Humanismus in der Diskussion

Rekonstruktionen, Revisionen und Reinventionen eines Programms

In der Epoche der Globalisierung hat sich ein neu zu entwickelnder Humanismus seiner eigenen Grundlagen zu versichern. Anhand von ausgewählten Bereichen zeigen in diesem Band langjährige Wegbegleiter des »Humanismusprojekts« des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen neue Wege der Rekonstruktion, Revision und Reinvention des Humanismus in den Bereichen Altphilologie, Philosophie, Theologie, Soziologie sowie Sozial- und Kulturpsychologie auf. Die Beiträge sind Bestandteile eines weit entwickelten, jedoch keineswegs abgeschlossenen Unternehmens, das der Historiker Jörn Rüsen initiiert hat und vorantreibt.

24,80 € *

2012-06-29, 134 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2238-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Martin Gieselmann

Martin Gieselmann, Universität Heidelberg, Deutschland

Jürgen Straub

Jürgen Straub, Ruhr-Universität Bochum, Deutschland

... mit den Herausgebern

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil es notwendig ist, über die eigenen Grundlagen und Wertvorstellungen zu reflektieren, um darauf aufbauend insbesondere in Anbetracht der Herausforderungen, die die Globalisierung an das Menschsein stellt, einen zukunftsfähigen Humanismus zu entwickeln.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Aus dem polyvalenten, heterogenen, teilweise gar diskreditierten Begriff des Humanismus erschließt es auf der Grundlage interdisziplinärer Forschungsansätze – aus Altphilologie, Philosophie, Theologie, Soziologie sowie Sozialpsychologie – neue Wege der Humanität.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch unterzieht die humanistischen Traditionen in den genannten Forschungsfeldern einer kritischen Prüfung, die vor allem auch die Anschlussfähigkeit an den interkulturellen Diskurs berücksichtigt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit an der Tradition und Aktualität interessierten Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Humanismus, Humanität und Menschsein werden auf ihre zukunftsfähigen Potenziale hin kritisch reflektiert, neu betrachtet und neu gedacht.

»Zahlreiche interessante Denkanstöße.«
Björn Wagner, http://pw-portal.de, 06.05.2013
»Der vorliegende Band versammelt anregende Überlegungen, wie Humanität in der ›Epoche der Globalisierung‹ gedacht und gelebt werden kann.«
Klaus Hansen, www.socialnet.de, 18.01.2013
Besprochen in:

lehrerbibliothek.de, 2 (2013), Dieter Bach
Autor_in(nen)
Martin Gieselmann / Jürgen Straub (Hg.)
Buchtitel
Humanismus in der Diskussion Rekonstruktionen, Revisionen und Reinventionen eines Programms
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
134
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2238-6
DOI
10.14361/transcript.9783839422380
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC HBTB HP
BISAC-Code
SOC022000 HIS054000 PHI034000
THEMA-Code
JBCC NHTB QD
Erscheinungsdatum
2012-06-29
Auflage
1
Themen
Kultur, Mensch
Adressaten
Sozial- und Kulturwissenschaften, Altertumswissenschaften, Geschichte, Philosophie, Psychologie, Theologie sowie alle an der Tradition und Aktualität des Humanismus Interessierten
Schlagworte
Humanismus, Anthropologie, Kultur, Identität, Antike-Rezeption, Philosophie, Wissenschaft, Religion, Mensch, Kulturtheorie, Kulturgeschichte, Kulturphilosophie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung