Pluralität als Existenzmuster

Interdisziplinäre Perspektiven auf die deutschsprachige Migrationsliteratur

Welchen Stellenwert nehmen transnationale Existenzweisen heute in der Literatur ein? Wie manifestiert sich Pluralität in vertexteten Kulturräumen?

Dieser Band unternimmt eine interdisziplinäre Ausleuchtung der deutschsprachigen Migrationsliteratur zwischen Eigenständigkeit und Globalisierung. Theoretische Überlegungen sowie thematisch nahe Lektüren und Fallbeispiele belegen die Anwendbarkeit von Begriffen wie Transkulturalität, Polypolarität sowie Transmigration als Kontinuum. Dabei ergänzen sich literaturwissenschaftliche, soziologische, anthropologische und kulturwissenschaftliche Erkenntnisse.

32,99 € *

2016-10-31, 234 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3445-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Raluca Radulescu

Raluca Radulescu, Universität Bukarest, Rumänien

Christel Baltes-Löhr

Christel Baltes-Löhr, University of Luxembourg, Luxembourg

... mit Christel-Baltes-Löhr und Raluca Raduslescu

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Interkulturelle Lesarten in Literatur, Soziologie und Film: ein Thema, das heute niemanden mehr überrascht, und das zu einem Topos geworden ist. Deswegen hat sich dieses Buch zum Ziel gesetzt, inzwischen tradierte Kategorien in der Kulturwissenschaft in Frage zu stellen, neu zu beobachten und mit neuen Erkenntnissen zu ergänzen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch setzt sich mit transkulturellen Themen intermedial auseinander und zeigt, wie man einen literarischen Text mit transliterarischen Mitteln lesen und deuten kann und wie auch Erkenntnisse aus Nachbardisziplinen neu verwertet werden können. Zugleich werden Alternativen zu klassischen Lektüren und eine Neubewertung der kanonisierten Deutungsmuster sowohl in der Literatur als auch in der Soziologie/Anthropologie vorgeschlagen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema des Buches ist innovativ, da es nicht zuletzt mit der Einführung der Figur des Kontinuums und Vorschlägen zu neuen Deutungsmustenr der interkulturellen Texte literaturwissenschaftliche Analysen erweitern kann und so einen Beitrag zur Revidierung gängiger Annahmen einer interkulturell verfassten Literaturwissenschaft leisten kann.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Es ist ein Buch, das wir als Herausgeberinnen am liebsten mit Literaturwissenschaftler_innen und Soziolog_innen besprechen möchten, die an erkenntnistheoretischen Perspektiverweiterungen über ihren jeweils eigenen disziplinären Horizont hinaus und nicht zuletzt auch an Geschlechterfragen interessiert sind.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Interkulturelle Texte pluralisierend gelesen.

»Der Band ist ein vielfach einsetzbarer Baustein für die kulturwissenschaftliche Migrationsforschung.«
Michael Braun, Germanistik, 58/3-4 (2017)
»Auch die Wissenschaft [...] lief immer wieder Gefahr, die Schriftsteller auf autobiographische oder soziologische Stereotype zu reduzieren. Die große Stärke des Sammelbandes ist [...], dass die meisten Beiträge [...] sich auf den Kunstcharakter der Literatur konzentrieren.«
Bernadette Mittermeier, Hermannstädter Zeitung, 17.02.2017
Autor_in(nen)
Raluca Radulescu / Christel Baltes-Löhr (Hg.)
Buchtitel
Pluralität als Existenzmuster Interdisziplinäre Perspektiven auf die deutschsprachige Migrationsliteratur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
234
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3445-7
DOI
10.14361/9783839434451
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JFFN
BISAC-Code
LIT000000 LIT004170 SOC007000
THEMA-Code
DSB JBFH
Erscheinungsdatum
2016-10-31
Auflage
1
Themen
Migration, Literatur
Adressaten
Migrationsforschung, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Anthropologie, Soziologie, Geschlechterforschung
Schlagworte
Migrationsliteratur, Geschlechterforschung, Interkulturalität, Migration, Gender Studies, Literatur, Allgemeine Literaturwissenschaft, Germanistik, Cultural Studies, Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung