernd Leukert
Autor_in(nen)
Michael Harenberg
Buchtitel
Virtuelle Instrumente im akustischen Cyberspace Zur musikalischen Ästhetik des digitalen Zeitalters
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
264
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2175-4
DOI
Warengruppe
1591
BIC-Code
AVA JFD
BISAC-Code
MUS020000 SOC052000
THEMA-Code
AVA JBCT1
Erscheinungsdatum
2012-10-11
Auflage
1
Themen
Internet, Klang, Musik
Adressaten
Musikwissenschaft, Medienwissenschaft
Schlagworte
Musik, Simulation, Virtualität, Komposition, Musikautomaten, Ästhetik, Physical Modelling, Internet, Klang, Musikwissenschaft, Digitale Medien, Medienkunst

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung