London – Geographien einer Global City

Die Deregulierung des britischen Finanzsektors in den 1980er Jahren und der entschiedene Wille der damaligen Regierung unter Margret Thatcher, London zu einer der führenden Wirtschaftsmetropolen im transnationalen Wettbewerb auszubauen, haben die Stadt verstärkt dem Einfluss der Globalisierung ausgesetzt. Seitdem hat sich London von einer gealterten Haupt- und Industriestadt zu einer Global City der höchsten Rangstufe verändert.

Der Band nimmt diesen Wandel in den Blick und thematisiert die städtebaulichen, wirtschaftlichen, sozialen und planerischen Folgen, etwa die Überformung des Stadtkörpers durch den Bau neuer Büro- und Wohnhochhäuser, die Gentrifizierung ehemaliger Arbeiterquartiere oder die Zunahme der sozialräumlichen Disparitäten.

29,99 € *

2016-01-13, 246 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2920-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Veronika Selbach

Veronika Selbach, Universität zu Köln, Deutschland

Klaus Zehner

Klaus Zehner, Universität zu Köln, Deutschland

... mit Veronika Selbach und Klaus Zehner

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

London ist eine Metropole, in der sich die positiven wie negativen Auswirkungen der ökonomischen Globalisierung im Stadtbild deutlich widerspiegeln. Zu den negativen Auswirkungen zählt die Deindustrialisierung, d.h. der absolute und relative Rückgang von Industriebetrieben und industriellen Arbeitsplätzen. Der Rückzug der Industrie hat in London seine Spuren in Form regelrechter Schneisen von Industriebrachflächen hinterlassen. Zu den positiven Effekten zählt die Belebung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt durch die Ansiedlung hochrangiger Dienstleister, insbesondere aus dem Finanz-, Versicherungs- und Immobilienwesen. Diese Kernsektoren haben das Erstarken zahlreicher weiterer unternehmensbezogener Dienstleister begünstigt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch zeigt einerseits auf, wie sich die Entwicklung Londons von einer gealterten Welt-, Hafen- und Industriestadt zu einer der hochrangigsten Global Cities in nahezu allen Lebens- und Arbeitswelten bemerkbar gemacht hat. Es verdeutlicht aber andererseits, dass London, und somit auch Großbritannien, von der Weltwirtschaft extrem abhängig ist. Diese starke Vernetzung erklärt auch den Sonderweg, den Großbritannien in der EU stets anstrebt und der in Summe darauf abzielt, den Status Londons als Finanzmetropole zu schützen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In den aktuellen Debatten um den Globalisierungsprozess kommt den Global Cities eine herausragende Bedeutung zu. Ein Buch, in dem der Versuch unternommen wurde, die mannigfachen Auswirkungen der Globalisierung auf eine Weltmetropole einmal zusammenfassend darzustellen, fehlte bis jetzt auf dem Buchmarkt. Der vorliegende Band wird diese Lücke ein Stück weit schließen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Die Person, mit der wir am liebsten das vorliegende Buch diskutiert hätten, ist die ehemalige Premierministerin Margret Thatcher, die am 08. April 2013 verstorben ist. Durch ihre wirkungsmächtigen, gleichwohl nicht unumstrittenen Entscheidungen hat sie maßgeblich den Wandel Londons von einer schrumpfenden Weltstadt, deren politische und wirtschaftliche Bedeutung im Sinkflug begriffen war, zu einer der ökonomisch führenden Metropolen der Erde eingeleitet. Eine spannende Frage wäre, ob sie mit dem dreieinhalb Jahrzehnte nach ihrer Machtübernahme feststellbaren architektonischen, städtebaulichen, wirtschaftlichen und sozialen Ergebnis einverstanden gewesen wäre.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Ein facettenreicher Reader, der neue und spannende Einsichten in die jüngere wirtschaftliche, soziale und städtebauliche Entwicklung der führenden Metropole Europas vermittelt.

»Ein Sammelband [...], der auch für fachfremde Disziplinen spannende Perspektiven auf die bedeutsamste europäische Wirtschafts- und Kulturmetropole enthält. Auch außerhalb des wissenschaftlichen Erkenntnisinteresses enthalten die Beiträge wertvolle Informationen und Analysen, die es Besuchern Londons erlauben, eigene Beobachtungen und Erfahrungen einzuordnen und zu erklären.«
Andreas Ruch, Polizeinewsletter, 26.04.2016
Besprochen in:

Literaturdatenbank ORLIS, 4 (2016)
www.lehrerbibliothek.de, 28.04.2016, Dieter Bach
Autor_in(nen)
Veronika Selbach / Klaus Zehner (Hg.)
Buchtitel
London – Geographien einer Global City
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
246
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2920-0
DOI
Warengruppe
1662
BIC-Code
RGC JFSG RPC
BISAC-Code
SOC015000 SOC026030 POL002000
THEMA-Code
RGC JBSD RPC
Erscheinungsdatum
2016-01-13
Auflage
1
Themen
Globalisierung, Raum, Stadt
Adressaten
Geographie, Soziologie, Städtebau sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Stadtgeographie, Sozialgeographie, Global City, London, Gentrifizierung, Stadt, Raum, Globalisierung, Urban Studies, Stadtplanung, Geographie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung