Die Kulturimmobilie

Planen – Bauen – Betreiben. Beispiele und Erfolgskonzepte

Museen, Opern, Theater, Konzerthäuser, Kulturzentren, Bibliotheken und Volkshochschulen prägen als Bauwerke das Stadtbild. Sie sind Motoren der Stadtentwicklung sowie des Kulturtourismus und bergen ein Investitionsvolumen in Milliardenhöhe. Nicht nur das Planen und Bauen neuer Häuser, sondern auch die Renovierung alter Kulturimmobilien sowie die Umnutzung von Baudenkmälern sind herausfordernde Aufgaben.

Die Beiträge dieses Bandes sind den Spezifika der einzelnen Sparten (Theatern, Museen etc.) gewidmet und von Akteurinnen und Akteuren verfasst, die in das Planen, Bauen und Betreiben von Kulturimmobilien involviert sind. Sie präsentieren erstmalig ganzheitliche Lösungen für »Kulturimmobilien« in den Spannungsfeldern von Stadtentwicklung und Kulturbetrieb, Investitionen und Folgekosten, öffentlicher Hand und Privatwirtschaft.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  4. Die Bedeutung von Kulturbauten für die Stadtentwicklung und die Baukultur

    Seiten 13 - 22
  5. Die Elbphilharmonie und die Öffentliche Hand als Bauherr

    Seiten 23 - 34
  6. Nicht die Ouvertüre - das Gesamtkonzert bestimmt das Erlebnis

    Seiten 35 - 62
  7. Kulturimmobilien - Erfolgsfaktor Projektmanagement

    Seiten 63 - 74
  8. Baulogistik bei Kulturimmobilien

    Seiten 75 - 96
  9. Kulturbauten, Architekturqualität und öffentlich-private Partnerschaften - ein Widerspruch?

    Seiten 97 - 102
  10. Dienstleistungspartnerschaften als wertstiftendes Pendant zur Kulturimmobilie

    Seiten 103 - 110
  11. Gastronomie in Kulturimmobilien

    Seiten 111 - 116
  12. Kulturbauten als Ressource oder Wie man ein Museum entwirft

    Seiten 119 - 126
  13. Die »Kulturimmobilie« Museum

    Seiten 127 - 140
  14. Raum, Ding, Betrachter

    Seiten 141 - 166
  15. Museum in Bewegung?

    Seiten 167 - 174
  16. Der Neubau Museum Folkwang Essen

    Seiten 175 - 194
  17. Der Betrieb als Kernaufgabe

    Seiten 195 - 208
  18. Theater bauen, wozu eigentlich?

    Seiten 211 - 234
  19. Die Akustik von Konzerthäusern, Opern- und Theaterräumen

    Seiten 235 - 248
  20. Planung und Betrieb eines Konzertsaals

    Seiten 249 - 264
  21. Konzentration, Kooperation, Koordination

    Seiten 265 - 284
  22. Technischer Gebäudebetrieb und Veranstaltungsbetrieb der Kulturimmobilien in Essen

    Seiten 285 - 308
  23. Ökologieorientierter Betrieb historischer Kulturimmobilien

    Seiten 309 - 328
  24. Ein Bildungshaus für Wolfsburg - ein öffentlicher Raum im Herzen der Stadt

    Seiten 331 - 354
  25. Bibliotheken als Kulturimmobilien

    Seiten 355 - 368
  26. AutorInnen und Autoren

    Seiten 369 - 378
  27. Herausgeberteam

    Seiten 379 - 382
Mehr
29,99 € *

2016-05-27, 384 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2981-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Oliver Scheytt

Oliver Scheytt, Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Deutschland

Simone Raskob

Simone Raskob, Beigeordnete der Stadt Essen, Deutschland

Gabriele Willems

Gabriele Willems, Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Deutschland

... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Kulturimmobilien geben der Gesellschaft auf vielfache Weise Orientierung. Sie prägen das Stadtbild und stellen Räume zur Verfügung, in denen sich Menschen mit Kunst und Kultur begegnen und auseinandersetzen. Planung, Bau und Betrieb von Kulturimmobilien gehören zu den komplexesten und kostenaufwendigsten Aufgaben der Entwicklung und des Unterhalts der kulturellen Infrastruktur in Deutschland. Umso erstaunlicher ist es, dass bisher kein Buch veröffentlicht worden ist, das sich umfassend mit diesen komplexen Herausforderungen auseinandersetzt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Autorinnen und Autoren kommen aus den unterschiedlichen Fachsparten und Akteursgruppen, die an der Entwicklung und der Nutzung von Kulturimmobilien beteiligt sind. Erstmals werden in einer Publikation die unterschiedlichen Fachperspektiven zusammengeführt. Eine wesentliche Erkenntnis ist, von welch hoher Bedeutung eine intensive Planung ist – nicht nur für den Bau, sondern vor allem auch für die spätere Nutzung durch Kulturschaffende und Besucher, aber auch unter ökonomischen und ökologischen Aspekten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Thematik Kulturimmobilie ist bisher meist nur aus einzelnen Fachperspektiven erörtert worden. Dieses Buch bietet Kulturwissenschaft und -management eine von praktischer Reflexion geprägte Basis für weiterführende Untersuchungen von Einzelaspekten sowie für weitere quer zu den Fachperspektiven liegende Forschungen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Vertretern aus Politik und Finanzen, künstlerischen und kaufmännischen Direktoren von Kulturinstitutionen, Architekten, vor allem auch um soziale, pädagogische und Teilhabeaspekte tiefergehend zu reflektieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die Kulturimmobilie ist mehr als die Summe ihrer Teile.

»Den Herausgebern ist es gelungen, ein gesellschaftlich relevantes Thema von vielen Seiten betrachten zu lassen und so den diesbezüglichen Gesprächsbedarf offenzulegen sowie dafür ein breitangelegtes Hintergrundwissen als ›Rüstzeug‹ anzubieten.«
Elisabeth Plessen, [Umrisse], 2/3 (2017)
»Ein empfehlenswerter Band, der seine Beispiele und
Anregungen aus Großprojekten bezieht, doch können Abläufe und Anregungen durchaus auch auf mittlere und kleinere Vorhaben übertragen werden.«
Wolfgang Stäbler, museum heute, 12 (2016)
O-Ton: »Der Plan vom Planen, Bauen und Betreiben« – Oliver Scheytt und Lisa Höhne in Kultur & Politik, Nr. 4/16.
(http://bit.ly/2xpBwIv)
Besprochen in:
Literaturdatenbank ORLIS, 7 (2016)
WAZ, 22.08.2016, Martina Schürmann
Fraunhofer IRB, 8 (2016)
http://www.kulturexpress.de, 06.11.2016
Buchtitel
Die Kulturimmobilie Planen – Bauen – Betreiben. Beispiele und Erfolgskonzepte
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
384
Ausstattung
kart., zahlr. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-2981-1
DOI
Warengruppe
1786
BIC-Code
KJM KNT JPQB
BISAC-Code
BUS041000 BUS007000 POL038000
THEMA-Code
KJM KNT JPQB
Erscheinungsdatum
2016-05-27
Auflage
1
Themen
Museum, Kulturmanagement
Adressaten
Kulturpolitik, Kulturwissenschaft, Architektur, Stadtplanung, Betriebswirtschaft sowie Investoren und Direktoren von Kulturinstitutionen
Schlagworte
Kulturimmobilie, Theater, Museum, Konzerthaus, Musikschule, Kulturmanagement, Kulturwirtschaft, Kulturpolitik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung