Die neue Mitleidsökonomie

Armutsbekämpfung jenseits des Wohlfahrtsstaats?

Seit dem Ende des 20. Jahrhunderts lässt sich ein neues Verteilungs- und Versorgungssystem beobachten, in dessen Rahmen gebrauchte oder überschüssige Waren in Sozialkaufhäusern, Lebensmittelausgaben und Tafeln jeden Tag an Hunderttausende von ›armen‹ und ›bedürftigen‹ Personen weitergegeben werden.

Hat sich mit dieser »neuen Mitleidsökonomie« parallel zum Wohlfahrtsstaat ein neues System der Armutsbekämpfung etabliert? Dieser Band stellt erstmals empirische Erkenntnisse über die Ausprägungen der neuen Mitleidsökonomie vor und diskutiert ihre sozialpolitische Verortung im bundesdeutschen Kontext.

24,99 € *

2019-01-27, ca. 250 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3158-6

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Januar 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Projektgruppe »Neue Mitleidsökonomie«

Projektgruppe »Neue Mitleidsökonomie«, Universitäten Duisburg-Essen und Dortmund, Deutschland

Buchtitel
Die neue Mitleidsökonomie Armutsbekämpfung jenseits des Wohlfahrtsstaats?
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 250
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3158-6
Warengruppe
1731
BIC-Code
JKS JFFA JKSN
BISAC-Code
POL029000 SOC045000 SOC025000
THEMA-Code
JKS JBFC JKSN
Erscheinungsdatum
2019-01-27
Auflage
1
Themen
Politik, Soziale Ungleichheit
Adressaten
Erziehungswissenschaft, Soziologie, Sozialpädagogik, Sozialpolitik, Politikwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Neue Mitleidsökonomie, Armutsbekämpfung, Tafeln, Existenzsicherung, Politik, Soziale Ungleichheit, Sozialpolitik, Armut, Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung