Global Player EU?

Eine ideologiekritische Metaphernanalyse

Die EU wäre gerne ein »global player«, der auf dem Spielfeld von Weltwirtschaft und Weltpolitik den großen Jungs den Ball abnimmt. In Politik und Medien wollen die meisten die EU als globalen Spieler sehen, und zwar unabhängig von ihrer parteipolitischen und weltanschaulichen Positionierung. Doch was bedeutet diese Metapher? Welche Assoziationen weckt sie und welche Annahmen liegen ihr zugrunde?

In ihrer gesellschaftstheoretisch fundierten und multidisziplinären Analyse dechiffriert Karin Bischof den »global player« als Verkörperung neoliberaler Sachzwanglogik und hegemonialer Männlichkeit und macht »neue« neoliberale Mechanismen von Inklusion und Exklusion (migrantischer) Anderer sichtbar. Die Metaphernanalyse zeigt: Politische Rhetorik wirkt – und Metaphern des Politischen sind alles andere als bloßes Ornament.

34,99 € *

2015-04-20, 242 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3115-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Karin Bischof

Karin Bischof, Universität Wien und Institut für Konfliktforschung, Wien, Österreich

»Die Autorin füllt mit ihrer Untersuchung nicht nur eine theoretische Lücke in der EU-Forschung, sondern liefert zugleich Anknüpfungspunkte für ein weitergehendes Verständnis der jüngsten EU-Krisenbewältigung.«
Björn Wagner, Portal für Politikwissenschaft, 19.11.2015
Autor_in(nen)
Karin Bischof
Buchtitel
Global Player EU? Eine ideologiekritische Metaphernanalyse
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
242
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3115-9
DOI
Warengruppe
1733
BIC-Code
JPA JPSN2 JHB
BISAC-Code
POL010000 POL011000 SOC026000
THEMA-Code
JPA JPSN JHB
Erscheinungsdatum
2015-04-20
Auflage
1
Themen
Europa, Politik
Adressaten
Politikwissenschaft, Linguistik, Philosophie
Schlagworte
Europäische Union, Metapher, Diskursanalyse, Metaphernanalyse, Ideologiekritik, Politische Theorie, Neoliberalismus, Maskulinismus, Intersektionalität, Europa, Politik, Europäische Politik, Wissenssoziologie, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung