Behinderung – Geschlecht – Soziale Ungleichheit

Intersektionelle Perspektiven

Politische und theoretische Auseinandersetzungen mit körperbezogenen Differenzmerkmalen wie Behinderung und Geschlecht werden meist getrennt voneinander geführt. Sie aufeinander zu beziehen, um der Spezifität, Komplexität und Interdependenz sozialer Ungleichheitslagen gerecht zu werden, verspricht eine wechselseitige Erweiterung der Perspektiven und ein vertieftes Verständnis sozialer Exklusions-, Benachteiligungs- und Privilegierungserfahrungen. Vorwiegend anhand von europäischen Antidiskriminierungspolitiken hinterfragt Monika Windisch die Bedingungen, Machtwirkungen und Effekte politischer Strategien, die beides sind: ambivalent und ergebnisoffen.

29,99 € *

2014-10-02, 232 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2663-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Monika Windisch

Monika Windisch, Pädagogische Hochschule Tirol, Österreich

»Ein [...] lesenswertes Buch und insbesondere als solide Einführung und Zusammenschau verschiedener Debatten um Intersektionalität, soziale Ungleichheitsforschung, Disability und Gender Studies empfehlenswert. Die besondere Stärke der Monographie liegt im Hin und Her verschiedener Perspektiven.«
Martina Klausner, H-Soz-u-Kult, 05.04.2016
»Mit der systematischen Verknüpfung von Perspektiven der Gender- und Disability Studies, deren Übertragung auf politische Programme und Strategien sowie der analytischen Verortung in aktuelle politische Prozesse ist Monika Windisch ein großer und bemerkenswerter Wurf gelungen.«
Petra Flieger, AEP, 4 (2015)
»Eine umfassende Einführung in und Zusammenführung von aktuellen Debatten innerhalb der Disability und Gender Studies, die sowohl in kleinen thematischen Portionen [...] als auch im Gesamtpaket wichtige Fragen gegenwärtiger Auseinandersetzungen um gerechte Teilhabechancen bei gleichzeitiger Anerkennung von Differenz(ierung)en behandelt.«
Laura Dobusch, http://www.soziopolis.de, 09.09.2015
»Monika Windisch ist es gelungen, ein grundlegendes Werk über das Zusammenwirken der Kategorien Behinderung und Geschlecht zu verfassen. Als Argumentationsgrundlage und -hilfe kann das Werk dazu beitragen, langfristig Mechanismen der Ausgrenzung und Benachteiligung gegenüber Menschen mit Behinderung sichtbar zu machen und die Personengruppe in eigenen Forderungen zu unterstützen.
Das Buch kann Wissenschaftler_innen, Fachkräften und Studierenden sowie weiteren interessierten Leser_innen dringend empfohlen werden.«
Karoline Klamp-Gretschel, www.socialnet.de, 18.02.2015
Besprochen in:

Soziale Arbeit, 5-6 (2015)
Newsletter der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, 9 (2015)
http://www.soziopolis.de, 09.09.2015, Laura Dobusch
Autor_in(nen)
Monika Windisch
Buchtitel
Behinderung – Geschlecht – Soziale Ungleichheit Intersektionelle Perspektiven
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
232
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-2663-6
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFG JFSJ JFFM
BISAC-Code
SOC029000 SOC032000 SOC050000
THEMA-Code
JBFM JBSF JBFQ
Erscheinungsdatum
2014-10-02
Auflage
1
Themen
Soziale Ungleichheit, Geschlecht, Körper
Adressaten
Gender Studies, Disability Studies, Soziologie, Pädagogik, Rehabilitationswissenschaften
Schlagworte
Disability, Gender, Soziale Ungleichheit, Intersektionalität, UN-Behindertenrechtskonvention, Antidiskriminierungspolitik, Körper, Geschlecht, Behinderung, Gender Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung