Tragik der Freiheit

Von Remscheid nach Ithaka. Radikalisierte Sprachkritik bei Botho Strauß

Botho Strauß macht aus seinen politischen Vorlieben kein Geheimnis: Der Schriftsteller bekennt sich zur intellektuellen Rechten und verachtet die »Massenöffentlichkeit« der »Massendemokratie«.

Dennoch lohnt ein zweiter Blick auf seine frühen Theater- und Prosastücke, denn diese handeln von einer seltsamen Paradoxie: Während in liberalen Gesellschaften die Freiheitsspielräume wachsen, verkümmern die kulturellen Narrative, mit denen die Bürger ihrer Freiheit einen Sinn geben.

Thomas Assheuer zeichnet nach, wie Strauß seine originelle Kritik am »Spätkapitalismus« zu einer Kritik an der Moderne radikalisiert und nicht mehr auf eine »neue Sprache« hofft, sondern auf die »Wiederkehr der Götter«.

32,99 € *

27. August 2014, 274 Seiten
ISBN: 978-3-8394-2759-0
Dateigröße: 2.7 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Thomas Assheuer

Thomas Assheuer, DIE ZEIT, Hamburg, Deutschland

»Ein durchweg interessantes und intellektuell ambitioniertes Buch, welches geradezu danach verlangt, in einen neuen, von Polemik freien Dialog mit den Arbeiten von Botho Strauß einzutreten.«
Jürgen Daiber, Arbitrium, 37/1 (2019)
»Thomas Assheuer [zeichnet] den zuweilen verschlungenen Denkweg des Botho Strauß über 40 Autorenjahre geduldig, neugierig und kenntnisreich [nach] wie kein Forscher vor ihm.«
Franz Wille, Theater heute, 12 (2014)
Besprochen in:
Konkret, 12 (2019), Gerhard Schweppenhäuser
Autor_in(nen)
Thomas Assheuer
Buchtitel
Tragik der Freiheit Von Remscheid nach Ithaka. Radikalisierte Sprachkritik bei Botho Strauß
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
274
ISBN
978-3-8394-2759-0
DOI
10.14361/transcript.9783839427590
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB
BISAC-Code
LIT004170
THEMA-Code
DSB
Erscheinungsdatum
27. August 2014
Themen
Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Botho Strauß, Modernekritik, Konservative Revolution, Tragik, Literatur, Germanistik, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung