Transdifferenz und Transkulturalität

Migration und Alterität in den Literaturen und Kulturen Österreich-Ungarns

Mit dem Konzept der Transdifferenz lassen sich konventionelle Differenzierungen in Bezug auf Gender, Ethnizität, Klasse, Generation, Nation und andere soziale Kategorien kritisch hinterfragen.

Die Beiträgerinnen und Beiträger zeigen, dass transdifferente Momente auf die Gestaltungsmöglichkeiten des modernen Individuums im gesellschaftlichen Umbruch der späten Habsburger Monarchie hinweisen. Dabei wird die Überschreitung genderspezifischer, ethnischer und anderer sozialer Grenzen in der Eliten- und Massenkultur analysiert. Aus literatur- und kulturwissenschaftlicher Perspektive betrachtet, lassen sich diese Momente unter anderem auch für Fragen der Kanonisierung, Mehrsprachigkeit und Transkulturalität fruchtbar machen.

Der Band erschließt in Vergessenheit geratene literarische Werke und reflektiert unterschiedliche Lebensformen der Moderne.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  4. Transdifferenz und Transkulturalität in den Literaturen und Kulturen Österreich-Ungarns

    Seiten 11 - 22
  5. Transdifferenz Zur literaturwissenschaf tlichen Anwendung soziologischkulturwissenschaf tlicher Konzepte auf deutschsprachige Texte von Migrantinnen Österreich-Ungarns

    Seiten 25 - 48
  6. Palimpsest über Anna O. Zur metaphorischen Überschreibung des Unbewussten in der Psychoanalyse und im Konzept der Transdif ferenz

    Seiten 49 - 72
  7. Von Unkraut und Palimpsesten Transdif ferentes Lesen und seine Folgen anhand von Fallbeispielen aus dem Werk von Marie von Ebner-Eschenbach und Bertha von Suttner

    Seiten 75 - 96
  8. »Emma« alias »Emanuel« In Geschlechterrollen kreuz und quer durch »Jókai-Ungarn«

    Seiten 97 - 114
  9. Stereotypen von Gender und Ethnie in der Operette der k.u.k. Monarchie

    Seiten 115 - 132
  10. Die periphere Genese der österreichischen Kinder- und Jugendliteratur

    Seiten 133 - 152
  11. Konstruktionen von ethnischer Zugehörigkeit und Loyalität in der k.u.k. Armee der Habsburger Monarchie (1868-1914)

    Seiten 155 - 174
  12. Ein Migrant par excellence Leben und Werk von Ivan Franko als Beispiel der Multiplexität

    Seiten 175 - 188
  13. »Die Dinge reden im Lichte eine andere Sprache als im Dunkeln.« Deutschschreibende Autorinnen aus dem Gebiet der heutigen Slovakei

    Seiten 189 - 208
  14. Berta Katscher Einblicke in ihr Leben und Schreiben

    Seiten 211 - 226
  15. Alterität, Gender, Transdifferenz und Hybridität in Juliane Dérys Leben und Werk

    Seiten 227 - 242
  16. Nomadische Berufspraxis und Attraktion der Großstadt Transnationale Laufbahnen darstellender Künstlerinnen der Donaumonarchie um 1900

    Seiten 243 - 268
  17. Antagonismen und (Trans-)Differenzen August ?enoas publizistische Tätigkeit in Wien zwischen 1864 und 1866

    Seiten 271 - 296
  18. Versuche der Horizonterweiterung Identitäts- und Alteritätskonstruktionen in literarischen Zeitschrif ten am Beispiel der Karpathen (1907-1914)

    Seiten 297 - 322
  19. Zwischen Kulturen und Identitäten Frauen und Weiblichkeitsentwürfe in der deutschsprachigen Presse der Bukowina

    Seiten 323 - 342
  20. Anachronistinnen Die Figur der Repor terin in der Budapester Presse zu Beginn des 20. Jahrhunderts

    Seiten 343 - 358
  21. »Der heißblütige Dalmatiner« Reiseschriftstellerinnen und Reiseschriftsteller in Dalmatien und Bosnien-Hercegovina vom Ende des 19. bis zum frühen 20. Jahrhundert

    Seiten 361 - 378
  22. Virtuelle Reisen Kakanische Schauplätze im frühen Kino

    Seiten 379 - 384
  23. ?Zu Nixe? werden Faszination der Donau in Werken von Marie Eugenie delle Grazie

    Seiten 385 - 394
  24. Der tote Fetisch Die Macht der Vergangenheit in George Saikos Auf dem Floß

    Seiten 397 - 410
  25. Identität und Alterität im transkulturellen Raum: das Beispiel Triest

    Seiten 411 - 428
  26. Abbildungsverzeichnis

    Seiten 429 - 430
  27. Personenregister

    Seiten 431 - 444
  28. Sachregister

    Seiten 445 - 448
  29. Autorinnen und Autoren

    Seiten 449 - 454
Mehr
49,99 € *

2018-05-22, 454 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3248-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Alexandra Millner

Alexandra Millner, Universität Wien, Österreich

Katalin Teller

Katalin Teller, Eötvös-Loránd-Universität Budapest, Ungarn

Autor_in(nen)
Alexandra Millner / Katalin Teller (Hg.)
Buchtitel
Transdifferenz und Transkulturalität Migration und Alterität in den Literaturen und Kulturen Österreich-Ungarns
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
454
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3248-4
DOI
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JFC
BISAC-Code
LIT000000 LIT004170 SOC022000
THEMA-Code
DSB JBCC
Erscheinungsdatum
2018-05-22
Auflage
1
Themen
Kultur, Migration, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Geschichte
Schlagworte
Literatur, Kultur, Habsburger Monarchie, Transdifferenz, Migration, Gender, Ethnizität, Klasse, Generation, Nation, Allgemeine Literaturwissenschaft, Germanistik, Interkulturalität, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung