Nah am Tabu

Experimentelle Selbsterfahrung und erotischer Eigensinn in Robert Walsers »Jakob von Gunten«

Erstmals werden in diesem Buch die sexuellen und erotischen Motive in Robert Walsers »Jakob von Gunten« zum zentralen Gegenstand gemacht. Angesichts der aktuellen Debatte um den Missbrauch in pädagogischen Institutionen erscheint der Roman von 1909 auf überraschende Weise als Provokation: Bildung als Selbstexperiment jenseits der Norm. Robert Walsers Romanheld zeigt uns, dass dies möglich ist. Entschlossen, »von aller hochmütigen Tradition abzufallen«, tritt er in eine Dienerschule ein. Seine Existenz ist demütig und eigensinnig zugleich. In Konfrontation mit dem Schulleiter führt sie in die Nähe eines Tabus, zu einer erotisch aufgeladenen Lehrer-Schüler-Beziehung, bei der unklar bleibt, wer dominiert.

Petra Moser zeigt die Entstehungsgeschichte des Textes auf und fragt nach dem bildungstheoretischen Gehalt dieses radikalen Anti-Bildungsromans – unter Einbeziehung bisher nicht erschlossener Quellen und unpublizierter Briefe Robert Walsers.

»Ein Aufeinandertreffen von Literatur und Pädagogik zu beider Gunsten.« (Jürgen Oelkers)

27,80 € *

2013-09-17, 182 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2341-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Petra Moser

Petra Moser, Pädagogische Hochschule Zürich, Schweiz

... mit Petra Moser

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Für jedes Buch, das die Welt braucht trifft zu, was Gernhardt über ein gutes Gedicht sagt: Gut gefühlt / gut gefügt / gut gedacht / gut gemacht. Im Übrigen ist jedes gute Buch ein Umweg, der die Ortskenntnis erhöht. Meines gehört – hoffe ich – dazu.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die sexuellen und erotischen Motive des Romans werden hier ohne die sonst übliche Zaghaftigkeit zum Thema gemacht.

Zudem neue Perspektiven durch alte Tugenden: Es wird versucht, das close-reading als die Praxis und das Glück des genauen Hinsehens neu diskutierbar zu machen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In der Debatte um den sexuellen Missbrauch versucht »Nah am Tabu« eine mutige Stimme – Walsers Stimme – zur Geltung zu bringen, die nur scheinbar aus dem Abseits kommt. Wie mir scheint, zum ersten Mal.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Erstens mit Robert Walser – aber das würde ich mich nicht trauen, auch wenn er noch lebte. Zweitens mit Jochen Greven – aber auch er ist tot.

5. Ihr Buch in einem Satz:

›Es genügt nicht die einfache Wahrheit.‹ (Volker Braun)

»Als Einführung in den Kosmos Jakob von Guntens ist Mosers Publikation gut geeignet.«
Kay Wolfinger, IASL online, 08.04.2016
»Petra Moser legt als Wissenschaftlerin und Künstlerin zugleich einen mehrfach belegten, sehr gekonnten Beitrag zur Leistungsfähigkeit von ›Kunst als Schule der Aufmerksamkeit‹ vor – zum einen durch ihre entfaltende Lesart des Romans [...] sowie durch das integrale szenische Forschungs-Laboratorium!«
Gerd Koch, Zeitschrift für Theaterpädagogik, 30/65 (2014)
Besprochen in:

H-Soz-u-Kult, 22.09.2014, Elmar Locher
Autor_in(nen)
Petra Moser
Buchtitel
Nah am Tabu Experimentelle Selbsterfahrung und erotischer Eigensinn in Robert Walsers »Jakob von Gunten«
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
182
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-2341-3
DOI
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB JNA
BISAC-Code
LIT004170 EDU040000
THEMA-Code
DSB JNA
Erscheinungsdatum
2013-09-17
Auflage
1
Themen
Bildung, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Theaterwissenschaft, Filmwissenschaft, Philosophie, Medizin
Schlagworte
Robert Walser, Sexueller Missbrauch, Erfahrung, Internat, Selbstexperiment, (Anti-)Bildungsroman, Pragmatismus, Zögling, Coming of Age, Tabu, Literatur, Bildung, Germanistik, Bildungstheorie, Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Video: Jakob und sein Lehrer nah am Tabu

http://vimeo.com/68847070

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung