Geschlecht und Geschichte in populären Medien

Wie werden Geschlecht und Geschlechterverhältnisse über populäre Präsentationen von Geschichte konstruiert? Welche Chancen und Beschränkungen bieten populäre Geschichtsformate in der Verhandlung von Geschlecht und in der Darstellung von Frauen- und Geschlechtergeschichte?

Die Beiträge des Bandes diskutieren diese Fragen aus interdisziplinärer Perspektive. Untersucht werden populäre Darstellungen von Frauen- und Geschlechtergeschichte in faktualen und fiktionalen Formaten vom 19. Jahrhundert bis heute: in performativen, bildlichen, audiovisuellen sowie Printmedien, in Schulbüchern, historischen Romanen und Comics bis hin zu Werbefilmen, Fernsehserien, Re-enactments oder Heavy Metal. Die dabei behandelten historischen Referenzräume spannen sich von der Antike bis zur Gegenwart.

Inhalt

  1. Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Populäre Geschichte und Geschlecht: Einleitung

    Seiten 7 - 38
  4. Geschichte für junge Frauen: Die Vermittlung historischer Bildung in Schulgeschichtsbüchern für das höhere Mädchenschulwesen

    Seiten 39 - 58
  5. ?Römische Haus-Frauen und Geschäfts- Männer?? Gender in deutschen und türkischen Schulbuchdarstellungen zum antiken Rom

    Seiten 59 - 82
  6. Klio in neuen Kleidern: Geschichte in Familienzeitschriften des 19. Jahrhunderts im deutsch-britischen Vergleich

    Seiten 83 - 104
  7. Blick zurück nach vorn: (Frauen-)Geschichte in feministischen Zeitschriften des 19. Jahrhunderts in Großbritannien und Deutschland

    Seiten 105 - 136
  8. Charlotte Corday und Karl Ludwig Sand: Populäre Repräsentation von Geschlecht und politischer Gewalt im 19. Jahrhundert

    Seiten 137 - 152
  9. Ein kompromissloser Blick aus der weiblichen Perspektive? Geschlechterkonstruktionen im Geschichtscomic am Beispiel von Gift

    Seiten 153 - 172
  10. Tschingis Khaan aus weiblicher Perspektive: Zur Re-Evaluierung etablierter Geschlechterrollen und Geschichtsbilder in populären historischen Romanen

    Seiten 173 - 188
  11. Die Geburtsstunde der »Trümmerfrau« in den Presseerzeugnissen der deutschen Nachkriegszeit

    Seiten 189 - 208
  12. Von der zeitgenössischen Fiktion zur Dokumentation historischer Realität? Gender in US-amerikanischen Family Sitcoms der 1950er und frühen 1960er Jahre

    Seiten 209 - 232
  13. Wiederholung, Fortschritt und Rekonstruktion: Repräsentationen von Geschlechterverhältnissen der 1960er Jahre in Mad Men

    Seiten 233 - 246
  14. Napoleon, Borodino und der Vaterländische Krieg von 1812 in populären russischen Geschichtsdiskursen der Gegenwart

    Seiten 247 - 268
  15. Film als Erinnerungsraum des Holocausts in Litauen: Jüdische Frauen zwischen Erinnern und Vergessen

    Seiten 269 - 282
  16. Vom Hobbyhandwerker zur feinen Dame: Doing Gender in spätmodernen Zeitreisen

    Seiten 283 - 298
  17. Wikinger sucht Walküre: Zur Darstellung der Wikingerzeit im Heavy Metal

    Seiten 299 - 310
  18. Autorinnen und Autoren

    Seiten 311 - 314
  19. Seiten 315 - 316
Mehr
32,80 € *

2013-09-19, 316 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2373-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Elisabeth Cheauré

Elisabeth Cheauré, University of Freiburg, Germany

Sylvia Paletschek

Sylvia Paletschek, Universität Freiburg, Deutschland

Nina Reusch

Nina Reusch, Berlin, Deutschland

»Der Band [vermag] eine komparatistische Untersuchung zu Regelwerk und Inszenierungspraxen populärer Geschichtsformate anzuregen.«
Annerose Menninger, Neue Politische Literatur, 60 (2015)
»Die einzelnen Beiträge haben das Potential, theoretisch-methodische Ansätze des Forschungsfeldes weiterzuentwickeln.
Der Band [bietet] einen guten Einblick in aktuelle Forschungen zur populären Historiographie und bereichert die Medien- und Geschlechtergeschichte.«
Elife Bicer-Deveci, Sehepunkte 15/5 (2015)
»Besonders interessante Ergebnisse bietet der Band immer dann, wenn Geschlecht weniger als Markierung denn als Ressource untersucht wird.
Der breite Bogen, den er vom Massenmedium bis zur individuellen re-enactment-Erfahrung [...] spannt, deutet die Möglichkeiten des Ansatzes an, historisches Schreiben von Frauen neu zu untersuchen und zugleich populäre und häufig massenhaft verbreitete Geschlechterkonstruktionen offenzulegen.«
Birte Förster, Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, 102/1 (2015)
»Der Sammelband führt gelungen vor, dass ein so breiter textlicher, audiovisueller und performativer Quellenkorpus [...] die Leserin nicht im Regen stehen lassen muss und im Mischma(t)sch der Beiträge versinkt.«
Laura Schibbe, Ariadne, 65 (2014)
Besprochen in:

FrauenMediaTurm, 1 (2014)
Buchtitel
Geschlecht und Geschichte in populären Medien
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
316
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-2373-4
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC HBTB JFSJ
BISAC-Code
SOC022000 HIS054000 SOC032000
THEMA-Code
JBCC NHTB JBSF
Erscheinungsdatum
2013-09-19
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Popkultur, Erinnerungskultur
Adressaten
Kulturwissenschaften, Geschichte, Literatur- und Medienwissenschaften, Ethnologie, Gender Studies
Schlagworte
Geschichte, Populäre Medien, Gender, Geschlechterverhältnisse, Erinnerungskultur, Popkultur, Geschlechtergeschichte, Gender Studies, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung