Ästhetische Kategorien

Perspektiven der Kunstwissenschaft und der Philosophie

Ohne viel zu überlegen sprechen wir von einem schönen Outfit, einer erhabenen Landschaft oder einer dichten Atmosphäre. Der mitunter inflationäre Gebrauch solcher ästhetischen Kategorien fordert sowohl die Kunstwissenschaft als auch die Philosophie heraus, deren Erschließungskraft neu zu erproben.

Die Beiträge des Bandes nehmen acht gleichermaßen klassische wie zeitgenössische ästhetische Kategorien in den Blick: das Schöne, das Erhabene, das Hässliche, Nachahmung, Atmosphäre, Zeitlichkeit, Zeichen und Performativität. Deren mögliche Semantiken werden in einem vielversprechenden Wechselspiel von kunstwissenschaftlicher und philosophischer Reflexion geschärft.

Mit Beiträgen von Julia Allerstorfer, Leo Dorner, Max Gottschlich, Stephan Grotz, Isabella Guanzini, Martin Hochleitner, Michael Hofer, Susanne Hofmann, Antonia Krainer, Monika Leisch-Kiesl, Wilfried Lipp, Wilhelm Lütterfelds, Dieter Mersch, Günther Pöltner, Andrei Pop, Barbara Schrödl, Christian Spies, Florian Uhl und Susanne Winder.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  4. Ästhetik - ästhetische Erfahrung - ästhetische Kategorien: Zur systematischen Orientierung

    Seiten 11 - 36
  5. Der Dissens im ästhetischen Urteil und Kants Auflösungsversuch

    Seiten 37 - 46
  6. Die "Entgrenzung des Ästhetischen" und die Kunstwissenschaft

    Seiten 47 - 52
  7. Wenn Gegenwartskunst und die Kategorie des Schönen aufeinandertreffen

    Seiten 53 - 74
  8. Das Schöne als grundlegende Kategorie der Philosophie. Eine Skizze entlang von Platon, Thomas und Kant

    Seiten 75 - 100
  9. Arbeit am Absoluten: Das Erhabene in philosophischer Perspektive

    Seiten 101 - 124
  10. Die Objektivität des Erhabenen: ein kunsthistorischer Versuch

    Seiten 125 - 148
  11. Ganz schön hässlich

    Seiten 149 - 168
  12. Das Hässliche

    Seiten 169 - 192
  13. Nachahmung

    Seiten 193 - 214
  14. Das Zeigen des Nicht-Zeigens

    Seiten 215 - 234
  15. Atmosphäre in der Architektur und in der freien Kunst

    Seiten 235 - 252
  16. Atmosphäre als ästhetische Kategorie. Versuch einer philosophischen Annäherung an ein schwer zu fassendes Phänomen

    Seiten 253 - 274
  17. Die Zeit, die ist ein sonderbar Ding

    Seiten 275 - 300
  18. Zeitlichkeit

    Seiten 301 - 322
  19. Der "endlose" Herrenanzug. Zum Mäandern des Sinns zwischen dem "modernen Künstler" und der Uniform des bürgerlichen Mannes im Deutschland der Nachkriegszeit

    Seiten 323 - 350
  20. Umrahmung des Realen. Motive einer Kunst der Zeichen im Ausgang von Proust, Morandi und Burri

    Seiten 351 - 370
  21. Handlung - Performance - Transformation

    Seiten 371 - 394
  22. Performing Mimikry. Künstlerische Strategien der Transformation von Identität

    Seiten 395 - 420
  23. Anhang

    Seiten 421 - 440
Mehr
34,99 € *

2017-06-14, 440 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3591-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Monika Leisch-Kiesl

Monika Leisch-Kiesl, Katholische Universität Linz, Österreich

Max Gottschlich

Max Gottschlich, Katholische Privat-Universität Linz, Österreich

Susanne Winder

Susanne Winder, Katholische Privat-Universität Linz, Österreich

... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Ein Experiment überzeugte: eine sich über ein Semester erstreckende Ringvorlesung, bei der scheinbar bekannten ästhetischen Kategorien von Mal zu Mal neue Aspekte abgetrotzt und Begrifflichkeiten jüngeren Datums in ihrer spekulativen Tiefe ausgelotet wurden. Aus überraschenden Zugängen und lebendigen Diskussionen resultierte ein Buch.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch bietet Doppel-Conférencen namhafter Kunstwissenschaftler_innen und Philosoph_innen zu insgesamt acht ästhetischen Kategorien: vier innerhalb der geisteswissenschaftlichen Tradition gut eingeführte, vier innerhalb kulturwissenschaftlicher Debatten zunehmend virulent gewordene Begriffe alltäglichen Sprachgebrauchs sowie kunstwissenschaftlicher und philosophischer Reflexion.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Der Band zeigt, dass es lohnt, wenn die Wahrnehmung von Kunst und die Redlichkeit des Denkens aufeinandertreffen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

In einem Lesekreis mit Studierenden der Kunstakademien, der Kunst- und Kulturwissenschaften, der Medientheorie und der Philosophie; mit einem Bildwissenschaftler/einer Vertreterin der Visual Studies auf der documenta; mit einem taubenfütternden Passanten auf einer Parkbank.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Ein erfrischender Zugang zu den alten und neuen Debatten der Ästhetik.

»[Die Textsammlung] sei zur Lektüre vor allem empfohlen, weil sie hilft, auf inhaltliche Schärfe in allen Argumentationen auch zur Architektur zu achten.«
Ursula Baus, www.marlowes.de, 30.01.2018
Besprochen in:
www.fixpoetry.de, 09.09.2017, Martin A. Heinz
Buchtitel
Ästhetische Kategorien Perspektiven der Kunstwissenschaft und der Philosophie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
440
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3591-1
DOI
Warengruppe
1581
BIC-Code
ABA HPN
BISAC-Code
ART009000 PHI001000
THEMA-Code
ABA QDTN
Erscheinungsdatum
2017-06-14
Auflage
1
Themen
Kunst, Ästhetik
Adressaten
Kunstwissenschaft, Philosophie, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft, Musikwissenschaft
Schlagworte
Philosophie, Gegenwartskunst, Ästhetik, Kunsttheorie, Visuelle Kultur, Kunst, Bildwissenschaft, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung