Nach der Migration

Postmigrantische Perspektiven jenseits der Parallelgesellschaft

Durch Migration entstehen vielfältige Formen der Mobilität, die verschiedene Orte, Lebensweisen und Visionen miteinander verbinden. Menschen, die migrieren, schaffen Räume, die sich sowohl von denen unterscheiden, die sie verlassen haben, als auch von jenen, die neu bezogen wurden. So werden Strukturen, Kulturen und Kommunikationsformen erschaffen, die ohne Impulse durch Migration kaum denkbar wären. Die Lebenspraxis zeigt, dass Menschen mehrere Heimaten und Zugehörigkeiten haben, diverse kulturelle und soziale Netzwerke schaffen können und dass sie mit negativen Zuschreibungen von außen kreativ und subversiv umzugehen wissen.

Auf diese Weise entwickeln sich postmigrantische, mehrheimische, hybride und transkulturelle Alltagspraktiken, die bisher kaum gewürdigt worden sind. Die Beiträge dieses Bandes verstehen sich daher als Plädoyer für eine andere Sicht der Dinge und als Absage an das vorauseilende Misstrauen, mit dem migrationsbedingten Phänomenen häufig begegnet wird.

Dieser Reader enthält Beiträge u.a. von Wolf-Dietrich Bukow, Sabine Hess, Regina Römhild und Mark Terkessidis.

29,99 € *

2014-12-10, 298 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2504-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Erol Yildiz

Erol Yildiz, Universität Innsbruck, Österreich

Marc Hill

Marc Hill, Universität Innsbruck, Österreich

»Die Aufsätze bilden ein großes Spektrum postkolonialer Migrationsforschung ab und leisten damit einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlicher Heterogenität und Diversität in Deutschland und Österreich. Auch die Akteurszentrierung füllt eine Lücke der konventionellen Migrationsforschung.«
Marcel Amoser, Das Argument, 319 (2016)
»[Es] werden ausschließlich migrantische Perspektiven und jene von Minderheiten präsentiert und das macht das Buch zu einer wichtigen Ergänzung in der aktuellen Migrationsforschung.«
Petra Pint, SWS-Rundschau, 2 (2016)
»Mit ihren Forschungsperspektiven, empirischen Studien und künstlerischen Projekten leistet die Publikation einen wichtigen Beitrag zu einem in Teilen bereits begonnenen Perspektivenwechsel innerhalb der aktuellen Migrationsforschung.«
Julia Splitt, dérive, 60 (2015)
»Viele inspirierende und neue Erkenntnisse und Sichtweisen.«
Radostin Kaloianov, Stimme, 95 (2015)
Besprochen in:
Swiss Migration News, 22.01.2015
taz, 14./15.02.2015, Christiane Müller-Lobeck
GMK-Newsletter, 2 (2015)
BZgA-Info-Dienst, 2 (2015)
Stimme, 92 (2015), Radostin Kaloianov
www.socialnet.de, 03.08.2015, Hartmut M. Griese
Erziehungswissenschaftliche Revue, 14/5 (2015), Hartmut M. Griese
Forum Wohnen und Stadtentwicklung, 10-11 (2015)
Autor_in(nen)
Erol Yildiz / Marc Hill (Hg.)
Buchtitel
Nach der Migration Postmigrantische Perspektiven jenseits der Parallelgesellschaft
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
298
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2504-2
DOI
10.14361/transcript.9783839425046
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFN JFC
BISAC-Code
SOC007000 SOC022000
THEMA-Code
JBFH JBCC
Erscheinungsdatum
2014-12-10
Auflage
1
Themen
Migration
Adressaten
Kulturwissenschaften, Soziologie, Pädagogik, Geographie, Medienwissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Kunst, Architektur sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Migration, Postmigration, Stadt, Kultur, Film, Museum, Mobilität, Transkulturalität, Identität, Kultursoziologie, Interkulturalität, Urban Studies, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung