Abstimmung in Bewegung

Intersubjektivität im Tango Argentino

Auf welche Weise können Abstimmungsprozesse im Tango erklärt werden? Anhand einer Mikroanalyse der Tanzpraktiken des Tango Argentino arbeitet Melanie Haller diese Prozesse heraus und setzt sie ins Verhältnis zu den Diskursen des Tango. Die transkulturelle Tanzkultur des Tango erweist sich dabei als eine Praktik von Intersubjektivierungsprozessen: Momente, in denen miteinander tanzende Subjekte Abstimmungen erreichen, die ihre eigene – als getrennt wahrgenommene – Subjektivität überschreiten und Intersubjektivierungen erlebbar machen.

29,99 € *

10. Dezember 2013, 228 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2523-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Melanie Haller

Melanie Haller, Universität Paderborn, Deutschland

Autor_in(nen)
Melanie Haller
Buchtitel
Abstimmung in Bewegung Intersubjektivität im Tango Argentino
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
228
Ausstattung
kart., Klebebindung, 15 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-2523-3
DOI
10.14361/transcript.9783839425237
Warengruppe
1586
BIC-Code
ASD
BISAC-Code
PER003000
THEMA-Code
ATQ
Erscheinungsdatum
10. Dezember 2013
Auflage
1
Themen
Tanz
Adressaten
Soziologie, Tanzwissenschaft, (Sozial-)Psychologie, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Intersubjektivität, Tango Argentino, Subjekt, Praktiken, Bewegung, Paartanz, Tanz

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung