Gruppieren, Interferieren, Zirkulieren

Zur Ökologie künstlerischer Praktiken in Medienkulturen der Gegenwart

Die digitalen Medienkulturen haben in den Künsten zur Herausbildung neuartiger Konfigurationen geführt, die sich im Wesentlichen als Austauschbeziehungen heterogener Praxisfelder bestimmen lassen. Es sind künstlerische Verfahren entstanden, die weder einen gesicherten institutionellen Ort noch medialen Rahmen besitzen. Stattdessen markieren Bewegungen des Übersetzens, des Zirkulierens, des Intervenierens und des Gruppierens die Bedingungen ihrer Produktion und Erfahrung.

Aus unterschiedlichen Blickwinkeln (Film-, Tanz-, Theater und Medienwissenschaft) entwickeln die Beiträger_innen des Bandes Methoden und Konzepte, um diese prozessorientierten ästhetischen Verfahrensweisen zu beschreiben.

29,99 € *

2019-04-27, ca. 180 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3241-5

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. April 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Maximilian Linsenmeier

Maximilian Linsenmeier, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutschland

Sven Seibel

Sven Seibel, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutschland

Autor_in(nen)
Maximilian Linsenmeier / Sven Seibel (Hg.)
Buchtitel
Gruppieren, Interferieren, Zirkulieren Zur Ökologie künstlerischer Praktiken in Medienkulturen der Gegenwart
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 180
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3241-5
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT
Erscheinungsdatum
2019-04-27
Auflage
1
Themen
Medien, Kunst
Adressaten
Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Kunstwissenschaft, Theaterwissenschaft, Tanzwissenschaft
Schlagworte
Kunst, Medienkultur, Performance, Choreografie, Post-Kinematografie, Ästhetische Praxis, Medien, Medienästhetik, Ästhetik, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung