Von der Umwelt zur Welt

Der Weltbegriff in der Umweltsoziologie

»Umwelt« ist zu einem inflationär gebrauchten Schlagwort geworden, das auch die wissenschaftliche Debatte anführt, da es Aufklärung und Lösung verspricht. Eine wissenschaftstheoretische Auseinandersetzung mit der Umweltsoziologie, die hierbei wesentlich präsent ist, scheint also geboten. Katharina Block rückt dabei die Frage nach anthropologischen Verkürzungen, die mit dem Umweltbegriff systematisch einhergehen, in den Fokus und schafft im Gegenzug mit dem Weltbegriff der Philosophischen Anthropologie Helmuth Plessners die Möglichkeit, die aufgedeckten Anthropologismen zurückzulassen und neue sozialtheoretische Anschlüsse zu suchen. Die Studie ist damit für alle Disziplinen interessant, die sich mit der hoch aktuellen Thematik menschlicher Umweltverhältnisse beschäftigen.

39,99 € *

2016-02-23, 326 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3321-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Katharina Block

Katharina Block, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

... mit Katharina Block

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Sämtliche Sozialwissenschaften, die sich vor dem Hintergrund aktueller Umweltprobleme mit dem menschlichen Umweltverhältnis auseinandersetzen, fangen gleich bei der Suche nach den Antworten für besagte Probleme an. Ob sie dafür aber überhaupt die adäquate Frage stellen, reflektieren sie nicht. Die Art der Frage hängt jedoch elementar mit den verwendeten Begriffen sowie der damit einhergehenden Systematik zusammen. Diese grundlegende Einsicht wieder in den Fokus des umweltsoziologischen Interesses zu rücken, schien Grund genug für dieses Buch.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Erstens, dass zum menschlichen Leben mehr gehört als ein stetiges an- und einpassen an und in eine natürliche, soziale oder psychische Umwelt, wie die evolutionstheoretisch fundierten Life Sciences behaupten. Zweitens, dass ein Einlassen auf Unverfügbares im Welthorizont Erfahrungsqualitäten sinnstiftender Natur birgt, die wesentlich für die Entfaltung menschlichen Lebens sind. Zwei Einsichten, die gängige umweltsoziologische Vorstellungen vom menschlichen Leben systematisch korrigieren können.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Seit Beginn der Umweltpolitik sowie umweltsoziologischer Beiträge, die politisch umsetzbare Erkenntnisse für erstere liefern (sollen), konnte die sogenannte Kluft zwischen Umweltbewusstsein und Umwelthandeln nicht geschlossen werden. Die Debatte darum geht jedoch weiter. Daher ist es hoch aktuell, einmal genauer hinzuschauen, ob umweltsoziologische Vorstellungen von Bewusstsein und Handeln das menschliche Leben insofern erfassen können, dass das besagte Kluftproblem adäquat fundiert werden kann.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit all den Vertretern aus den Umweltwissenschaften, aber auch der Umweltpolitik, Umweltbildung und Wirtschaft, die noch immer davon überzeugt sind, dass der Mensch evolutionsbedingt an einer praktischen Kurzsichtigkeit leidet, die ihn – wohl oder übel – ein Nutzenmaximierer sein lässt. Bspw. ist jedes umweltpolitische Programm mindestens implizit von dieser Vorstellung getragen und das hat direkte Konsequenzen für unsere alltägliche Praxis.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wenn die Umweltsoziologie die Weitsicht hat, ihre Grundlagen kritisch zu hinterfragen, statt kurzfristige Lösungen zu suchen, ist das Buch zur Stelle.

»Das Buch sei [...] aus mehreren Gründen zur Lektüre empfohlen: erstens im Sinne von Prolegomena oder einer Ergänzung zur Theorie der Resonanz, zweitens als Beitrag zur Natur-Kulturdebatte und drittens als aufschlussreiche theoriegeschichtliche Darstellung des Wechselspiels von biologischen und soziologischen umwelttheoretischen Gedanken.«
Anna Henkel, Soziopolis, 29.04.2016
Besprochen in:

www.socialnet.de, 10.08.2016, Antje Flade
Autor_in(nen)
Katharina Block
Buchtitel
Von der Umwelt zur Welt Der Weltbegriff in der Umweltsoziologie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
326
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3321-4
DOI
10.14361/9783839433218
Warengruppe
1729
BIC-Code
RNT JHBA
BISAC-Code
SOC026000
THEMA-Code
RNT JHBA
Erscheinungsdatum
2016-02-23
Auflage
1
Themen
Sozialität, Natur
Adressaten
Soziologie, Philosophische Anthropologie, Umweltsoziologie, Umweltethik, Lebensstilforschung, Umweltpolitik
Schlagworte
Umwelt, Mensch-Natur-Verhältnis, Anthropologie, Helmuth Plessner, Gegenwartsdiagnose, Natur, Sozialität, Umweltsoziologie, Soziologische Theorie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung