Die Politik der Peripherie

Protest und Öffentlichkeit in der Republik Kyrgyzstan

Die öffentliche Meinung bildet in der Moderne eine Voraussetzung für den politischen Streit. Eine Welt globaler Verflechtungen stellt diese Beziehung jedoch zunehmend vor neue Herausforderungen. Alexander Wolters' Fallstudie über die Republik Kyrgyzstan nach 2005 bietet faszinierende Einblicke in das störanfällige Verhältnis zwischen Politik und Öffentlichkeit jenseits der westlichen Welt: Die zunehmende Simulation politischer Konflikte setzt hier selbstreferentielle Prozesse in Gang, in denen Akteuren auf Dauer die Rationalität für ihr Handeln genommen wird. Dieser Befund erklärt nicht nur Entwicklungen in Zentralasien, sondern er verdeutlicht auch die generellen Strukturdefizite von Politik in Zeiten der Globalisierung.

54,99 € *

2015-06-23, 350 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3143-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Alexander Wolters

Alexander Wolters, OSZE Akademie, Bischkek, Kirgisistan

Besprochen in:
Portal für Politikwissenschaft, 06.10.2016, Matthias Lemke
Autor_in(nen)
Alexander Wolters
Buchtitel
Die Politik der Peripherie Protest und Öffentlichkeit in der Republik Kyrgyzstan
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
350
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3143-2
DOI
10.14361/9783839431436
Warengruppe
1753
BIC-Code
JHMC JHB JPW
BISAC-Code
SOC002010 POL010000 SOC026000 POL003000
THEMA-Code
JHMC JHB JPW
Erscheinungsdatum
2015-06-23
Auflage
1
Themen
Politik, Zivilgesellschaft
Adressaten
Politikwissenschaft, Soziologie, Zentralasienwissenschaften, Kommunikationswissenschaften
Schlagworte
Zentralasien, Systemtheorie, Protest, Öffentlichkeit, Kirgistan, Politik, Zivilgesellschaft, Kulturanthropologie, Politische Soziologie, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung