Plätze. Dächer. Leute. Wege.

Die Stadt als utopische Bühne

Das experimentelle Musiktheater »Plätze. Dächer. Leute. Wege.« erkundete am Beispiel der Stadt Bielefeld utopische Potenziale im urbanen Raum. Ein Team aus Musikern, Tänzern, Künstlern, Wissenschaftlern und Dramaturgen beschäftigte sich im in mehreren gleichberechtigten Projektbausteinen mit dieser Aufgabe und transformierte die Ergebnisse in ein Musiktheater. Der Abend stellt das Prozesshafte in den Vordergrund, die Veranstaltung begreift sich als Versammlung der Stadt und als Teil einer Bewegung, die sich mit experimentellen Mitteln fragt: Wie wollen wir leben?

Ergänzend dazu versammelt der Band Essays zu den Themen Musiktheater sowie Stadt und Interventionen im öffentlichen Raum. Außerdem geben Gespräche und Fotodokumentationen Einblicke in den Arbeitsprozess.

Mit Beiträgen von Ivan Bazak, Stefan Drees, Magdalena Helmig, Gordon Kampe, Elke Krasny, Katharina Ortmann, Ilka Rümke, Franziska Sauer, Benjamin Schälicke und Benjamin Wihstutz.

12,99 € *

27. Juni 2015, 114 Seiten
ISBN: 978-3-8394-3197-9
Dateigröße: 9.21 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Ivan Bazak

Ivan Bazak, Bildender Künstler, Bühnenbildner und Regisseur, Deutschland

Gordon Kampe

Gordon Kampe, Komponist, Deutschland

Katharina Ortmann

Katharina Ortmann, Musikdramaturgin, Deutschland

Besprochen in:

ULTIMO, Wolfgang Ueding
Autor_in(nen)
Ivan Bazak / Gordon Kampe / Katharina Ortmann (Hg.)
Buchtitel
Plätze. Dächer. Leute. Wege. Die Stadt als utopische Bühne
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
114
ISBN
978-3-8394-3197-9
DOI
10.14361/9783839431979
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN JFSG
BISAC-Code
PER011020 SOC026030
THEMA-Code
ATD JBSD
Erscheinungsdatum
27. Juni 2015
Themen
Theater, Zivilgesellschaft, Kunst, Stadt, Musik
Adressaten
Theaterwissenschaft, Urban Studies, Kulturwissenschaft, Bildende Kunst sowie Theaterschaffende
Schlagworte
Experimentelles Musiktheater, Bielefeld, Stadt, Ivan Bazak, Gordon Kampe, Theater, Zivilgesellschaft, Theaterwissenschaft, Urban Studies, Musikwissenschaft, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung