Gegenwartsliteratur – Weltliteratur

Historische und theoretische Perspektiven

Die Begriffe Gegenwartsliteratur und Weltliteratur werden derzeit kontrovers diskutiert – ihr spannungsvolles Verhältnis zueinander wurde jedoch bisher kaum näher betrachtet. In diesem Band werden sie literaturtheoretisch und -historisch aufeinander bezogen: Durch die Fokussierung auf das Gegenwärtige der Weltliteratur sowie das Weltliterarische der Gegenwartsliteratur gewinnt ein neuer Forschungszusammenhang an Konturen. Die vielfältigen fachwissenschaftlichen Perspektiven werden durch aktuelle Einblicke in den Literaturbetrieb, die Literaturkritik und die Literaturvermittlung ergänzt. Mit Beiträgen von u.a. Vittoria Borsò, Gesine Müller und Schamma Schahadat und Interviews mit Andreas Platthaus, Senthuran Varatharajah und B. Venkat Mani.

39,99 € *

13. Juni 2019, 324 Seiten
ISBN: 978-3-8394-3365-2
Dateigröße: 3.05 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Giulia Radaelli

Giulia Radaelli, Università Ca' Foscari di Venezia, Italien

Nike Thurn

Nike Thurn, Deutsches Historisches Museum Berlin, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Weltliteratur und Gegenwartsliteratur sind beides historisch aufgeladene Begriffe, die auch außerhalb der Fachwissenschaft immer wieder neu diskutiert werden. Miteinander in Verbindung gebracht wurden sie zuletzt etwa bei der Klage über die (fehlende) ›Welthaltigkeit‹ zeitgenössischer deutschsprachiger Literatur; doch uns fehlte das programmatische Zusammendenken beider Begriffe: Mit diesem Band wollten wir herausfinden, ob und wie sie sich gegenseitig erhellen, wenn sie direkt aufeinander bezogen werden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die hier versammelten Beiträge tun nun genau das: Ihre Autorinnen und Autoren betrachten ausgehend von ihren unterschiedlichen Forschungsrichtungen und Erkenntnisinteressen die Beziehung von Gegenwartsliteratur und Weltliteratur u.a. im Hinblick auf Literaturbetrieb und Buchmarkt, Ästhetiken und Schreibweisen, diskutieren sie vor dem Hintergrund von Übersetzung, Globalisierung und Glokalisierung und problematisieren sie in Bezug auf minoritäre Perspektiven, Nationalliteratur(en) und Kanon(es).

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die genannten Aspekte verweisen alle auf weitere, in der Literaturwissenschaft zentrale und viel diskutierte Bereiche, die zunehmend an Relevanz gewinnen; der Fokus der hier versammelten Beiträge ermöglicht auch auf sie neue Blickwinkel. Betrachtet man Gegenwarts- und Weltliteratur gemeinsam, kann z.B. der Topos der Weltliteraturgeschichtsschreibung, den eurozentrischen Kanon mit einer unterschiedlichen Fortschrittlichkeit vs. Zurückgebliebenheit bestimmter Weltregionen zu rechtfertigen, rasch entkräftet werden.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Erst während der Arbeit an dem Band sind wir auf den Weltliteraturforscher B. Venkat Mani und seine Arbeiten zu ›bibliomigrancy‹ aufmerksam geworden: ein für unsere Fragestellung sehr interessanter neuer Ansatz. Wir wollten daher zu gern auch mit ihm noch über das Begriffspaar diskutieren – und haben es dann auch getan: Ein Interview mit ihm ist nun Teil des Bandes und rundet ihn sehr schön ab.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Inwiefern ist Gegenwartsliteratur Weltliteratur und was ist an Weltliteratur ›gegenwärtig‹?

»[Ein] sehr gelungenes Buch, zu dem man sich gut eine – weitere Weltregionen inkludierende – Fortsetzung vorstellen kann.«
Sandra Folie, MEDIENwissenschaft, 1 (2020)
Besprochen in:
www.literaturkritik.de, 06.04.2020, Bozena Anna Badura
Autor_in(nen)
Giulia Radaelli / Nike Thurn (Hg.)
Buchtitel
Gegenwartsliteratur – Weltliteratur Historische und theoretische Perspektiven
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
324
ISBN
978-3-8394-3365-2
DOI
10.14361/9783839433652
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JFC
BISAC-Code
LIT000000 SOC022000 LIT004170
THEMA-Code
DSB JBCC
Erscheinungsdatum
13. Juni 2019
Themen
Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Sprachwissenschaft sowie Praktiker_innen aus dem Literaturbetrieb
Schlagworte
Gegenwartsliteratur, Weltliteratur, Globalisierung, Kultur, Kanon, Literaturtheorie, Literatur, Allgemeine Literaturwissenschaft, Interkulturalität, Germanistik, Anglistik, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung