Menschlichkeit als ästhetische, pädagogische und politische Idee

Philosophisch-praktische Untersuchungen zum »applied theatre«

Was zeichnet die Idee der Menschlichkeit aus? Kann man sie künstlerisch erforschen, pädagogisch vermitteln, politisch umsetzen? David Fopp entwickelt eine gesellschaftlich relevante Theorie des menschlichen Geistes, nimmt dabei Methoden und Lehrmittel von (Schauspiel-)Schulen in den Blick und analysiert Filme (u.a. »Billy Elliot«) und Jugendbücher. Im Anschluss an Merleau-Pontys Gestalttheorie sowie durch die Konzepte des In-Kontakt- und Neben-sich-Stehens werden die entwicklungspsychologischen Grundlagen gelingender Begegnungen aufgedeckt. Welche sozialen Räume ermöglichen diese? Wie können solche demokratischen Räume in den Bereichen Bildung, Ökonomie und Politik durchgesetzt werden?

29,99 € *

2016-09-12, 418 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3580-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

David Fopp

David Fopp, Stockholm/Berlin, Schweden/Deutschland

... mit David Fopp

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

In unserer – in Bezug auf Klimaveränderung und Ökonomie – globalisierten Welt gibt es Probleme, unser Miteinander so zu organisieren, dass das wirklich Kostbare auch wertgeschätzt wird: dass unsere inneren und die äußeren Ressourcen gemeinsam gestärkt statt verbraucht werden. Es ist einfach, im Leben nur mitzulaufen oder sich ohnmächtig zu fühlen. Aber wir können diese Ohnmacht auch gemeinsam kreativ verwandeln und uns gegenseitig stärken (›power to the people‹). Ich wollte erforschen, welche Ansätze es gibt und welcher Kompass gebraucht wird.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Man kann das Phänomen erforschen, das viele als das Kostbarste ansehen: die Menschlichkeit, die in Kinderbüchern, Filmen, Kunstwerken oder beim Theaterspielen auftauchen kann. Dieser menschliche Geist und seine Energie ist kaum untersucht – im Gegensatz etwa zum Humanen, zum Allzu-Menschlichen oder zu dem, was den Menschen vom Tier unterscheiden soll. So zeigt sich eine konkrete grundlegende Idee, an der sich Bildung, Gesundheitswesen, Recht, Wirtschaft, Religion und Politik ausrichten können.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Auf der einen Seite wirft der Ansatz einen kritischen, gesellschaftlichen Blick auf scheinbar Ungesellschaftliches wie Schauspiel/Regiemethoden (Embodiment, Empathieforschung) und Darstellendes Spiel in der Schule (Pädagogik); auf der anderen Seite verankert er scheinbar Abstraktes wie Demokratie, Politik und Ökonomie in uns als soziale Wesen mit Körperlichkeit und Phantasie. Als solche erscheinen auch die (nicht nur kunst-basierten) Forschenden selbst – und mit ihnen die Möglichkeit einer menschlichen Universität und Bildung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

- Mit jungen und alten Menschen, die die Welt verändern und zugleich die Magie der Phantasie verstehen wollen, etwa mit global ausgerichteten Aktivist_innen;

- mit Lehrer- und Rektor_innen, die ihre Schüler_innen Ernst nehmen wollen als soziale und mit Phantasie begabte Wesen;

- mit denen, die im gegenwärtigen System außen vor landen, aber auch mit den Studierenden, die sich nicht entscheiden können, ob sie Psychologie, Kunst, Politik oder Philosophie studieren wollen und eigentlich ein Bewegungsbedürfnis haben;

- mit Schauspieler_innen und Regisseur_innen in Theater und Film, die ihr Handwerk reflektieren wollen und

- mit Forscher_innen, die unseren menschlichen Geist – und sein Verhältnis zur Natur – erkunden wollen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Kreative (Schauspiel-)Räume zeigen sich als Aus- und Einbruchsorte eines menschlichen Geistes, dessen Entfaltung eine radikale gesellschaftliche Transformation erfordert, diese aber auch selbst konkret vorzeichnet.

»Also: Bildung neuer, humaner Raum- und Zeit-Maßverhältnisse des Menschlichen aus theatral-pädagogischem Handeln heraus. Siehe dazu das zu empfehlende Buch von David Fopp!«
Gerd Koch, Zeitschrift für Theaterpädagogik, 33/70 (2017)
Autor_in(nen)
David Fopp
Buchtitel
Menschlichkeit als ästhetische, pädagogische und politische Idee Philosophisch-praktische Untersuchungen zum »applied theatre«
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
418
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3580-5
DOI
10.14361/9783839435809
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN JNA
BISAC-Code
PER011020 EDU040000
THEMA-Code
ATD JNA
Erscheinungsdatum
2016-09-12
Auflage
1
Themen
Theater
Adressaten
Philosophie, Theaterpädagogik, Erziehungswissenschaft, Filmwissenschaft, Theaterwissenschaft, Politikwissenschaft
Schlagworte
Theaterpädagogik, Philosophie, Imagination, Phantasie, Menschlichkeit, Demokratie, Merleau-Ponty, Entwicklungspsychologie, Soziale Räume, Begegnung, Theater, Theaterwissenschaft, Bildungstheorie, Pädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung