Street Art und neue Medien

Akteure – Praktiken – Ästhetiken

Wie gestalten und (ver-)formen sich Praktiken und Ästhetiken der Street Art in Verbindung mit digital vernetzten Medien?

Neue Medien(-technologien) wie Smartphones, Apps, digitale Karten und Social Networks spielen im Kontext der Street Art eine zentrale Rolle. Katja Glaser greift aktuelle Tendenzen auf, spürt Akteuren nach und entfaltet die Welt der Street Art als soziotechnischen Aushandlungsprozess. So erweitert die medienwissenschaftliche Studie die aktuelle Street-Art-Forschung um Themen der Netzpolitik, der Medienästhetik und der Navigation einerseits und lenkt andererseits den Fokus auf digitale Archivierung und Kunstgeschichte.

34,99 € *

2017-02-28, 416 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3535-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Katja Glaser

Katja Glaser, Universitaet Siegen, Deutschland

... mit Katja Glaser

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Der Einfluss neuer Medien auf die Street Art ist unbestritten: Durch die Situierung von Street Art-Werken bzw. -Fotos im Internet lassen sich neue orts- und situationsbezogene Praktiken und Spezifiken herausstellen. Digitale Medien und mobile Interfaces nehmen großen Einfluss, wie Street-Art-Künstler sich und ihre Werke präsentieren, dokumentieren und archivieren. Zudem gilt: Themen wie Netzpolitik, digitale Archivierung und Kunstgeschichte drängen sich im aktuellen Diskurs der Street Art auf!

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch nimmt eine aktuelle Standortbestimmung der Street Art vor. Dabei wird sie erstmals a) in ihrem handlungspraktischen Zusammenhang ausdifferenziert und b) im Kontext neuer Medien diskutiert. Dies geht mit einer künstlerischen, soziotechnischen sowie soziopolitischen Neuverortung – bzw. Neuvermessung – des Phänomens Street Art und ›ihrer Welt‹ einher und schließt ein aktuelles Forschungsdesiderat.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch beschäftigt sich mit dem medienwissenschaftlich noch wenig erforschten Feld der Street Art und mit den Verflechtungen, die diese Kunstpraxis mit mobilen, digital vernetzten Medien unterhält. Beide Gegenstandsbereiche legen die Berücksichtigung situationsbezogener Forschungsmethoden nahe. Die Verbindung medienwissenschaftlicher Theoriediskussionen mit medienethnografischen Methoden regt hierbei zur Reflexion medienästhetischer Fragen an. Medienästhetik wird als situativ reartikuliert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Am liebsten würde ich mein Buch in einer offenen, gleichberechtigten und heterogenen Runde aus Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen, Kunstkritikern und Akteuren der Street-Art-Welt diskutieren – hat meine Arbeit ja gerade gezeigt, dass die zukünftige Street-Art-Forschung auf eine engere Verzahnung von Empirie und Praxis angewiesen ist, die Zuarbeit von geschulten Kunstkritikern verlangt und internationale, akademische Zusammenarbeit einfordert.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch hinterfragt, auf einer medienwissenschaftlichen Praktikentheorie basierend, die Wechselwirkungen von Street Art und neuen Medien.

»Die Stärken des Buchs liegen genau hier: in den Überlappungen oder Schnitt(bild)stellen, den Zwischenräumen, die Katja Glaser mit großer Aufmerksamkeit fürs Detail und scharfer medientheoretischer Kontextualisierung ausarbeitet und für LeserInnen und zukünftig Forschende fruchtbar macht.«
Anne Ganzert, [rezens.tfm], 15.05.2018
Autor_in(nen)
Katja Glaser
Buchtitel
Street Art und neue Medien Akteure – Praktiken – Ästhetiken
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
416
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-3535-5
DOI
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD AFJG AFKV
BISAC-Code
SOC052000 ART058000 ART057000
THEMA-Code
JBCT AFJ AFKV
Erscheinungsdatum
2017-02-28
Auflage
1
Themen
Medien, Kunst, Stadt
Adressaten
Medienwissenschaft, Medienethnografie, Kunstwissenschaft, Visuelle Kultur, Kulturwissenschaft, Stadtsoziologie, Soziologie
Schlagworte
Street Art, Street Art-Fotografie, Mobile Medien, Social Networking, Netzpolitik, Neue Medien, Medienästhetik, Navigation, Digitale Archivierung, Kunstgeschichte, Medien, Kunst, Stadt, Medienkunst, Digitale Medien, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung