Theater mit Musik

400 Jahre Schauspielmusik im europäischen Theater. Bedingungen – Strategien – Wahrnehmungen

Wiewohl konstitutiv für das europäische Theater seit der Antike, findet die Musik im Schauspiel erst in jüngerer Zeit überhaupt Beachtung. Dieser Band widmet sich erstmals ausschließlich dem raum- wie zeitumspannenden Phänomen von Theater mit Musik. Die historisch wie methodisch äußerst unterschiedlich verorteten Aufsätze bieten einen Einblick in die vielfältigen Realisierungen im Kontext spezifischer Theaterrealitäten einer über 400-jährigen Geschichte, der kulturellen Praxis in den verschiedenen europäischen Theaterzentren sowie des Kulturtransfers und fragen nach ihrem jeweiligen Bezug im intermedialen Gesamtereignis einer Aufführung.

44,99 € *

2014-05-05, 466 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2432-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Ursula Kramer

Ursula Kramer, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland

... mit Ursula Kramer

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil es erstmals die Chance bietet, zu einem neuen Verständnis der europäischen (Sprech-)Theaterkultur zu gelangen – anhand exemplarischer Stücke, Theater, Komponisten oder Regisseure: Zu keiner Zeit war Schauspiel das, was die auf den reinen Sprechtext fokussierte Literaturwissenschaft uns glauben macht.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es widmet sich erstmals in einer eigenständigen Publikation dem auch von der Musiktheaterforschung allzu lange vernachlässigten Bereich der musikalischen Dimensionen von Theateraufführungen, fragt nach ihren jeweils historisch und geographisch bedingten kulturellen Verortungen und ermöglicht durch Fallstudien erste Einblicke in eine mitunter fragile und komplexe Gesamtkonstellation des plurimedialen Bühnenereignisses Schauspiel.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Theater mit Musik kann nur durch die Rückbindung an kulturelle und soziale Bedingungen und Bedingtheiten von Theater zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort adäquat entschlüsselt werden. Jenseits der produktionsästhetischen Seite spielt die rezeptionshistorische Dimension eine gleichermaßen entscheidende Rolle als Indikator für die Wirkweise des vom Produktionsteam Intendierten, zumal in Zeiten einer ›Weltliteratur‹ (auch im Drama) und dem im Theater allgegenwärtigen Kulturtransfer.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Literaturwissenschaftlern der verschiedenen Nationalphilologien mit Schwerpunkt dramatischer Literatur, mit Theaterwissenschaftlern als Diskurspartner für eine um das Medium der Musik zu erweiternde Methode zur Aufführungsanalyse – und nicht zuletzt mit den Fachkollegen aus dem Bereich der Musiktheaterforschung: Hier bietet sich spannendes Potential hinsichtlich der Frage gegenseitiger Beeinflussung.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine Einladung zur Revision gängiger Vorstellungen von Schauspielaufführungen mittels der Musik – durch vier Jahrhunderte und neun Nationen.

»Stärken [des Bandes] sind neben seiner historischen Breite und Internationalität auch die vielen Dokumentationen, die am Ende der jeweiligen Aufsätze Material erschließen und damit weitere Forschungsfelder ausweisen.«
Cord-Friedrich Berghahn, Germanisch-Romanische Monatsschrift 67/2 (2017)
»Warum die Schauspielmusik so lange ein musikwissenschaftliches Schattendasein führte, ist unklar, denn dieses Buch belegt, dass sie durchaus ein fruchtbares Betätigungsfeld ist für Forscher. Deren veröffentlichte Erkenntnisse dürften gleichermaßen für Theaterleute und andere Kulturinteressierte von Belang sein, denen die Lektüre daher zu empfehlen ist.«
Kerstin Peetz, WDR 3 TonArt, 15.08.2014
Besprochen in:
Deutschlandfunk – Musikjournal, 9 (2014), Frank Kämpfer
Autor_in(nen)
Ursula Kramer (Hg.)
Buchtitel
Theater mit Musik 400 Jahre Schauspielmusik im europäischen Theater. Bedingungen – Strategien – Wahrnehmungen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
466
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-2432-8
DOI
10.14361/transcript.9783839424322
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN AVA AVGC
BISAC-Code
PER011020 MUS020000
THEMA-Code
ATD AVM
Erscheinungsdatum
2014-05-05
Auflage
1
Themen
Theater, Musik
Adressaten
Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft, Medienwissenschaft, Literaturwissenschaften, Kulturanthropologie
Schlagworte
Europäisches Theater, Schauspielmusik, Inszenierung, Intermedialität, Theater, Musik, Theatergeschichte, Musikgeschichte, Musikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung