Armut und Engagement

Zur zivilgesellschaftlichen Partizipation von Menschen in prekären Lebenslagen

Warum ist es so schwierig, sich als Betroffene gegen Armut und Erwerbslosigkeit sozial zu engagieren? Ihr Einsatz ist zwar vielfältig – ob bei den Tafeln, in der Beratung oder im Protest gegen »Hartz IV«. Doch auch in der Zivilgesellschaft wirken Mechanismen der Diskriminierung, die dem Anspruch dieser Akteure auf Gleichheit als Bürger entgegenstehen.

Leiv Eirik Voigtländer analysiert anhand von qualitativen Interviews typische förderliche und hemmende Handlungsbedingungen und trägt so dazu bei, die soziale Spaltung bürgerschaftlichen Engagements im Kontext erodierender sozialer Rechte zu verstehen. Dem vorherrschenden Fokus auf die bürgerschaftliche Apathie der Prekären werden so die Erfahrungen von sozial engagierten Bürgern in Armutslagen entgegengestellt.

34,99 € *

2015-07-27, 322 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3135-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Leiv Eirik Voigtländer

Leiv Eirik Voigtländer, Europa-Universität Flensburg, Deutschland

»Trotz scharfer Kritik an den Hartz-Reformen, trotz eigener Tätigkeit in einer sozialpolitischen Initiative und trotz des Ziels, engagierte Sozialforschung zu betreiben, bewahrt Voigtländer kritische Distanz zum Forschungsgegenstand. Das Engagement der Erwerbslosen wird nicht idealisiert, Widersprüche werden klar benannt. Nicht zuletzt deswegen bereichert und erhellt Voigtländers Studie die Partizipations- und Armutsforschung.«
Johannes Emmerich, Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 29/3 (2016)
»Ein sehr lesenswertes Buch [...], das in vielerlei Hinsicht ein Bild von Erwerbslosen vermittelt, das konträr zur öffentlichen Wahrnehmung steht – einer auch medial und politisch geförderten Wahrnehmung, die sich oftmals zwischen Verachtung, Stigmatisierung und Desinteresse bewegt.«
Björn Wagner, Portal für Politikwissenschaft, 01.05.2016
»Eine beeindruckende Fülle an Informationen.«
Joachim Sohns, quer, 15 (2016)
»Das Buch gibt einen großartigen Einblick in die subjektiven Perspektiven der sogenannten Betroffenen auf eben die förderlichen und hemmenden Handlungsbedingungen für ein soziales und sozialpolitisches Engagement.
Ausnahmslos empfehlenswert für in sozialprofessionellen und sozialpolitischen Bezügen handelnde Akteure, ob noch als Studierende oder als hauptamtlich tätig Professionelle bzw. als Lehrende in Form einer gut zugänglichen und ausgesprochen fundiert dargelegten Wissens-, Erkenntnis- und Reflexionsquelle.«
Stefan Bestmann, www.socialnet.de, 08.01.2016
»[Die] Analyse deckt erschreckende Mechanismen der Diskriminierung auf.«
Neue Caritas, 19 (2015)
Besprochen in:
http://www.maecenata.eu, 8 (2015)
Die Stiftung, 5 (2015)
Rundbrief des Begegnungszentrums für aktive Gewaltlosigkeit, 155/3 (2015)
Autor_in(nen)
Leiv Eirik Voigtländer
Buchtitel
Armut und Engagement Zur zivilgesellschaftlichen Partizipation von Menschen in prekären Lebenslagen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
322
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3135-7
DOI
10.14361/9783839431351
Warengruppe
1731
BIC-Code
JPW JFFA JHB
BISAC-Code
POL003000 SOC045000 POL010000 SOC026000
THEMA-Code
JPW JBFC JHB
Erscheinungsdatum
2015-07-27
Auflage
1
Themen
Zivilgesellschaft, Soziale Ungleichheit
Adressaten
Politikwissenschaft, Soziologie, Soziale Arbeit, Sozialpolitik, Soziale Bewegungen sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Deutschland, Zivilgesellschaft, Armut, Soziales Engagement, Soziale Bürgerrechte, Hartz IV, Soziale Ungleichheit, Politische Soziologie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung