Mehrwert Metropolregion

Stadt-Land-Partnerschaften und Praktiken der Raumkonstruktion in der Metropolregion Hamburg

Wie werden Metropolregionen als Handlungsräume konstituiert? Antje Materns Studie bietet einen Überblick über Theorieansätze, Ideengeschichte und aktuelle Raumproduktionen in Metropolregionen am Beispiel Hamburgs. In einer akteurszentrierten Analyse auf Grundlage raumtheoretischer und sozialwissenschaftlicher Ansätze werden Handlungsmotivationen und Praktiken der Raumkonstruktion identifiziert und Mehrwerte der Regionsbildung auch für die Akteure in den peripheren Räumen systematisiert.

Die dabei entwickelten Thesen zu regionsbasierten Kohäsionsstrategien lassen nicht zuletzt den normativen Anspruch hinterfragen, ob Metropolregionen mittels Stadt-Land-Partnerschaften Entwicklungsimpulse in periphere Räume tragen.

36,99 € *

2013-12-10, 394 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2499-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Antje Matern

Antje Matern, Brandenburgisch Technische Universität Cottbus-Senftenberg, Deutschland

... mit Antje Matern

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Regionale Zusammenarbeit hat mit großräumigen Metropolregionen eine neue Skala erreicht. Und die Fachwelt ist uneins, ob es sich dabei um den Start in eine neue Kohäsionspolitik oder um die vollständige Provinzialisierung des wirkmächtigen Bildes der Metropole handelt. Mein Buch erklärt das Phänomen großräumiger Metropolregionen anhand alltäglicher Praktiken der Regionsbildung. Es beleuchtet die Frage ›was Dithmarschen in einer Metropolregion macht‹ über die Annäherung an den Mehrwert von Metropolregionen für ihre Akteure. Ein sehr lohnenswerter Perspektivwechsel auf Alltagsbilder der Zusammenarbeit.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Metropolregionen werden bevorzugt als Marketingfiguren großstädtischer Qualitäten im internationalen Wettbewerb diskutiert. Der akteursbezogene Blick auf Metropolregionen fordert einen Perspektivwechsel von Leitbildern und Programmen zu Praktiken und individuellen Erfahrungen. Dieser hilft beim ehrlichen Ausloten der Chancen und Schwierigkeiten großräumiger Kooperation. Damit eröffnen sich Themen, Widersprüche der Interessen und Erwartungen, die schnell hinter normativen Erwartungen aus Wissenschaft oder Politik verstellt bleiben.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Politikwissenschaftliche Debatten über Metropolregionen widmen sich meist Aufgaben, Organisationsformen und Transformation von Governancestrukturen und wirtschaftsgeographische Arbeiten der Rolle neoliberaler Leitbilder und der Inszenierung einer wettbewerbsorientierten Wachstumspolitik. Dahingegen stellt mein Buch individuelle Lebenswelten und Praktiken der Regionsbildung in den Mittelpunkt. Die Frage nach dem Mehrwert der Kooperation leistet einen Beitrag zur Annährung an Chancen und Denkfallen einer wachstumsorientierten Kohäsionspolitik zwischen Innovation oder Kohäsion.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Peripherisierungsforschern und Experten für Regionalentwicklung ebenso wie Vorreitern und Kritikern des Konzepts von Metropolregion und allen, die das Thema interessiert.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Welches Versprechen der Marke Metropolregion trägt bis in die ländlichen Räume?

»Die in der vorliegenden Publikation vorgenommene Systematisierung der Mehrwerte von Metropolregionsarbeit, die in der Praxis vieler deutscher Metropolregionen eine Stadt-Land-Kooperation darstellt, ist ein interessanter Ansatz und bildet eine spannende Grundlage für weitere wissenschaftliche Diskussionen aber auch für die Praxis, die die Frage des Mehrwerts von (großräumiger) metropolregionaler Kooperation gleichzeitig stellt aber auch fürchtet.«
Swantje Grotheer, Erdkunde, 68/3 (2014)
Besprochen in:

Portal für Politikwissenschaft, 08.05.2014, Anke Rösener
Stadt und Raum, 6 (2014)
Planerin, 1 (2014), Tobias Preising
Stadt und Raum, 3 (2015)
Forum Stadt, 3 (2015)
Autor_in(nen)
Antje Matern
Buchtitel
Mehrwert Metropolregion Stadt-Land-Partnerschaften und Praktiken der Raumkonstruktion in der Metropolregion Hamburg
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
394
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-2499-1
DOI
Warengruppe
1725
BIC-Code
JFSG JHB RGC
BISAC-Code
SOC026030 SOC026000
THEMA-Code
JBSD JHB RGC
Erscheinungsdatum
2013-12-10
Auflage
1
Themen
Stadt, Raum
Adressaten
Raumwissenschaft, Sozialgeographie, Politikwissenschaft, Regional Studies, Governanceforschung
Schlagworte
Hamburg, Regionsbildung, Metropolregion, Regional Governance, Kohäsion, Stadt, Raum, Urban Studies, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung