Scenographic Fashion Design – Zur Inszenierung von Mode und Marken

Die Inszenierung von Mode und Marken ist seit einigen Jahrzehnten ein wachsendes und florierendes Aufgabenfeld für die Disziplin Szenographie geworden. Die in diesem Band versammelten Essays sind kulturwissenschaftliche Studien und theoretische Untersuchungen zu einer neuen Form des Branding mittels ganzheitlicher und synästhetischer Übersetzungs- und Vermittlungsformen in einem weiten Netzwerk von Mode-Akteuren. Unter dem Neologismus »Scenographic Fashion Design« stellt Pamela C. Scorzin erstmals ausführlich anhand prägnanter Fallbeispiele ein zentrales und höchst innovatives Feld einer holistischen und trans-medialen Inszenierungspraxis in der nachmodernen Konvergenzkultur vor.

34,99 € *

2016-02-23, 272 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3413-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Pamela C. Scorzin

Pamela C. Scorzin, Fachhochschule Dortmund, Deutschland

... mit Pamela C. Scorzin

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Mode und Marken gehen uns allen heute im mehrfachen Sinne an die Haut! Kaum einer kann sich dem heute noch wirklich völlig entziehen. Mit der enormen Popularisierung von Mode und Styling ist seit einigen Jahrzehnten auch eine neue aufregende Inszenierungskultur von Konsumprodukten des modischen Lifestyles in der nachmodernen Konvergenzkultur entstanden. Diese bedient sich dabei genreübergreifend szenografischer Praktiken der ganzheitlichen Vermittlung, d.h. der sinnlichen Übersetzung und synästhetischen Präsentation. Emotionalisierendes Story-telling und die Generierung von umfassenden Atmosphären stehen dabei zum Beispiel immer wieder im Mittelpunkt der langfristigen Image-Produktion für Mode und Marken.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Mit zahlreichen anschaulichen Fallbeispielen und vielen Hintergrundinformationen dokumentiert, analysiert und diskutiert der Band in der transcript-Reihe ›Szenografie & Szenologie‹ erstmals in einem Reader das umfassende Scenographic Branding der großen bekannten Luxusmarken in einer globalisierten Modeindustrie und technologisch vernetzten digitalen Kultur. Als zeitgenössisches Phänomen exemplifiziert das »Scenographic Fashion Design«, wie die in der Moderne einstmals kategorisch getrennten und nach kultureller Wertung hierarchisch gestaffelten Gestaltungsdisziplinen – Architektur, Bildende Kunst, Design und Kunstgewerbe (insbesondere Modedesign, Produktgestaltung und Visuelle Kommunikation) und Populärkultur – sich heute zusehends zu sinnlich allumfassenden, neuen trans-medialen Gesamtkunstwerken verbinden, in die die Konsumenten als Partizipienten und ›Prosumer‹ völlig eintauchen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Im Sinne der ANT, demonstriert »Scenographic Fashion Design« als aktueller Beitrag zur Szenografie und Szenologie – wie auch zur sich etablierenden Modewissenschaft –, wie das Image und die Brand Identity von Mode und Marken heute in einem weiten Netzwerk von Mode-Akteuren kreativ generiert und nachhaltig erhalten wird. Es bringt dafür neuartige heterogene und hybride, netzwerk-orientierte und trans-mediale Inszenierungsformate für die innovative Übersetzung und wirksame Vermittlung von Mode und Marken hervor, die ästhetisch eng miteinander verwoben und verflochten sind, d.h. sich oftmals von der spektakulären Architektur des Mono- oder Flagshipstores mit seinem Retaildesign über originelle Kampagnen mit den traditionellen Medien Film, Video und Fotografie bis hin zu Social Media und der Fashion Blogger Culture im Web erstrecken. Indem »Scenographic Fashion Design« dabei oftmals auch als Meta-Szenografie, i.e. als Inszenierung der Inszenierung, fungiert, verweist es gleichzeitig selbstreflexiv und selbstreferentiell auf eine aktuelle inszenatorische Aufmerksamkeitskultur der Gegenwart, in der eben nur noch das sinnlich und ganzheitlich Inszenierte – gegenwärtig auch als Retro-Zitat – modisch wirksam werden kann.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Derek Zoolander!

5. Ihr Buch in einem Satz:

»Scenographic Fashion Design« zeigt uns ›Before it's in fashion, it's on stage!‹

»I have to say I haven't been this fascinated by a scientific book for years. There is so much to discover and learn in there, I probably will read it a few more times.
It's a great source for everyone who wants to know more about the way fashion is staged and brand images are made and who is behind it.«
Michelle van der Veen, https://museumlifestyle.com, 17.06.2016
Besprochen in:

GMK-Newsletter, 5 (2016)
Autor_in(nen)
Pamela C. Scorzin
Buchtitel
Scenographic Fashion Design – Zur Inszenierung von Mode und Marken
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
272
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-3413-6
DOI
Warengruppe
1585
BIC-Code
JFCK AKT JFCA
BISAC-Code
DES008000 SOC022000
THEMA-Code
JBCC3 AK JBCC1
Erscheinungsdatum
2016-02-23
Auflage
1
Themen
Design, Mode
Adressaten
Kulturwissenschaften, Kunst- und Designwissenschaft, Szenographie, Szenologie, Modewissenschaft, Medienwissenschaft sowie Praktiker_innen im Bereich Mode, Werbung und Marketing
Schlagworte
Szenographie, Inszenierung, Mode, Marken, Marketing, Design, Popkultur, Kulturwirtschaft, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung