Teilhabeorientierte Kulturvermittlung

Diskurse und Konzepte für eine Neuausrichtung des öffentlich geförderten Kulturlebens

Deutschland ist geprägt durch eine der vielfältigsten Kulturlandschaften Europas. Dennoch erreichen öffentlich geförderte Kulturangebote oft nur einen kleinen, meist hochgebildeten und finanziell gut situierten Teil der Gesellschaft. Wie können Kulturinstitutionen zu Orten der Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Milieus, Generationen, kultureller und ästhetischer Präferenzen gemacht werden?

Dieser Band liefert einen Überblick der empirischen Erkenntnisse zur Kulturnutzung und zu kulturellen Interessen unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen sowie Ergebnisse zu den Wirkungen und Grenzen von Audience Development, zu neuen Kulturvermittlungsansätzen sowie zu Strategien der kulturellen Neuausrichtung einer Stadt oder Region durch kulturelles Community Building und beteiligungsorientierte Kulturentwicklungsplanung.

Mit Beiträgen von Vera Allmanritter, Esther Bishop/Lea Fink/Albert Schmitt, Özlem Canyürek, Christoph Deeg, Stefan Fischer-Fels, Bill Flood/Eleonora Redaelli, Patrick S. Föhl/Gernot Wolfram, Max Fuchs, Alexander Henschel, Barbara Hornberger, Susanne Keuchel, Ulrich Khuon/Birgit Lengers, Lutz Liffers, Birgit Mandel, Angela Meyenburg/Miriam Kremer, Thomas Renz, Jens Schmidt und Anne Torreggiani sowie einem Interview mit Wolfgang Zacharias.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Einleitung

    Seiten 9 - 16
  4. Audience Development, kulturelle Bildung, Kulturentwicklungsplanung, Community Building

    Seiten 19 - 50
  5. Elfenbeinturm oder menschliches Grundrecht?

    Seiten 51 - 58
  6. Nicht-Besucher im Kulturbetrieb

    Seiten 61 - 78
  7. Quo vadis Kulturvermittlung?

    Seiten 79 - 88
  8. Menschen mit Migrationshintergrund als Kulturpublikum

    Seiten 89 - 102
  9. Ehrenamtliche von KulturLeben Berlin als erfolgreiche Mittler zwischen kulturellen Angeboten und Erstbesuchern

    Seiten 103 - 108
  10. KulturLeben Berlin - Arm, aber Lust auf mehr!

    Seiten 109 - 114
  11. 40 Years of Audience Focus

    Seiten 115 - 122
  12. Sozial integrative Kulturvermittlung öffentlich geförderter Kulturinstitutionen zwischen Kunstmissionierung und Moderation kultureller Beteiligungsprozesse

    Seiten 125 - 140
  13. Die Brücke als Riss

    Seiten 141 - 154
  14. Rein - Raus - Dazwischen

    Seiten 155 - 164
  15. Die Kluft zwischen E und U überwinden

    Seiten 165 - 170
  16. Das Zukunftslabor - Eine Initiative der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen

    Seiten 171 - 186
  17. Kindertheater als Modell für partizipative und sozial integrative Vermittlung von Theater

    Seiten 187 - 194
  18. Einladende Interventionen zwischen Spielplatz und Konzertsaal

    Seiten 197 - 208
  19. Shopping Culture

    Seiten 209 - 216
  20. Was alle angeht

    Seiten 219 - 226
  21. Gaming als Blaupause für eine neue partizipative, digitale Kulturvermittlung

    Seiten 227 - 236
  22. Aktiv partizipative Sozialrauminszenierung für kulturelles und künstlerisches Lernen vor Ort

    Seiten 239 - 246
  23. Superdiversity - Steilvorlage für die künstlerische Bildung in globalisierten Stadtteilen

    Seiten 247 - 256
  24. Creative Placemaking in the United States

    Seiten 257 - 264
  25. Partizipative Kulturentwicklungsplanung als Wegbereiter für neue Formen der kulturellen Teilhabe und des Community Building

    Seiten 265 - 280
  26. Autorinnen und Autoren

    Seiten 281 - 287
  27. Backmatter

    Seiten 288 - 292
Mehr
27,99 € *

2016-09-23, 288 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3561-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Birgit Mandel

Birgit Mandel, Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland

... mit Birgit Mandel

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Kulturvermittlung als ein breit verstandenes Konzept, das sowohl neue Zugänge zu Kunst und Kulturinstitutionen eröffnet als auch dazu beiträgt, ein von vielen unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen wahrgenommenes und gestaltetes öffentliches Kulturleben zu ermöglichen, ist von zentraler Bedeutung für die Kultur einer zunehmend heterogeneren Gesellschaft.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es erweitert das Konzept von Kulturvermittlung und Audience Development um neue Ansätze eines inter- und transkulturellen Audience Developments und Community Building, mit dem sich klassische Kulturinstitutionen in ihren Formaten, Strukturen, Personal und Programmen verändern können sowie um Ansätze einer partizipativen Kulturentwicklungsplanung.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Erstmalig werden sämtliche bestehenden empirischen Studien über Kulturbesucher sowie v.a. über Nicht-Besucher (öffentlich geförderter) kultureller Angebote in Deutschland im Vergleich mit anderen Ländern kompakt dargestellt; ebenso wie der internationale Forschungsstand zu den Wirkungen verschiedener Audience Development Strategien. Darüber hinaus werden erstmalig im deutschen Forschungskontext Erkenntnisse über neue Strategien des Post Audience Development, des Community Building und Creative Placemaking aus dem angelsächsischen Raum präsentiert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit der Staatsministerin für Kultur und Medien

5. Ihr Buch in einem Satz:

Theoretisch fundiert, empirisch belegt und praxisnah durch vielfältige Beispiele werden der aktuelle Stand der Kulturvermittlung in Forschung und kultureller Praxis dargestellt und Perspektiven für die Zukunft eines für breite und diverse Bevölkerungsgruppen relevanten öffentlichen Kulturlebens entwickelt.

»Der Sammelband [stellt] in kondensierter Form aktuelle Erkenntnisse der empirischen Publikumsforschung vor und bietet aufschlussreiche Einblicke in die Vermittlungspraxis, in denen Teilhabe auf unterschiedliche Weise adressiert wird.«
Eva Katharina Zepp, Zeitschrift für Kulturmanagement, 1 (2016)
»Für alle Kulturpolitiker, die Anregungen zur Neugestaltung der öffentlichen Kulturpolitik suchen, ist dies [...] ein wertvolles Kompendium.«
Dieter Kramer, Kulturation, 20 (2017)
»Kultur für alle ja, aber auch Kultur von allen!
Der Sammelband bereitet viele Überlegungen auf, wie kulturelle Demokratie zu machen und zu fördern ist.«
Wolfgang Berg, www.socialnet.de, 12.10.2016
Besprochen in:
Standbein Spielbein, 106 (2016)
Kulturpolitische Mitteilungen, 155/4 (2016), Franz Kröger
Mitteilungen, 53 (2017)
Public Marketing, 5 (2018)
Autor_in(nen)
Birgit Mandel (Hg.)
Buchtitel
Teilhabeorientierte Kulturvermittlung Diskurse und Konzepte für eine Neuausrichtung des öffentlich geförderten Kulturlebens
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
288
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3561-4
DOI
Warengruppe
1571
BIC-Code
JNA KJM JPQB
BISAC-Code
EDU040000 BUS041000 POL038000
THEMA-Code
JNA KJM JPQB
Erscheinungsdatum
2016-09-23
Auflage
1
Themen
Museum, Kulturmanagement
Adressaten
Praktiker_innen im Bereich Kulturvermittlung, Kulturelle Bildung, Kulturmanagement sowie Kulturpolitik
Schlagworte
Kulturvermittlung, Kulturelle Partizipation, Audience Development, Kulturelle Bildung, Kulturbesucherforschung, Interkulturalität, Stadtentwicklung, Behinderung, Kulturmanagement, Museum, Kulturpolitik, Museumspädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung