Wanderungen

Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven

Menschen, Dinge und Konzepte sind weltweit in Bewegung geraten. Welche Effekte haben diese vielfältigen Wanderungsbewegungen zwischen Kulturen und Disziplinen auf politisches Handeln und auf die wissenschaftliche Praxis? Wie lassen sich die unterschiedlichen Migrations- und Transformationsprozesse in Bezug auf Geschlechterverhältnisse analysieren? Die inter- und transdiziplinären Beiträge dieses Bandes (aus Kultur-, Sozial-, Politik- und Rechtswissenschaften) nehmen nicht nur die Migration von Menschen, sondern auch die von kulturellen Artefakten sowie von Ideen und Konzepten in den geschlechterwissenschaftlichen Blick.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seite 1
  2. Editorial

    Seiten 2 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  4. Wanderungen von Menschen, Dingen und Konzepten aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven. Einleitung

    Seiten 7 - 16
  5. Visuelle Migrationen der Hottentotten-Venus: Zum Entwurf einer Forschungsperspektive

    Seiten 19 - 34
  6. Same Same But Different: Intimmodifikationen zwischen Zwang und Selbstbestimmung

    Seiten 35 - 50
  7. Versklavung, Schwarze Feministische Kritik und die Epistemologie der Gender Studies

    Seiten 51 - 68
  8. Zwischen Ausbeutung und Empowerment? Genderspezifische Handlungsmacht von Maquiladora-Arbeiterinnen in Nordmexiko

    Seiten 71 - 88
  9. Mobilität und Geschlecht in der Prähistorischen Archäologie - oder: Wer ist am Kulturkontakt beteiligt?

    Seiten 89 - 104
  10. Europäische Netzwerke, Gender und Kulturpolitik. Christina von Schweden als Förderin der Musikkultur in Rom

    Seiten 105 - 118
  11. Die ?Wanderung? zwischen Migration und Spaziergang: Performanzen der Ent- Konturierung von ?Heimat? und ?Fremde? in Erzähltexten weiblicher Autoren der Gegenwartsliteratur

    Seiten 119 - 134
  12. Geschlecht und globaler Bildraum: Virtuelle Wanderungen und Wandlungen im Werk von Miao Xiaochun

    Seiten 135 - 150
  13. Cyberspace: Mobile Räume für mobile Menschen? Epistemologische Überlegungen im Spannungsfeld von Geschlecht, Migration und ICT

    Seiten 151 - 166
  14. Keep it in the Closet? Flüchtlingsanerkennung wegen Homosexualität

    Seiten 169 - 184
  15. Europäische Migrationspolitik aus gendertheoretischer Perspektive: Eine ethnografische Analyse des Anti-Trafficking-Dispositivs

    Seiten 185 - 200
  16. Zur Bedeutungsverschiebung des Biologischen. Queere und feministische Kritik an der Normativität der ?neuen? Familie mit The Kids Are All Right (USA 2010) und First Person Plural (USA 2000)

    Seiten 201 - 216
  17. Die Kunst der Migrationen

    Seiten 217 - 230
  18. Autorinnen und Herausgeberinnen

    Seiten 231 - 237
  19. Backmatter

    Seiten 238 - 240
Mehr
28,80 € *

2013-05-07, 240 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2220-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Annika McPherson

Annika McPherson, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

Barbara Paul

Barbara Paul, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

Sylvia Pritsch

Sylvia Pritsch, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

Melanie Unseld

Melanie Unseld, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Österreich

Silke Wenk

Silke Wenk, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

... mit den Herausgeberinnen

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil es die Vieldimensionalität von Migrationen in den Blick rückt und zeigt, dass der Begriff immer wieder neu befragt werden muss, um neuerliche Grenzziehungen und Ausschlüsse zu vermeiden. Was heißt ›Migration‹ und ›Transformation‹ im Kontext weltweiter Wanderungsbewegungen konkret? Was in Hinsicht auf die Formierung von Geschlechterverhältnissen? Angesichts permanenter Veränderungen müssen selbstverständlich gewordene Antworten beständig hinterfragt werden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Unter der zentralen Frage – wie lassen sich Migrationen mit ihren Begegnungen zwischen Vertrautem und Fremden als vergeschlechtlichte und vergeschlechtlichende Prozesse verstehen? – werden nicht nur Wanderungsbewegungen von Menschen, sondern u.a. auch von Texten, Bildern, Musik, prähistorischen Objekten sowie von Konzepten analysiert. So kommen etwa die Aktualität kolonialer Verflechtungen, gegenwärtige und historische Prozesse der Normalisierung ebenso wie normenauflösende Grenzüberschreitungen in den Blick.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

›Inter-‹ und ›Transdisziplinarität‹ steht weiterhin hoch im akademischen Kurs. Der Band zeigt, wie in der Verknüpfung von Geschlecht/Gender und Wanderung/Migration Anknüpfungspunkte für interdiskursive Bezüge aus einem breiten fachlichen Spektrum geschaffen werden können. Umgekehrt befragen die Beiträge aus Kultur-, Sozial-, Politik- und Rechtswissenschaften diese Konzepte stets neu – ›Geschlecht‹ und ›Migration‹ werden so selbst in Bewegung versetzt und eröffnen neue Perspektiven.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit der Wissenschaftstheoretikerin Donna Haraway: Wie würde sie Empowerment angesichts der aktuellen politischen Grenzsicherungen und Viktimisierungsformen von Migranten/-innen, wie sie in Bezug auf geschlechtliche, kulturelle, sexuelle u.a. Faktoren im Buch beschrieben werden, heute bestimmen? Inwiefern werden feministische Selbstverständlichkeiten angesichts praktizierter Grenzüberschreitungen hinterfragt? Wie kann Geschlechterforschung transdisziplinäre Perspektiven produktiv weiterentwickeln?

5. Ihr Buch in einem Satz:

Aktuelle und historische Vergeschlechtlichungsprozesse von Menschen, Dingen und Konzepten durch Wanderungen aus inter-/transdiszisplinären Perspektiven.

»Das Studium der Beiträge [...] wird [...] mit neuen und unkonventionellen Blickwinkeln belohnt. Die Auseinandersetzung mit Wanderungen von Menschen, Dingen und Konzepten aus Geschlechterperspektive und in einer Diversität, wie sie die Beiträge in diesem Sammelband aufzeigen, empfiehlt sich daher nicht nur für Forschende, Lehrende und Studierende, sondern ist auch zur Reflexion, Vertiefung und Weiterentwicklung für PraktikerInnen in Beratung, Bildung, Politik und Verwaltung hilfreich.«
Gertrude Eigelsreiter-Jashari, GENDER, 2 (2015)
Besprochen in:

IDA-NRW, 2 (2013)
BZgA-InfoDienst Migration, 3 (2013)
www.migration-news.ch
Buchtitel
Wanderungen Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
240
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2220-1
DOI
Warengruppe
1726
BIC-Code
JFSJ JFFN JFFS
BISAC-Code
SOC032000 SOC007000 POL033000 SOC026000
THEMA-Code
JBSF JBFH GTQ
Erscheinungsdatum
2013-05-07
Auflage
1
Themen
Migration, Geschlecht
Adressaten
Kunst-, Musik- und Literaturwissenschaft, Soziologie, Politik- und Rechtswissenschaft, Kulturwissenschaft, Ethnologie, Philosophie, Archäologie, Asienwissenschaften, Wissenschaftsforschung
Schlagworte
Gender, Migration, Globalisierung, Interdisziplinarität/Transdisziplinarität, Kultur, Transkulturalität, Artefakte, Geschlecht, Gender Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung