Alter(n) als soziale und kulturelle Praxis

Ordnungen – Beziehungen – Materialitäten

Wie wird man eigentlich alt? Können Dinge auch altern? Und wie verändern sich die eigenen biographischen Erfahrungen und der Umgang mit Erinnerung(en)?

Dieser Band rückt die Frage nach den Beziehungen des Alter(n)s ins Zentrum und stellt dabei verschiedene interdisziplinäre Perspektiven auf das Altern als soziale Praxis und kulturelle Ordnung vor. Entlang der drei leitenden Begriffe – Ordnungen, Praktiken, Materialitäten – loten die ethnographischen, historischen und diskursorientierten Beiträge kulturelle Vorstellungen, alltagsweltliche Aushandlungen und materielle Erscheinungsformen des Alter(n)s aus.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Alter(n) in Beziehungen. Eine Einleitung

    Seiten 9 - 24
  4. Muße, Zeitwohlstand und Langeweile im beschleunigten Kapitalismus

    Seiten 27 - 54
  5. Prekärer Ruhestand. Arbeit und Lebensführung von Frauen im Alter

    Seiten 55 - 80
  6. Anerkennung im Alter. Erfahrungen von Anerkennung, Abwertung und Ausgrenzung in biographischen Erzählungen älterer Frauen aus Ostdeutschland

    Seiten 81 - 98
  7. »Too old to die young« Praktiken des Biographisierens jugendkultureller Erfahrungen

    Seiten 99 - 118
  8. »Ich kann das Alter nicht definieren« Alltägliche Alter(n)swirklichkeiten im Dazwischen: Auslotungen einer ethnografischen Dispositivanalyse des ›jungen Alters‹

    Seiten 119 - 134
  9. Alter im Blick. Überdeterminierung und Dethematisierung

    Seiten 135 - 154
  10. Altern zwischen Medikalisierung und reflexiver Praxis. Der Alltag im Zeichen des Anti-Aging

    Seiten 157 - 178
  11. Empowering the Elderly. A Cultural Analysis of the Relational Practices within a Municipal Home-Health Visit

    Seiten 179 - 200
  12. When Anna moved to a Nursing Home. Empathic Movements between Self and Others in the Decision Making and Process of Moving

    Seiten 201 - 222
  13. Experiencing Ageing through Urban Ethnographic Walks

    Seiten 223 - 244
  14. Recycelte Fernseher und »abgestochene« Computer. Zur Erforschung von Medienerfahrungen von Frauen 60+ durch Interaktionen mit Medienobjekten während ›Walking Interviews‹ in Wohnräumen

    Seiten 245 - 264
  15. Vestimentäre Praktiken von Frauen über 60 Jahren

    Seiten 267 - 288
  16. Alter(n) in der Horizontale oder ein Bett ohne Ruhe

    Seiten 289 - 300
  17. High-Tech und Handtasche. Gegenstände und ihre Rolle in der Pflege und Unterstützung älterer und alter Menschen

    Seiten 301 - 326
  18. Materielle Beziehungen. Zur Dialektik der Dinge des Alter(n)s

    Seiten 327 - 344
  19. Zu Vorstellungen von Alter(n) im Klang. Praktiken des Produkt Sound Designs

    Seiten 345 - 360
  20. Autorinnen und Autoren

    Seiten 361 - 366
Mehr
39,99 € *

2017-03-13, 368 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3411-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Cordula Endter

Cordula Endter, Universität Hamburg, Deutschland

Sabine Kienitz

Sabine Kienitz, Universität Hamburg, Deutschland

... mit Cordula Endter und Sabine Kienitz

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das Alter(n) und der demographische Wandel werden zunehmend auch generationenübergreifend diskutiert. Das Buch argumentiert aus einer kulturwissenschaftlich-kulturanthropologischen Perspektive und macht deutlich, dass unser Verständnis des Alter(n)s mit Blick auf die hier sichtbar werdenden Prozesse und Beziehungen, die Materialität(en) und die kulturellen Ordnungen, in die es eingebettet ist, neu justiert werden muss.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch geht zu den bisher gängigen biologisch oder demographisch argumentierenden Perspektiven auf das Alter(n) auf kritische Distanz. Gerade der Blick auf die sozialen und kulturellen Praktiken des Alter(n)s und die sich daraus etablierenden Ordnungen zeigt, dass Alter(n) nur in den komplexen Beziehungen zu anderen gesellschaftlichen Bereichen, Akteuren und Dingen verstanden werden kann.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Alter(n) findet in den gegenwärtigen Debatten zunehmend Beachtung, wobei es gerade an einer kulturwissenschaftlichen-kulturanthropologischen Perspektive auf das Alter(n) mangelt. Diese Lücke schließt der vorliegende Band, indem er das Alter(n) als eine Form der kulturellen Praxis begreift, deren Bedeutung erst in der Zusammenschau und im Handeln einer Vielzahl von Akteur*innen entsteht.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit politischen Entscheidungsträger*innen und Praktiker*innen; vor allem aber mit Menschen unterschiedlicher Altersgruppen, die sich aktuell den unterschiedlichen Anforderungen eines ›aktiven‹ Alterns und den damit verbundenen tiefgreifenden Veränderungen des Alltags stellen müssen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Dieses Buch zeigt Alter(n) als soziale und kulturelle Praxis und öffnet damit den Blick auf die materiellen, individuellen, gesellschaftlichen und politischen Beziehungen, in denen Alter(n) hergestellt und zur Herausforderung wird.

»Komplexitätsrepräsentation ohne Komplexitätsreduktion – at its best!«
Sabine Eggmann, Schweizerisches Archiv für Volkskunde, 114/1 (2018)
»Es ist eine Bereicherung, gerade für Soziologinnen und Soziologen, die Auseinandersetzung mit Altern und Alter aus einer kultur-anthropologischen Sicht zu diskutieren und dabei auf ungewohnte Ansätze wie die des rezensierten Sammelbandes [...] zu stoßen.«
Gisela Thiele, www.socialnet.de, 22.06.2017
Besprochen in:
http://www.elisabeth-mantl.de, 22.06.2017
Kulturräume, 13 (2017)
Autor_in(nen)
Cordula Endter / Sabine Kienitz (Hg.)
Buchtitel
Alter(n) als soziale und kulturelle Praxis Ordnungen – Beziehungen – Materialitäten
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
368
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3411-2
DOI
Warengruppe
1728
BIC-Code
JFSP31 JFC
BISAC-Code
SOC013000 SOC022000
THEMA-Code
JBSP4 JBCC
Erscheinungsdatum
2017-03-13
Auflage
1
Themen
Alter
Adressaten
Europäische Ethnologie, Soziologie, Kulturwissenschaften, Geschichte, Musikwissenschaften, Gerontologie, Aging Studies
Schlagworte
Alter, Altern, Aging Studies, Biographie, Kultur, Praxis, Materielle Kultur, Alltag, Medien, Interdisziplinarität, Kulturtheorie, Soziologische Theorie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung