Transatlantic Cultural Exchange

African American Women's Art and Activism in West Germany

From Josephine Baker's performances in the 1920s to the 1970s solidarity campaigns for Angela Davis, from Audre Lorde as »mother« of the Afro-German movement in the 1980s to the literary stardom of 1993 Nobel Laureate Toni Morrison, Germans have actively engaged with African American women's art and activism throughout the 20th century. The discursive strategies that have shaped the (West) German reactions to African American women's social activism and cultural work are examined in this study, which proposes not only a nuanced understanding of »African Americanizations« as a form of cultural exchange but also sheds new light on the role of African American culture for (West) German society, culture, and national identity.

39,80 € *

2013-03-01, 316 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2273-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Katharina Gerund

Katharina Gerund, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland

... mit Katharina Gerund

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Es geht wohl eher um die Frage, für wen genau mein Buch relevant ist. Wer sich für afroamerikanische Kultur und die black diaspora oder transatlantischen Kulturaustausch und Amerikanisierung in Deutschland interessiert, wird unter der thematischen Zuspitzung auf die Rezeption afroamerikanischer Autorinnen und Aktivistinnen in (West-)Deutschland viel Neues erfahren. Dabei verraten die Analysen von bisher teilweise unbearbeitetem Material ebenso viel über deutsche Diskurse und Rezipienten wie über den kulturellen Transfer und die untersuchten Werke.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Meine Arbeit eröffnet mit dem Konzept der ›Afro-Amerikanisierung‹ und einem Verständnis von Amerikanisierungen (im Plural) einen neuen Zugang zum transatlantischen Kulturaustausch zwischen den USA und West-Deutschland. Außerdem zeigt sie die Bedeutung afroamerikanischer Kultur und ihrer Vertreterinnen für verschiedene deutsche Diskurse im 20. Jahrhundert auf. Die Fallstudien schließlich entwickeln neue Perspektiven auf die Werke und das Wirken von Angela Davis, Audre Lorde, Alice Walker und Toni Morrison.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Afroamerikanische Kultur in Europa bzw. Deutschland, kulturelle Mobilität und Amerikanisierung wie auch die Rolle einer ›black diaspora‹ in Deutschland haben in den letzten Jahren zunehmend wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren. Es gibt zwar viele Studien zum Thema Amerikanisierung, aber v.a. in den anderen Bereichen noch unzählige inhaltliche, methodologische und theoretische Desiderate. Hier leistet mein Buch einen Beitrag – mit einem Fokus auf ›gender‹ und die kulturelle und politische Rolle afroamerikanischer Frauen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit seinen Protagonisten/-innen auf beiden Seiten des Atlantiks; also mit den afroamerikanischen Frauen, deren Werke und Wirken ich untersuche, ebenso wie mit ihrem deutschen Publikum – damals wie heute.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch behandelt die Rezeption und Aneignung der Werke und des Wirkens afroamerikanischer Autorinnen und Aktivistinnen in deutschen Diskursen und im Kontext der (Afro-)Amerikanisierung vor allem in der Zeit nach 1945.

»[The book] offers a theoretically and methodologically innovative model for future scholarship. It merits a wide readership.«
Brian Van Wyck, H-Net Reviews, 3 (2014)
»Insgesamt hat Katharina Gerund eine überzeugende Studie vorgelegt, mit der sie ein wichtiges und oftmals beiseitegeschobenes Kapitel der bundesdeutschen Kulturgeschichte ausleuchtet.«
Olaf Stieglitz, Neue Politische Literatur, 58 (2013)
Reviewed in:
www.caar-web.org, 7, Stella Bolaki
American Historical Review, 6 (2014), Timothy L. Schroer
Autor_in(nen)
Katharina Gerund
Buchtitel
Transatlantic Cultural Exchange African American Women's Art and Activism in West Germany
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
316
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2273-7
DOI
10.14361/transcript.9783839422731
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC HBTR JFSJ
BISAC-Code
SOC022000 POL045000 SOC032000
THEMA-Code
JBCC NHTR JBSF
Erscheinungsdatum
2013-03-01
Auflage
1
Themen
Kultur, Postkolonialismus, Amerika
Adressaten
(African) American Studies, Cultural Studies, German Studies, History
Schlagworte
Germany, Americanization, Culture, African American, Women, Postcolonialism, America, Cultural Studies, Gender Studies, Cultural History

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung