Das Zusammenspiel der Materialien in den Künsten

Theorien – Praktiken – Perspektiven

Die in den Geisteswissenschaften gegenwärtig intensiv geführte Diskussion über den Begriff des Materials bzw. der Materialität wird mit diesem Band um eine grundsätzliche Dimension erweitert: um die möglichen Interaktions-, Transfer- und Interferenzmodi verschiedener Materialien bzw. Materialitäten in künstlerischen Medien.

Das Spektrum der Beiträge reicht dabei von materialästhetischen Grundlagendiskussionen in der Philosophie über Fragen der Intermaterialität aus Sicht der Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften bis zu Fallstudien intermaterialer Konstellationen vom Barock bis in die Gegenwart.

32,80 € *

2013-07-08, 286 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2264-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Thomas Strässle

Thomas Strässle, Hochschule der Künste Bern und Universität Zürich, Schweiz

Christoph Kleinschmidt

Christoph Kleinschmidt, Goethe-Universität Frankfurt a.M., Deutschland

Johanne Mohs

Johanne Mohs, Hochschule der Künste Bern HKB, Schweiz

... mit Thomas Strässle

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil es ein Buch ist, das eine neue Theorie, nämlich die Theorie der Intermaterialität, entwirft und sie aus vielen verschiedenen Perspektiven beleuchtet – aus theoretischen, praktischen und historischen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

In den Materialitätsdebatten, wie sie in den Kultur- und Geisteswissenschaften in den letzten Jahren geführt wurden, standen meist bestimmte Materialien im Fokus, weniger die Formen ihres Zusammenspiels. Diese Ausweitung der Perspektive leistet das vorliegende Buch, indem es nach den Bedingungen, Möglichkeiten und Erscheinungsformen des Zusammenspiels der Materialien in den Künsten fragt und dabei auf drei grundsätzliche Modi stößt: Interaktion, Transfer und Interferenz.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Frage nach der Materialität gehört zu den am häufigsten eingenommenen Perspektiven in der aktuellen Forschung. Vor diesem Hintergrund kommt dem Thema eine eminente Bedeutung zu, da es den einschlägigen Debatten eine zusätzliche Dimension verleiht.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ebenso wie mit Künstlerinnen und Künstlern, aber etwa auch mit Konservatorinnen und Konservatoren – weil sie alle aus Sicht ihrer jeweiligen Praxis und mit ihrer entsprechenden Expertise zum Thema beitragen und ihre unterschiedlichen Erfahrungen im Umgang mit Materialien einbringen können.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch schließt an die aktuellen materialästhetischen Debatten an und erweitert sie um den Aspekt des Zusammenspiels der Materialien in den Künsten.

Besprochen in:
www.architekturzeitung.com, 13.12.2013, Christian J. Grothaus
Philosophische Rundschau, 61/1 (2014), Martin Gessmann
Buchtitel
Das Zusammenspiel der Materialien in den Künsten Theorien – Praktiken – Perspektiven
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
286
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-2264-5
DOI
10.14361/transcript.9783839422649
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB ABA JFD
BISAC-Code
LIT000000 ART009000 SOC052000
THEMA-Code
DSB ABA JBCT
Erscheinungsdatum
2013-07-08
Auflage
1
Themen
Literatur, Kunst
Adressaten
Kunstwissenschaft, Philosophie, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft
Schlagworte
Intermaterialität, Künste, Ästhetik, Material, Medialität, Literatur, Kunst, Allgemeine Literaturwissenschaft, Kunsttheorie, Medienästhetik, Medienwissenschaft, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung