Das Individuum im transkulturellen Raum

Identitätsentwürfe in der deutschsprachigen Literatur Böhmens und Mährens 1918-1938

Die Neuverortung des Individuums zwischen Nationalitäten, Kulturen, Religionen und politischen Ideologien ist das zentrale Thema der deutschböhmischen und deutschmährischen Literatur nach dem Zusammenbruch des Habsburgerreichs 1918. Kristina Lahl zeichnet mithilfe einer interdisziplinären Untersuchung der historischen und sozialen Situation, einschlägiger Theorien zu Identität und Alterität sowie eingehender Romananalysen ein umfassendes Bild dieser Literaturlandschaft in einem transkulturellen Raum. Dabei werden bislang bestehende Kategorisierungen wie die dichotomische Aufteilung in die »Prager deutsche Literatur« und die »sudetendeutsche Literatur« kritisch hinterfragt.

56,99 € *

2014-08-05, 452 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2748-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Kristina Lahl

Kristina Lahl, Universität zu Köln, Deutschland

... mit Kristina Lahl

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Die deutschsprachige Literatur Böhmens und Mährens der Zwischenkriegszeit bietet zahlreiche Schätze, die in der Literaturwissenschaft häufig ignoriert wurden. Die Studie ermöglicht literaturwissenschaftlich und allgemein interessierten Lesenden, mehr über die Region und ihre interkulturellen – auch für die heutige Zeit – aufschlussreichen Zusammenhänge zu erfahren und gleichzeitig spannende Werke und faszinierende Autoren neu zu entdecken.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Durch den interdisziplinären theoretischen Ansatz werden die Texte in den ausführlichen Romananalysen keinem engen Korsett einer einseitigen Betrachtung unterworfen. Hierdurch können nicht nur Kontinuitäten und Traditionen, sondern auch Widersprüche und Heterogenitäten diskutiert werden. Der differenzierte Umgang mit den einzelnen Texten, aber auch mit der in ihrer Ausschließlichkeit zu Unrecht etablierten Einteilung in ›die Prager deutsche Literatur‹ und ›die sudetendeutsche Literatur‹ ermöglicht eine umfassende Literaturgeschichtsschreibung der Region.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch schließt an die breiten, interdisziplinären Diskussionen um Interkulturalität, ›third space‹ und ›regional turn‹ ebenso wie an soziologische Debatten um die Rolle des Individuums und Identitätsangebote im modernen Raum an. Der moderne und transkulturelle literarische Raum Böhmens und Mährens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts weist zahlreiche Analogien zu den Herausforderungen und Chancen des heutigen Europas auf, was neue Forschungsperspektiven ermöglicht.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Überaus interessante (Streit-)Gespräche hätten sich mit den deutsch-böhmischen und deutsch-mährischen Autoren ebenso wie mit den Hauptakteuren der Weltfreunde-Konferenz im Jahre 1965 ergeben, leider ist beides heute unmöglich. Ich hoffe aber sehr, dass ich die Möglichkeit bekomme, mit Kurt Krolop, dem besten Kenner der Literatur der Region, über das Buch sprechen zu können. Ins Gespräch würde ich auch sehr gerne mit Autoren kommen, die aus ähnlicher Persektive andere literarische Räume betrachten.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine umfassende und detaillierte literaturwissenschaftliche Studie zu einer transkulturellen Region der 20er Jahre, deren Literatur bis heute nicht an Aktualität eingebüßt hat.

»Eine lesenswerte Studie mit einem insgesamt beachtlichen theoretisch fundierten Reflexionsniveau, welches die Forschung zur deutschsprachigen Literatur in den Böhmischen Ländern bereichert.«
Steffen Höhne, Brücken, 22/1-2 (2014)
Besprochen in:
http://www.ipsl.cz, 22.06.2015
Revista de Filología Alemana, 23 (2015), Alfonso Lombana Sánchez
Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung, 66/2 (2015)
Autor_in(nen)
Kristina Lahl
Buchtitel
Das Individuum im transkulturellen Raum Identitätsentwürfe in der deutschsprachigen Literatur Böhmens und Mährens 1918-1938
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
452
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2748-0
DOI
10.14361/transcript.9783839427484
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB
BISAC-Code
LIT004170 LIT000000
THEMA-Code
DSB
Erscheinungsdatum
2014-08-05
Auflage
1
Themen
Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Soziologie
Schlagworte
Böhmen, Mähren, Zwischenkriegszeit, Exilliteratur, Identität, Transkultureller Raum, Literatur, Germanistik, Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung