Der panoptische Blick

Macht und Ohnmacht in der forensischen Psychiatrie. Künstlerische Forschung in einer anderen Welt

Eine Klinik für forensische Psychiatrie ist ein Ort, an dem Macht eindeutig verteilt zu sein scheint. Hier werden psychisch erkrankte Straftäter_innen nach den Bestimmungen des Paragrafen 63 StGB untergebracht, also auf »unbestimmte Zeit« und so lange, bis sie nicht mehr als »für die Allgemeinheit gefährlich« gelten. Christa Pfafferott untersucht anhand des von ihr produzierten Dokumentarfilms ANDERE WELT die reziproken Verflechtungen, die an diesem Ort Macht und Ohnmacht konstituieren. Die Analyse im Kontext von Michel Foucaults Überlegungen zum Modell des »Panopticons« zeigt, wie die Machtphänomene im hochgesicherten Mikrokosmos symptomatisch auch für das freie Außen stehen, in dem die Individuen durch Überwachung und Kontrolle zunehmend gefangen genommen werden.

Inhalt

  1. Seiten 1 - 6
  2. Inhalt

    Seiten 7 - 10
  3. 1. Einleitung

    Seiten 13 - 18
  4. 2. Zur Methode

    Seiten 19 - 22
  5. 3. Definitorische Abgrenzung

    Seiten 23 - 30
  6. 4. Macht und Gewalt von Frauen

    Seiten 31 - 38
  7. 5. Analyse der Feldforschung

    Seiten 39 - 54
  8. 6. Das ›Dispositiv‹ von Zeit und Raum

    Seiten 57 - 72
  9. 7. Feldforschung: Produktion des 79-minütigen Films ANDERE WELT

    Seiten 73 - 82
  10. 8. »Dispositiv«1 des Baus: Das »Panopticon«

    Seiten 83 - 100
  11. 9. Der technische »Disziplinarblick«

    Seiten 101 - 124
  12. 10. »Delinquenz«

    Seiten 125 - 130
  13. 11. Frau D. und die »Systemwächter«

    Seiten 131 - 142
  14. 12. Der panoptische Blick der Kamera

    Seiten 145 - 160
  15. 13. Zum filmischen Konzept

    Seiten 161 - 184
  16. 14. Der Blick der ›Fliegen‹

    Seiten 185 - 196
  17. 15. Die Gewalttaten der Patientinnen:

    Seiten 199 - 230
  18. 16. Biografische Prägung und Gewaltdarstellung

    Seiten 231 - 234
  19. 17. Die Macht des Personals

    Seiten 237 - 266
  20. 18. Macht im Rahmen des Gesetzes

    Seiten 267 - 274
  21. 19. Die Macht der Patientinnen

    Seiten 275 - 296
  22. 20. Die Machtentwicklung im Drehverlauf

    Seiten 297 - 298
  23. 21. Fazit der Gewalt- und Machtdarstellung

    Seiten 301 - 306
  24. 22. Zu den »diskursiven Formationen« psychischer Erkrankung und der Ausweitung der »Normalisierungsmacht«

    Seiten 307 - 318
  25. 23. Die panoptische »Kontrollgesellschaft«

    Seiten 321 - 338
  26. 24. Fazit

    Seiten 339 - 342
  27. Dank

    Seiten 345 - 346
  28. Literaturverzeichnis

    Seiten 347 - 363
  29. Filmverzeichnis

    Seiten 363 - 364
  30. Abbildungsverzeichnis

    Seite 364
  31. Seiten 365 - 368
Mehr
34,99 € *

2015-03-03, 368 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2984-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Christa Pfafferott

Christa Pfafferott, Hochschule für Bildende Künste Hamburg, Deutschland

»Eine überzeugende Analyse der Machtverhältnisse in einer Forensischen Klinik und zu den Machtverhältnissen in der Gesellschaft. Ein Einblick in eine ›andere Welt‹, die vielen Menschen außerhalb meist verborgen bleibt. Entsprechend ist dem Buch (und dem zugrunde liegenden Film) eine breite Öffentlichkeit zu wünschen.«
Gernot Hahn, www.socialnet.de, 18.11.2015
Besprochen in:

http://forensik.de, 3 (2016), Christoph Müller
Autor_in(nen)
Christa Pfafferott
Buchtitel
Der panoptische Blick Macht und Ohnmacht in der forensischen Psychiatrie. Künstlerische Forschung in einer anderen Welt
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
368
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2984-2
DOI
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD APFA JFFE
BISAC-Code
PER004030 SOC051000
THEMA-Code
JBCT ATF JBFK
Erscheinungsdatum
2015-03-03
Auflage
1
Themen
Medizin, Film, Gewalt
Adressaten
Soziologie, Filmwissenschaft und -praxis, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Psychologie, Psychiatrie, Künstlerisch-wissenschaftliches Arbeiten
Schlagworte
Überwachung, Macht, Psychische Erkrankung, Forensik, Gefangenschaft, Film, Wissenschaft, Gewalt, Psychoanalyse, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung