Ortung – die multimediale Vermessung eines Militärstandortes

Postmoderne Geschichtsschreibung im Dokumentarfilm

Dieses Buch ist Teil eines Projekts zur multimedial-dokumentarischen Vermessung eines Ortes und seiner Vergangenheit. Es wirft einen Blick auf die über 100-jährige gemeinsame Geschichte der Garnisonsgemeinde Stetten am kalten Markt und des Truppenübungsplatzes Heuberg. Es versammelt einerseits Menschen, (historische) Texte, Archivdokumente und Perspektiven. Andererseits bietet es eine wissenschaftliche Abhandlung über Geschichtsschreibung im Film. Auf Grundlage unterschiedlicher Konzepte aus der Dokumentarfilm- und Geschichtstheorie entwickelt Kathrina Edinger eine eigene »Historiophotologie« und reflektiert diese an dem Dokumentarfilm »Ortung«, der den Lesern online zur Verfügung steht.

Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Martin Zimmermann.

34,99 € *

2015-06-03, 282 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3114-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Kathrina Edinger

Kathrina Edinger, Historikerin und Journalistin, Deutschland

... mit Kathrina Edinger

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Es gibt zwei Arten von Büchern, die die Welt nicht braucht: Jene, die nur sagen, was andere schon gesagt haben und solche, die nichts zu sagen haben. Ersteres trifft auf »Ortung« nicht zu. Zweiteres entscheidet wohl jeder Leser individuell. Aber ich bin optimistisch.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

»Ortung« versucht zwei Disziplinen zueinander zu bringen, die sonst wenig Berührungspunkte haben: Geschichtswissenschaft und Dokumentarfilm. Dabei geht es nicht um den ewigen Clash von Wissenschaft und Kunst. Im Gegenteil. »Ortung« will zeigen, dass es nicht nur überhaupt, sondern sehr gut gelingen kann, Vergangenheit in Bildern erfahrbar zu machen, zu dokumentieren und vor allem zu diskutieren. In einem Satz: ›You cannot see it, but what you cannot see, you have to show in images.‹ (C. Lanzmann)

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Bilder und Töne bleiben in der Geschichtswissenschaft nach wie vor zu oft auf ihren Medienstatus reduziert. Anstatt zu fragen, wie man Vergangenheit mit Film abbilden kann, sollte die Frage lauten: Kann der Vergangenheit durch Film Sinn gegeben werden? Kann in Bildern und Tönen Geschichtsschreibung geschaffen werden? Eine gewinnbringende Debatte kann nur eine transdisziplinäre sein – von Wissenschaft über Literatur bis Film, Fotografie oder Installationskunst.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Historikern und Filmemachern selbstverständlich, aber grundsätzlich auch mit anderen Künstlern – Musikern, Architekten oder Schriftstellern. Ganz konkret: Herta Müller, Daniel Libeskind, Terrence Malick, Claude Lanzmann.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Versuch, einer riesigen Unordnung Sinn zu geben.

Autor_in(nen)
Kathrina Edinger
Buchtitel
Ortung – die multimediale Vermessung eines Militärstandortes Postmoderne Geschichtsschreibung im Dokumentarfilm
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
282
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-3114-2
DOI
10.14361/9783839431146
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD APFA HBTB
BISAC-Code
PER004030 HIS054000
THEMA-Code
JBCT ATF NHTB
Erscheinungsdatum
2015-06-03
Auflage
1
Themen
Raum, Film, Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichte, Kulturwissenschaften, Filmtheorie
Schlagworte
Geschichte, Dokumentarfilm, Militär, 20. Jahrhundert, Historiophotologie, Film, Kulturgeschichte, Raum, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung