Upgradekultur

Der Körper in der Enhancement-Gesellschaft

Enhancement, Prothesen, Körper-Upgrade – in letzter Zeit ist eine technologische Durchdringung des Körpers zu beobachten, die als Symptom eines tiefgreifenden gesellschaftlichen, ökonomischen und kulturellen Wandels hin zu einer Optimierungs- und Upgradekultur zu begreifen ist.

Warum sollten die sich generalisierenden Optimierungsimperative vor dem Leib Halt machen? Im Kontext einer zunehmenden technischen Reproduzierbarkeit des Körpers scheint das Individuum von den Schranken seiner natürlichen Konstitution befreit: Medikamentöse und chirurgische Optimierungsmöglichkeiten werden unabhängig von medizinischen Indikationen ebenso aktiv genutzt wie technologisches Enhancement oder verdatete Leistungs- und Gesundheitskonzepte.

Dierk Spreen rekonstruiert die Entstehungskontexte des Wertewandels zu einer Upgradekultur und diskutiert Möglichkeiten der sozialtheoretischen Stellungnahme.

 Auszeichnung

Besondere Empfehlung des Monats Oktober 2015 auf der Liste »Sachbücher des Monats«. 

19,99 € *

2015-07-07, 160 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3008-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Dierk Spreen

Dierk Spreen, Deutschland

»Dierk Spreens Essay ist nicht nur ein sympathischer, sondern auch ein ungemein interessanter (und trotz oder vielleicht gar wegen vieler technischer Details), gut lesbarer sozial-anthropologischer Beitrag zur aktuellen Cyborg-Debatte, weil er sehr unterschiedliche Aspekte der Technisierung des Körpers einleuchtend in Zusammenhang bringt. Ein Gewinn!«
Kathrin Bonacker, Zeitschrift für Volkskunde, 112/2 (2017)
»›Upgradekultur‹ bietet mehr als eine Orientierungshilfe und einen Einstieg in die Thematik. Spreens nuancierter und gleichzeitig einordnender Zugang ermöglicht vielmehr eine Sichtung gegenwärtiger Technokultur, die sich auf weitere Bereiche ausdehnen ließe.«
Karin Harrasser, Soziopolis, 07.11.2016
»Ein überaus aufschlussreicher und lesenswerter Essay.«
Stefanie Kiewitt, Sociologia Internationalis, 53/1 (2015)
»Eine wohltuend geradlinige und differenzierte Analyse dieser Phänomene [...], die dennoch mit zahlreichen überraschenden Einsichten aufwarten kann.«
Johannes Rüster, Inklings-Jahrbuch, 33 (2015)
»Was das Buch auszeichnet, ist seine Informationsdichte. Der Autor versteht es nicht nur, technische Konstruktionen detailliert nahe zu bringen, sondern auch die einschlägigen Innovationen aus einer profunden Kenntnis der Technikgeschichte zu erklären.«
Bernhard Siegl, Ästhetik und Kommunikation, 168/46 (2015)
»[Dirk Spreen] steht für eine Sozialtheorie ein, die sich traut, Stellung zu beziehen und Werturteile zu fällen.«
Johanna Seifert, Philosopie Magazin, 1 (2016)
Besprochen in:
SZ/NDR-Sachbuchliste, 10 (2015)
http://www.computerwoche.de, 19.10.2015, Anne-Béatrice Claasmann
clio, 81 (2015)
www.lehrerbibliothek.de, 20.11.2015, Dieter Bach
DIE ZEIT, 03.12.2015
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.12.2015, Manuela Lenzen
Deutschlandfunk – Andruck, 28.12.2015, Norbert Seitz
Anthropos, 111/2 (2016), Katarina Greifeld
Suchtmagazin, 1 (2018)
Autor_in(nen)
Dierk Spreen
Buchtitel
Upgradekultur Der Körper in der Enhancement-Gesellschaft
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
160
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3008-4
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB PDR
BISAC-Code
SOC022000 TEC052000 SOC041000
THEMA-Code
JHB PDR
Erscheinungsdatum
2015-07-07
Auflage
1
Themen
Zeitdiagnose, Körper, Technik
Adressaten
Kulturwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Medienpädagogik, Medienwissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Enhancement, Wertewandel, Optimierung, Körper, Cyborg, Medienkultur, Technik und Gesellschaft, Biopolitik, Upgrade, Foucault, Technik, Techniksoziologie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung