Gender in Science and Technology

Interdisciplinary Approaches

What role does gender play in scientific research and the development of technologies? This book provides methodological expertise, research experiences and empirical findings in the dynamic field of Science and Technology Studies. The authors, coming from computer science, social sciences, or cultural studies of science, discuss how to ask questions about gender and give examples for the application in interdisciplinary research, development and teaching. Topics range from the design of information and communication technologies, epistemologies of biology and chemistry to teaching mathematics and professional processes in engineering. Contributions by Anne Balsamo, Wendy Faulkner, Rebecca Jordan-Young, Barbara Orland, Els Rommes, and others.

32,99 € *

2013-12-04, 262 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2434-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Waltraud Ernst

Waltraud Ernst, Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Ilona Horwath

Ilona Horwath, Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

... mit Ilona Horwath und Waltraud Ernst (eds.)

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Das Buch illustriert anhand konkreter Beispiele, wie sich Prozesse des Gendering in technologischer und naturwissenschaftlicher Forschung und Entwicklung vollziehen, und zwar gerade dann, wenn diese vermeintlich geschlechtsneutral erscheinen. Es zeigt mit interdisziplinären Ansätzen aus Naturwissenschafts- und Technikforschung, wie Geschlecht theoretisch, empirisch und methodisch berücksichtigt werden kann. Die Beiträge bieten Einblicke zum aktuellen ›State of the Art‹ der internationalen Diskussion.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch analysiert Geschlechterdimensionen in vielfältigen Bereichen, wie dem Design neuer Technologien, der ›Brain Organization Theory‹, Diskursen zur Chemie von Milch, feministischer Epistemologie und Forschungspraxis sowie im Studien- und Arbeitsfeld von Ingenieurwissenschaften und Mathematik. Damit eröffnet es Möglichkeiten, diese Dimensionen kritisch zu reflektieren und liefert Ansätze, sie bewusst zu gestalten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Vor dem Hintergrund politischer, ökonomischer und wissenschaftlicher Interessen wird die Rolle von Geschlecht in Naturwissenschaft und Technik intensiv diskutiert. Dabei wird v.a. von Forschenden und Studierenden in diesen Disziplinen der Bedarf nach konkreten Beispielen artikuliert, die zu illustrieren vermögen, wie das Geschlecht in den vermeintlich sachlogischen Zusammenhängen dieser Disziplinen wirkt, und wie diese Wirkungen bewusst reflektiert und geschlechtergerecht gestaltet werden können.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Kollegen/-innen aus Forschung und Entwicklung sowie Studierenden der Naturwissenschaft und Technik. Mit Experten/-innen und Interessierten der Gender Studies sowie der feministischen Naturwissenschafts- und Technikforschung.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Inter- und transdisziplinäre Perspektiven auf die Frage, warum und wie Geschlecht erforscht und als Ressource für Innovation umgesetzt werden kann.

»A highly informative, thought-provoking and well-structured contribution to the field of Feminist Science and Technology Studies and an inspiration for any student, academic or researcher interested in ways of challenging inequalities of and in science and technology.« Marie Larsson, International Journal of Gender, Science and Technology, 8/2 (2016)
»Das Buch [ist] aus wissenschaftlicher Perspektive sehr bereichernd, da es einen Einblick in faszinierende Forschungsperspektiven und unterschiedlichste technologische Gebiete ermöglicht.
Spannend an und in dem vorliegenden Buch ist die Synthese von radikalem Konstruktivismus und den naturwissenschaftlichen Referenzen des ›New Materialism‹. Gerade hier liegt abstraktes und praktisches Potential.«
Diana Schellenberg, querelles-net, 15/3 (2014)
»[Das Buch] bringt die Diskussion um Frauen in Naturwissenschaften und Technik auf den neuesten Stand. Theoretische Zugänge aus den unterschiedlichsten Wissenschaftsbereichen zeichnen ein umfangreiches Bild, das auch bislang unentdeckte Bereiche des Themas auszuleuchten vermag.«
AVIVA Berlin, 2 (2014)
Reviewed in:

GMK-Newsletter, 1 (2014)
ESNA-Bulletin, 163 (2014), Alice Naomi Rodgers
The Quarterly Review of Biology, 91/1 (2016)
Autor_in(nen)
Waltraud Ernst / Ilona Horwath (eds.)
Buchtitel
Gender in Science and Technology Interdisciplinary Approaches
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
262
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2434-2
DOI
Warengruppe
1726
BIC-Code
JFSJ PDR
BISAC-Code
SOC032000 SCI075000 TEC052000
THEMA-Code
JBSF PDR
Erscheinungsdatum
2013-12-04
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Wissenschaft, Technik
Adressaten
Computer Sciences, Natural Sciences, Engineering, Gender Studies, Science Studies, Cultural Studies, Philosophy, Sociology
Schlagworte
Gender, Innovation Research, Science, Technology, Engineering, Gender Studies, Sociology of Science, Sociology of Technology, Cultural Studies

Note

Due to licensing reasons, the contribution of Anne Balsamo, “Gendering the Technological Imagination”, is not enclosed in the ebook version of this publication.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung