Selbstkultur und mediale Körper

Zur Pädagogik und Anthropologie neuer Medienpraxen

Neue mediale Spiele eröffnen Möglichkeitsräume der Selbstgestaltung und Imagination von Erfahrungen. Nino Ferrin beschreibt diese Formen der Selbstkultivierung und zeigt anhand von Fallstudien zu »Wii Sports« und »World of Warcraft«: Die soziotechnischen Praktiken des Arbeitens am Selbst, dem Körper und der Lebensführung werden als potenziell andere Aktualisierung von Welt erprobt. Der performative Umgang mit Medientechniken lässt ein Erkennen eigener Fähigkeiten zu, denn die Medien tragen durch ihre Strukturierung zur Erweiterung von Orientierungen bei, indem sie die Akteure dazu befähigen, ihre Selbstsicht zu erweitern.

29,80 € *

2013-08-06, 246 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2505-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Nino Ferrin

Nino Ferrin, Freie Universität Berlin, Deutschland

»Eine interessante Fachlektüre für Fachkräfte aus Erziehungs- und Kulturwissenschaft sowie Soziologie, die sich mit Medienforschung beschäftigen.«
merz, 58/3 (2014)
Besprochen in:

GMK-Newsletter, 11 (2013)
Autor_in(nen)
Nino Ferrin
Buchtitel
Selbstkultur und mediale Körper Zur Pädagogik und Anthropologie neuer Medienpraxen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
246
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2505-9
DOI
Warengruppe
1571
BIC-Code
JNA
BISAC-Code
EDU037000 EDU040000
THEMA-Code
JNA
Erscheinungsdatum
2013-08-06
Auflage
1
Themen
Medien, Körper, Bildung
Adressaten
Erziehungswissenschaft, Kulturwissenschaft, Medienforschung, Soziologie
Schlagworte
Selbst, Kultivierung, Medientechniken, Körper, Interobjektivität, Identität, World of Warcraft, Wii, Bildung, Medien, Medienpädagogik, Bildungstheorie, Pädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung