Die Responsivität der Wissenschaft

Wissenschaftliches Handeln in Zeiten neuer Wissenschaftspolitik

Die Wissenschaft ist unter Druck geraten: Ihre Innovationskraft und Nützlichkeit sollen ebenso gesteigert werden wie die Quantität ihrer Leistung. Mit einem Set aus Anreizen, Sanktionen und Bewertungsverfahren versucht die Politik, Einfluss auf die Performanz und den Inhalt der wissenschaftlichen Arbeit zu nehmen. In der Wissenschaftsforschung wird deshalb vielfach eine epochale Veränderung von Wissenschaft konstatiert.

Wie aber gehen Wissenschaftler_innen tatsächlich mit den veränderten Anforderungen um? Unter Rückgriff auf das Konzept der Responsivität werden in diesem Band das Bewerten, Organisieren und Verwerten von Wissenschaft sowie die Karrieren von Wissenschaftler_innen analysiert.

29,99 € *

2015-10-26, 268 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3298-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Hildegard Matthies

Hildegard Matthies, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Deutschland

Dagmar Simon

Dagmar Simon, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Deutschland

Marc Torka

Marc Torka, Institut für Sozialforschung, Frankfurt a.M., Deutschland

... mit Dagmar Simon

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Wissenschaft ist mit neuen Herausforderungen ihrer gesellschaftlichen Umwelten konfrontiert. Die Politik versucht mit Anreizen, Sanktionen und Bewertungsverfahren Einfluss auf die Leistungsfähigkeit von Wissenschaft zu nehmen; Unternehmen versprechen sich von neuen Kooperationen eine bessere Verwertungsmöglichkeit von Forschungsergebnissen. Wie Wissenschaftler_innen tatsächlich mit den Anforderungen umgehen, sie ablehnen, in ihre Arbeit integrieren oder umdefinieren, haben wir untersucht.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

In dem Buch wird die Perspektive der Wissenschaftler/-innen eingenommen, wenn sie an den Schnittstellen von Wissenschaft und Politik bzw. Wirtschaft arbeiten. Wir haben sie befragt, an was sie sich orientieren, wenn sie bspw. in Evaluationen mitwirken, als Hochschulleitungen Profilbildung betreiben, mit Unternehmen zusammenarbeiten, um Forschungsergebnisse wirtschaftlich zu verwerten oder wenn sie ihre Karrieren unter neuen wissenschaftspolitischen Bedingungen planen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In der Wissenschaftsforschung gibt es seit längerem eine Debatte um eine Neuverortung der Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, Politik und Medien: Ökonomisierung, Politisierung und Medialisierung der Wissenschaft sind hierfür die Stichworte. Wir haben aus einer Mikroperspektive der handelnden Wissenschaftler/-innen versucht, diese Kopplungsverhältnisse zu erkunden, um damit zur Diskussion über ihre Reichweite und Effekte beizutragen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Prof. Winfried Müller (Bremen), Prof. Dieter Sadowski (Trier), Prof. Manfred Prenzel (Köln).

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wie Wissenschaftler_innen unter veränderten wissenschaftspolitischen Bedingungen handeln, erfahren Sie in diesem Buch.

»Für anschließende empirische Forschungsarbeit sowie für eine gesellschaftstheoretische Ausweitung der Responsivitätsthematik bietet der vorliegende Band eine überaus solide Grundlage.
Das rein auf empirisch-explorativen Untersuchungen basierende, weitestgehend ohne normative Leitideen auskommende Konzept dieses Bandes sowie die daraus resultierenden Befunde sind daher ohne Zweifel empfehlenswert.«
Christian Heuser, Soziopolis, 09.06.2016
Besprochen in:
Portal für Politikwissenschaft, 13.10.2016, Thomas Mirbach
wissenschaftsmanagement, 4-5 (2015)
Soziologische Revue, 40/2 (2017), Ariadne Sondermann/Meike Janßen
Autor_in(nen)
Hildegard Matthies / Dagmar Simon / Marc Torka (Hg.)
Buchtitel
Die Responsivität der Wissenschaft Wissenschaftliches Handeln in Zeiten neuer Wissenschaftspolitik
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
268
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3298-9
DOI
Warengruppe
1724
BIC-Code
PDR
BISAC-Code
SCI075000
THEMA-Code
PDR
Erscheinungsdatum
2015-10-26
Auflage
1
Themen
Wissenschaft
Adressaten
Soziologie, Politikwissenschaft, Wissenschaftsforschung, Wissenschaftspolitik
Schlagworte
Wissenschaftsforschung, Wissenschaftspolitik, Responsivität, Wissenschaft und Gesellschaft, Wissenschaftsorganisation, Wissenschaftliche Karriere, Wissenschaftssoziologie, Policy, Soziologie, Wissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung