Normalarbeit

Nur Vergangenheit oder auch Zukunft?

Im Zuge der breit und kontinuierlich geführten Debatte um »atypische« Beschäftigungsverhältnisse als gesellschaftliche Herausforderung ist das »typische« Normalarbeitsverhältnis zunehmend aus dem Fokus des Interesses gerückt. Doch was verstehen wir unter Normalarbeit? Welche Erwartungen sind mit ihr verbunden? Ist sie ein Bild der Vergangenheit oder ein Weg in die Zukunft der Arbeit?

Die Beiträge des Bandes liefern eine vertiefte kritisch-interdisziplinäre Auseinandersetzung mit dem Konzept und der Wirklichkeit von »Normalarbeit« und behandeln ihre begrifflichen Rahmenlinien und Entstehungsbedingungen. Aspekte der Arbeitszeit und Besonderheiten der Kompetenzanforderungen sowie beruflichen Qualifikation werden ebenso thematisiert wie interessenpolitische Perspektiven.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung: Normalarbeit - Zukunft oder Vergangenheit?

    Seiten 7 - 20
  4. Zur Geschichte des Normalarbeitsverhältnisses: Rekonstruktion und Kritik

    Seiten 21 - 40
  5. Normalarbeit und Prekarität

    Seiten 41 - 60
  6. Atypische Beschäftigung und Armutsgefährdung

    Seiten 61 - 84
  7. Das Normalarbeitsverhältnis und die Firma als politische Institution

    Seiten 85 - 102
  8. Bilder normaler Arbeit

    Seiten 103 - 128
  9. Normalitätsvorstellungen von Arbeit im Kontext gewerkschaftlicher Organisierung

    Seiten 129 - 142
  10. Normalisierung von Arbeit durch die Arbeitsmarktverwaltung (Österreich 1918-1938)

    Seiten 143 - 156
  11. Arbeitszeiten und Arbeitsorganisation Selbständiger

    Seiten 157 - 170
  12. Reflexionen zur Arbeitszeit von älteren Beschäftigten - am Beispiel Österreich, Deutschland und UK (Schottland)

    Seiten 171 - 188
  13. Die innerfamiliäre Arbeitsteilung und deren Konsequenzen für Normalarbeitsverhältnisse von Frauen

    Seiten 189 - 204
  14. Herausforderungen an die Work-Life-Balance für Frauen und Männer im universitären Wissenschaftsfeld

    Seiten 205 - 222
  15. Neue Beschäftigungsformen in Europa

    Seiten 223 - 240
  16. Neue Arbeitsformen - Crowdwork

    Seiten 241 - 252
  17. Neue Arbeit - altes Recht?

    Seiten 253 - 272
  18. Arbeitskontexte und ihr Verhältnis zur Relevanzarbeit

    Seiten 273 - 288
  19. Berufliche Qualifikationsrisiken jenseits des "Normalarbeitsverhältnisses"

    Seiten 289 - 304
  20. Der Rationalisierungshorizont der Normalarbeit und die Digitalisierung von "non-routine tasks"

    Seiten 305 - 324
  21. Normalarbeit(szeit) im Angesicht steigender Flexibilitätserfordernisse in der Wirtschaft

    Seiten 325 - 338
  22. Auf zu neuen Normalitäten - wie weiter in der Arbeitszeitpolitik?

    Seiten 339 - 352
  23. Autorinnen und Autoren

    Seiten 353 - 360
Mehr
34,99 € *

2018-04-18, 360 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3462-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Johanna Muckenhuber

Johanna Muckenhuber, Universität Graz, Österreich

Josef Hödl

Josef Hödl, FH JOANNEUM Graz, Österreich

Martin Griesbacher

Martin Griesbacher, Universität Graz, Österreich

... mit mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Unter ›Normalarbeit‹ wird meist abhängige, unbefristete Vollzeit-Lohnarbeit mit ausreichender ökonomischer und sozialstaatlicher Absicherung verstanden. Wir wollen in diesem Buch über Normalarbeit und die Gefahr von ihrer Erosion eine vertiefte Auseinandersetzung darüber anregen, was die gesellschaftlichen und politischen Erwartungen an ›normale‹ Arbeit heute sind und welche Rolle diese als Leitlinien für zukünftige arbeitswissenschaftliche und -politische Diskussionen spielen können.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wir haben festgestellt, dass gerade die ausreichende ökonomische und soziale Absicherung von Beschäftigten im Rahmen von Normalarbeit weiterhin an zentraler Stelle steht (z.B., wenn man an Schlagwörter wie ›Armut trotz Arbeit‹ oder ›Prekarisierung‹ denkt). Andererseits ist die Bandbreite an Normalitätserwartungen wesentlich breiter und erlaubt gerade unter Berücksichtigung der Gender Dimension auch die Frage nach neuen Formen der Normalarbeit zu stellen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Neue Formen der Arbeit und der Arbeitsorganisation wie Flexibilisierung, Prekarisierung und Modelle der Zusammenarbeit von Arbeitgeber_innen und Arbeitnehmer_innen über sogenannte ›Platform Economies‹ stellen große Herausforderungen für den Sozialstaat dar. Es müssen daher neue sozialpartnerschaftliche Arrangements und Regulierungen entwickelt werden, um für die Arbeitnehmer_innen auch in Zukunft ausreichende ökonomische und soziale Absicherung gewährleisten zu können.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Ein großer Teil der Beiträge im Buch sind im Rahmen des inter- und transdisziplinären Symposiums ›Denkwerkstätte Graz‹ entstanden, das insbesondere auf den Austausch wissenschaftlicher Forschung mit der arbeits- und sozialpolitischen Praxis abzielt. Diese Diskussion einerseits innerhalb der wissenschaftlichen Fachöffentlichkeit und andererseits mit der Praxis ist auch weiterhin unser zentrales Anliegen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Trotz der gegenwärtigen und zukünftigen Vielfalt an Normalitätsvorstellungen werden auch weiterhin soziale und ökonomische Standards notwendig sein.

»Dieses Buch bietet einen fundierten Überblick über das Modell der ›Normalarbeit‹ aus verschiedenen Zugängen, Interessen und Perspektiven, die nicht nebeneinander stehen, sondern sich ergänzen. Es ist auch ein Buch über die Zukunft der Arbeit und berücksichtigt auch nicht bezahlte Arbeit.«
Michael Lausberg, http://www.scharf-links.de, 16.09.2018
Buchtitel
Normalarbeit Nur Vergangenheit oder auch Zukunft?
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
360
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3462-4
DOI
Warengruppe
1724
BIC-Code
JHBL HBTB
BISAC-Code
SOC026000 HIS054000
THEMA-Code
JHBL NHTB
Erscheinungsdatum
2018-04-18
Auflage
1
Themen
Arbeit
Adressaten
Arbeitswissenschaft, Soziologie, Arbeitsgeschichte, Arbeitszeitforschung, Arbeitsmarktforschung, Politikwissenschaft, Arbeitspsychologie, Sozialpädagogik, Wirtschaftswissenschaften sowie Praktiker_innen im Bereich Arbeitsmarkt und Arbeitswelt
Schlagworte
Normalarbeit, Arbeitsmarkt, Arbeitszeit, Berufliche Qualifikation, Neue Beschäftigungsformen, Beschäftigungsverhältnis, Gesellschaft, Arbeit, Arbeits- und Industriesoziologie, Sozialgeschichte, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung