Bewusst im Paradies: Kitsch und Reflexivität

Im Gegensatz zur Kunst gilt Kitsch als profan und wenig reflexiv. Doch ist diese Entgegensetzung nicht zu einfach gedacht? Könnte es nicht zahlreiche Zwischenstufen der Reflexivität geben? Thomas Küpper geht diesen Fragen nach und diskutiert dazu verschiedene Positionen aus Literatur, Philosophie, Film und Fernsehen, von Walter Benjamin bis André Rieu. Dabei zeigt er auf, dass Kitsch bestimmte Formen von Reflexivität braucht, um dem Publikum heile Welten, große Gefühle und kleine Fluchten bieten zu können: Wie beim Fiktionspakt im Sinne von Samuel Coleridge geht das Publikum einen Pakt mit dem Kitsch ein.

25,00 € *

27. November 2021, ca. 200 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3119-7

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. November 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Thomas Küpper

Thomas Küpper, Universität Duisburg-Essen, Deutschland

Autor_in(nen)
Thomas Küpper
Buchtitel
Bewusst im Paradies: Kitsch und Reflexivität
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 200
Ausstattung
kart., Klebebindung, 5 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-3119-7
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC JFD
BISAC-Code
SOC022000 SOC052000
THEMA-Code
JBCC JBCT
Erscheinungsdatum
27. November 2021
Auflage
1
Themen
Kultur, Medien
Adressaten
Literaturwissenschaft, Philosophie, Ästhetik, Kulturwissenschaft, Kunstwissenschaft, Medienwissenschaft
Schlagworte
Ästhetik, Populärkultur, Kitsch, Kunst, Camp, Massenkultur, Walter Benjamin, Ernst Bloch, Hedwig Courths-Mahler, Theodor Fontane, Kultur, Medien, Cultural Studies, Medienästhetik, Kulturtheorie, Kultursoziologie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung