Jahrbuch für Kulturpolitik 2015/16

Transformatorische Kulturpolitik

Mit der Verwirklichung der deutschen Einheit hat sich auch die Kulturpolitik verändert – sowohl konzeptionell wie instrumentell. Dieser Transformationsprozess wäre jedoch zu kurz gedacht, wenn man sie nur auf die unmittelbaren Folgen der deutschen Einheit beziehen würde. Man muss auch in Rechnung stellen, dass er sich im Rahmen eines nicht nur europäischen, sondern globalen gesellschaftlichen Wandels ereignet.

Das »Jahrbuch für Kulturpolitik 2015/16« enthält die Beiträge des 8. Kulturpolitischen Bundeskongresses 2015 »Kultur.Macht.Einheit?«, auf welchem u.a. Monika Grütters, Wolfgang Thierse, Norbert Lammert und Michael Schindhelm referierten. Zusätzliche Fachartikel erschließen diesen umfangreichen Kontext und verbreitern die Perspektive auf das Phänomen kulturpolitischer Transformation.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 12
  4. Einleitung

    Seiten 13 - 20
  5. Kulturpolitik im vereinten Deutschland. Die Verantwortung des Bundes

    Seiten 21 - 28
  6. Die Berliner Mitte im Wandel und die kulturpolitische Rolle des Bundes

    Seiten 29 - 32
  7. Was bleibt zu tun?

    Seiten 33 - 38
  8. Europa, vor allem Europa!

    Seiten 39 - 44
  9. Zukunft kultureller Vielfalt

    Seiten 45 - 50
  10. Hat die kulturelle Substanz »keinen Schaden« genommen?

    Seiten 51 - 62
  11. Was war. Was blieb. Was kam.

    Seiten 63 - 70
  12. Neubeginn oder Übernahme?

    Seiten 71 - 76
  13. Kommunale Kulturpolitik und deutsche Einheit

    Seiten 77 - 84
  14. Potenziale des Möglichen in Magdeburg

    Seiten 85 - 88
  15. Kulturpolitik nach der Wiedervereinigung - Neuausrichtung und beständige Weiterentwicklung

    Seiten 89 - 96
  16. Soviel Anfang war nie - Kulturpolitik nach der »Wende«

    Seiten 97 - 106
  17. Kulturpolitik nach der »Wende« - Verständnis und Missverständnisse

    Seiten 107 - 114
  18. Land und Kultur erhalten?

    Seiten 115 - 120
  19. Bilderstreit und Wiedervereinigung

    Seiten 121 - 130
  20. Zur Volkskunst und zum Laienschaffen in der DDR

    Seiten 131 - 140
  21. Kulturnationen in einer globalisierten Welt

    Seiten 141 - 148
  22. Kulturnation und Nationalkultur

    Seiten 149 - 160
  23. Schwankende Ortsbezüge: Das Bauhaus als nationaler Leuchtturm und/oder Welterbe im wiedervereinten Deutschland

    Seiten 161 - 166
  24. Die deutsche Wiedervereinigung, die Tschernobyl-Katastrophe und danach: kulturpolitische Transformationen in Belarus

    Seiten 167 - 172
  25. Wandel polnischer Kulturpolitik - unternehmerische Perspektive

    Seiten 173 - 180
  26. Zur Kulturpolitik in Polen nach 1989

    Seiten 181 - 186
  27. Kulturpolitik in der Stadt Leipzig - Brüche und Kontinuitäten nach 1989

    Seiten 187 - 200
  28. Theater und Orchester nach der Wende: Gratwanderung zwischen Reformerwartungen, Übergangsfinanzierung und Realitätssinn

    Seiten 201 - 208
  29. Deutsche Orchesterlandschaft - quo vadis?

    Seiten 209 - 218
  30. Museen in Brandenburg nach 1990 - Eine Zwischenbilanz

    Seiten 219 - 226
  31. Kulturarbeit in Sachsen

    Seiten 227 - 236
  32. Kulturtourismus - Transformationsfaktor oder Transformationsbedarf?

    Seiten 237 - 248
  33. Totgesagte können sprechen

    Seiten 249 - 254
  34. Neue Impulse für die Kultur in Nordrhein-Westfalen - der erste Kulturförderplan setzt Maßstäbe

    Seiten 255 - 262
  35. Erst für den Übergang konzipiert und nun auf Dauer in Kraft: Das sächsische Kulturraumgesetz

    Seiten 263 - 272
  36. Zwei Wege, ein Ziel: Das Sächsische Kulturraumgesetz und das Kulturfördergesetz NRW

    Seiten 273 - 276
  37. Zusammenwachsen, zusammenarbeiten - Kunst und Kultur als verbindende Kräfte in der Kulturregion Rhein-Neckar

    Seiten 277 - 282
  38. Konzeptbasierte Transformationspolitik der Länder

    Seiten 283 - 288
  39. Transformation der Geschichte in der Erinnerungskultur

    Seiten 289 - 296
  40. Neue Töne im Erinnerungskonzert

    Seiten 297 - 302
  41. (Prozess-)Künstler als Transformationsdesigner?

    Seiten 303 - 312
  42. Stadttheater als Ankerpunkte kultureller Transformationen

    Seiten 313 - 320
  43. »Wir sind in Not«

    Seiten 321 - 328
  44. Die Stadt sind wir?

    Seiten 329 - 334
  45. Redet miteinander!

    Seiten 335 - 340
  46. Gespräch mit Olaf Schwencke und Jürgen Marten

    Seiten 341 - 350
  47. Regionale kulturelle Transformationen am Beispiel der Impulsregion Erfurt-Weimar-Jena

    Seiten 351 - 356
  48. Kulturpolitik der Zukunft

    Seiten 357 - 364
  49. Kulturpolitik braucht neue kulturelle Narrative

    Seiten 365 - 368
  50. Wie wichtig wir sind, bestimmen wir selbst

    Seiten 369 - 374
  51. Dort, wo es blitzt

    Seiten 375 - 380
  52. Transformation konkret

    Seiten 381 - 390
  53. Kulturelle Vielfalt der Einwanderungsgesellschaft als Motor für Transformation des Kulturbetriebs in Deutschland

    Seiten 391 - 398
  54. Wir sind auch das Volk!

    Seiten 399 - 404
  55. Die Netzwerkanalyse als neue Methode in der Kulturpolitikforschung

    Seiten 405 - 416
  56. Entwicklungstendenzen und Struktureffekte kultureller Partizipation

    Seiten 417 - 432
  57. Kulturpolitik im Transformationsprozess

    Seiten 433 - 446
  58. Chronik kulturpolitischer und kultureller Ereignisse im Jahre 2014

    Seiten 447 - 460
  59. Bibliografie kulturpolitischer Neuerscheinungen 2014

    Seiten 461 - 516
  60. Kulturpolitische Institutionen, Gremien, Verbände

    Seiten 517 - 522
  61. Autorinnen und Autoren

    Seiten 523 - 524
  62. Backmatter

    Seiten 525 - 528
Mehr
29,99 € *

2016-10-18, 528 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3512-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Norbert Sievers

Norbert Sievers, Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (Bonn), Deutschland

Patrick S. Föhl

Patrick S. Föhl, Netzwerk Kulturberatung (Berlin), Deutschland

Tobias J. Knoblich

Tobias J. Knoblich, Kulturdirektor der Landeshauptstadt Erfurt, Deutschland

... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das Buch verfolgt einen doppelten Zweck. Es nimmt Bezug auf die Veränderungen der Kulturpolitik im Zuge der Vereinigung der beiden deutschen Staaten im Jahr 1990 und dem folgenden Jahrzehnt. Ferner enthält der Band Beiträge zu neuen Entwicklungen in der Kulturpolitik und kulturellen Infrastruktur, die sich in der Folge anderer gesellschaftlicher Veränderungen ergeben haben. Auf diese Weise entsteht ein Bild eines sehr stark im Prozess der Veränderung begriffenen Politikfeldes.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch zeigt die Notwendigkeit der Transformation der Kulturpolitik sowie der deutschen Kulturlandschaft insgesamt auf und präsentiert viele Beispiele. Es verweist auf neue Themen und Herausforderungen (z.B. mit Blick auf die Migrationsrealität) und eröffnet neue Perspektiven. Veränderung wird dabei nicht nur als Problem, sondern auch als Chance bewertet.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema Transformation wird derzeit sehr stark in der Kulturpolitik diskutiert, weil immer offensichtlicher wird, dass eine Kulturpolitik, die sich als Gesellschaftspolitik versteht, die Veränderungsprozesse zur Kenntnis nehmen und darauf reagieren muss. In der Publikation werden zahlreiche Fragen und Probleme angesprochen, die für Forschung und Praxis gleichermaßen relevant sind.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen an der Transformation der Kulturlandschaft (perspektivisch) beteiligten Akteuren: Kultureinrichtungen, Kommunal-, Landes- und Bundespolitikern und allen Kulturexpert_innen, auch über Deutschland hinaus.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wer sich nicht ändert, verliert die Zukunft.

»Die Lektüre dieses Buches ist in jeder Hinsicht ein Gewinn.«
Ralf Lunau, Kulturpolitische Mitteilungen, 155/4 (2016)
Besprochen in:
informationsdienst Kunst, 619 (2017)
Buchtitel
Jahrbuch für Kulturpolitik 2015/16 Transformatorische Kulturpolitik
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
528
Ausstattung
Hardcover
ISBN
978-3-8376-3512-6
DOI
Warengruppe
1731
BIC-Code
JPQB
BISAC-Code
POL038000
THEMA-Code
JPQB
Erscheinungsdatum
2016-10-18
Auflage
1
Themen
Kultur, Politik
Adressaten
Kulturpolitik, Kulturwissenschaft, Politikwissenschaft
Schlagworte
Kulturpolitik, Deutsche Einheit, Transformation, Geschichte der Kulturpolitik, Kulturförderung, Gesellschaftlicher Wandel, Kultur, Politik, Kulturmanagement

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung