Synthesis

Zur Konjunktur eines philosophischen Begriffs in Wissenschaft und Technik

Re-Design des Lebens: Wissenschaft und Technik rekurrieren zunehmend auf das Prinzip des Synthetischen. Die Synthetische Chemie und seit Neuestem die Synthetische Biologie zielen auf ein Zusammensetzen von Bausteinen, um neue Entitäten zu designen – von Molekülen bis hin zu Stoffwechselnetzwerken in Organismen. Dieser Band unternimmt wissenschaftsphilosophische und -historische Annäherungen an das Prinzip der Syn-Thesis. Die Beiträge fragen: Welche Konstruktionsbedingungen realisieren die synthetischen Wissenschaften? Wie ist das Verhältnis zu analytischen Methoden? Und wo liegen die Grenzen technischer Synthesis?

28,99 € *

2013-12-12, 242 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2239-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Gabriele Gramelsberger

Gabriele Gramelsberger, Freie Universität Berlin und Kunsthochschule für Medien Köln, Deutschland

Peter Bexte

Peter Bexte, Kunsthochschule für Medien Köln, Deutschland

Werner Kogge

Werner Kogge, Freie Universität Berlin, Deutschland

... mit Gabriele Gramelsberger

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Das Buch beschäftigt sich mit den aktuellen Entwicklungen in Wissenschaft und Technik, insbesondere mit der Synthetischen Chemie und der Synthetischen Biologie. Diese befassen sich mit dem Design von neuen Materialien und Mikroorganismen. Die Entwicklungen, die da in den Laboren Gestalt annehmen, werden in Zukunft unsere Lebenswelt nachhaltig verändern. Daher sollte man jetzt schon wissen, was auf einen zukommt und die Entwicklungen kritisch hinterfragen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch gibt einen Einblick, was es heißt neue Materialien, neue Moleküle oder sogar neue Mikroorganismen aus Elementarbausteinen zu designen und dann im Labor zu synthetisieren. Mit diesem Ansatz (›brickfication‹) verschwindet ein Stück weit die Grenze zwischen lebender und nicht-lebender Materie, zwischen dem Organischen und dem Anorganischen. Denn so wie sich neue Moleküle schon länger chemisch herstellen lassen, so lassen sich nun auch DNA-Moleküle komplett künstlich herstellen und aus ihnen neue Mikroorganismen kompilieren.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Es ist das erste Buch, das sich ausschließlich dem neuen Forschungsparadigma des Synthetischen widmet. Zudem wird das Thema von verschiedenen Seiten, also interdisziplinär betrachtet. Die Beiträger kommen aus der Forschung selbst sowie aus der Technik- und Wissenschaftsphilosophie, aber auch aus der Technikfolgenabschätzung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit der Öffentlichkeit, denn die Veränderungen durch die ›Synthetischen Wissenschaften‹ werden für die Lebenswelt gravierend sein und es gibt aktuell noch zu wenig kritische Diskussionen dazu.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Jahrhundertelang galten Wissenschaften als analytisch und Künste als synthetisch, doch an dieser Arbeitsteilung hat sich etwas geändert, und davon handelt unser SYNTHESIS Buch.

Buchtitel
Synthesis Zur Konjunktur eines philosophischen Begriffs in Wissenschaft und Technik
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
242
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2239-3
DOI
10.14361/transcript.9783839422397
Warengruppe
1521
BIC-Code
PDA HP
BISAC-Code
PHI004000 SCI075000 PHI000000
THEMA-Code
PDA QDT
Erscheinungsdatum
2013-12-12
Auflage
1
Themen
Technik, Wissenschaft
Adressaten
Philosophie, Kulturwissenschaften, Wissenschaftsgeschichte, Medienwissenschaften
Schlagworte
Wissenschaftstheorie, Technikphilosophie, Bioethik, Synthetische Biologie, Synthetische Chemie, Wissenschaft, Technik, Wissenschaftsphilosophie, Wissenschaftssoziologie, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung