Bildkompetenz

Kunstvermittlung im Spannungsfeld analoger und digitaler Bilder

Welche Rolle spielt Bildkompetenz für den Kunstunterricht? Dieser Band schlägt eine Brücke zwischen Kunst- und Bildorientierung und entfaltet einen Begriff der Bildkompetenz, der auch für die schulische Kunstvermittlung fruchtbar gemacht werden kann. Mit seinem Fokus auf neue, »interdigitale Bildformen« widmet sich Florian Schaper insbesondere künstlerischen Arbeiten im Spannungsfeld zwischen »analog« und »digital«.

Das dabei entwickelte Raummodell der Bildkompetenz vereint schließlich erstmals zentrale Bildstrategien in einem Modell und macht die wesentlichen Aspekte der Aneignung und Vermittlung von Bildkompetenz sichtbar. Es ist für die Kunst- und Medienpädagogik ebenso instruktiv wie für die schulische Praxis.

22,80 € *

2012-11-12, 166 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2190-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Florian Schaper

Florian Schaper, Leuphana Universität Lüneburg, Deutschland

... mit Florian Schaper

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Das Buch schlägt eine Brücke zwischen Kunst- und Bildorientierung im Kunstunterricht. Es behandelt den Komplex Bildkompetenz und liefert damit Grundlagen für den schulischen Kunstunterricht und die Forschung in der Kunstpädagogik.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Im Buch werden Möglichkeiten offeriert, aktuelle technikaffine Kunst für die Forschung und den schulischen Kunstunterricht zu fassen. Hierbei geht der Band davon aus, dass Bilder nicht analog oder digital sind, sondern sich in einem Spannungsfeld zwischen diesen Begriffen befinden können.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Der Begriff der Bildkompetenz ist in der Kunstvermittlung und Kunstpädagogik ein viel diskutierter Begriff. Verschiedene Konzepte werden in der Forschungslandschaft verhandelt. Das Buch leistet hier einen Beitrag und knüpft am Stand der aktullen Debatte an und entwickelt diese weiter.

4. Ihr Buch in einem Satz:

Das Konzept der Bildkompetenz muss für alle Bilder funktional sein.

»Ein Verdienst des Autors, die Relevanz von Bildkompetenz für den Kunstunterricht differenziert darzustellen und darüber hinausgehend Möglichkeiten zur Herausbildung von Bildkompetenz sowie konkrete Unterrichtsprojekte vorzustellen.«
Sabina Leßmann, BDK-Mitteilungen, 2 (2013)
Besprochen in:
ph/akzente, 1 (2013), Thomas Hermann
GMK-Newsletter, 2 (2013)
www.ism-info.de, 25.06.2013
Autor_in(nen)
Florian Schaper
Buchtitel
Bildkompetenz Kunstvermittlung im Spannungsfeld analoger und digitaler Bilder
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
166
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2190-7
DOI
Warengruppe
1581
BIC-Code
AB JNA ABA JFD
BISAC-Code
ART009000 EDU037000 SOC052000
THEMA-Code
AB JNA ABA JBCT
Erscheinungsdatum
2012-11-12
Auflage
1
Themen
Bild, Kunst, Bildung
Adressaten
Kunst- und Kulturwissenschaften, Bildwissenschaften, Kunstpädagogik, Medienpädagogik sowie Praktiker_innen der Kunstvermittlung
Schlagworte
Kunstvermittlung, Kunstpädagogik, Bildkompetenz, Bildwissenschaften, Neue Bilder, Bild, Kunst, Bildung, Medienpädagogik, Bildwissenschaft, Digitale Medien, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung