Riskante Technik

Wahrnehmung und Regulierung in der Hochmoderne

Seit den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts etablierte sich ein von Bürokratisierung, Verrechtlichung und Szientismus geformtes Regulierungsparadigma, das wesentlich zur Akkulturation und Normalisierung riskanter Technologien beigetragen hat. Erst seit den 1970er Jahren wurde das Versprechen von Sicherheit und Gewissheit durch Verwissenschaftlichung als Rationalitätsfiktion dekonstruiert. Die Beiträge des Bandes diskutieren Wahrnehmungs-, Deutungs- und Regulierungsmuster riskanter Technologien sowie Strukturen des Risiko- und Katastrophenmanagements in der Hochmoderne an Beispielen aus dem Eisenbahnwesen, der chemischen Industrie und der Kernkraft.

27,99 € *

2019-02-27, ca. 200 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2603-2

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Februar 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Uwe Fraunholz

Uwe Fraunholz, Technische Universität Dresden, Deutschland

Thomas Hänseroth

Thomas Hänseroth, Technische Universität Dresden, Deutschland

Autor_in(nen)
Uwe Fraunholz / Thomas Hänseroth (Hg.)
Buchtitel
Riskante Technik Wahrnehmung und Regulierung in der Hochmoderne
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 200
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-2603-2
Warengruppe
1557
BIC-Code
TBX PDX HBLL
BISAC-Code
TEC056000 SCI034000 HIS037060
THEMA-Code
TBX PDX
Erscheinungsdatum
2019-02-27
Auflage
1
Themen
Technik, Wissenschaft
Adressaten
Geschichtswissenschaft, Technik- und Wissenschaftsgeschichte, Science and Technology Studies (STS), Kulturwissenschaften, Medienwissenschaften
Schlagworte
Risiko, Unfall, Technik, Moderne, Kernkraft, Chemie, Wissenschaft, Technikgeschichte, Wissenschaftsgeschichte, Geschichte des 19. Jahrhunderts, Geschichte des 20. Jahrhunderts, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung