RaumKleider

Verbindungen zwischen Architekturraum, Körper und Kleid

Kleider sind Lebensentwürfe, ebenso wie Bauten und Architekturen. Reform, Modernität, Sachlichkeit und Regionalität veranschaulichen sich in Kleidung wie in architektonischen Formen. Architekten und Designer des 20. Jahrhunderts haben nicht allein über die Zusammenhänge von Architektur und Bekleidung geschrieben, sondern auch eigene Kleiderentwürfe angefertigt. Die Beiträge, in deren Zentrum neben Architektur und Mode auch Interieur und Film stehen, gehen den Wechselbeziehungen zwischen Architekturentwürfen und korrespondierenden Menschenbildern nach.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 18
  4. Strategien der Anmaßung Eine kleine Kulturgeschichte der Architektenkleidung

    Seiten 21 - 40
  5. Die Neorenaissance als bürgerliche Selbsttechnik und Gegenbild der Klassischen Moderne

    Seiten 41 - 56
  6. Bauhaus und Bubikopf Der Typenschnitt im genormten Raum

    Seiten 57 - 76
  7. Von der Leinwand zum Körper Die Kleiderentwürfe von Sonia Delaunay

    Seiten 79 - 98
  8. Pavillon, Shop und Schaufenster Moderne Mode und (temporäre) Architekturen im Paris der Surrealisten

    Seiten 99 - 118
  9. »Monumentalität der Form« Zur Verbindung von Mode und Architektur im europäischen Faschismus

    Seiten 119 - 134
  10. Behausung, Bekleidung, Blöße

    Seiten 135 - 154
  11. Hausanzug und Raumkapsel Utopische Raumkonzepte um 1970

    Seiten 157 - 178
  12. The skins we live in Zu Archigrams Cushicle and Suitaloon (1966-1968)

    Seiten 179 - 194
  13. Overall all over Superstudios Monumento Continuo

    Seiten 195 - 216
  14. Das Kleid zum Raum, der Raum zum Kleid Perspektiven und Positionen in Zeiten der Wende. Bruno Taut in Deutschland und Japan

    Seiten 219 - 238
  15. Die Erfindung der Schweizer Trachten Kleid, Kultur und Nation als Gesamtkunstwerk

    Seiten 239 - 248
  16. Die Caprihose unter der Kuckucksuhr Kleidung und Interieur im Heimatfilm der 1950er-Jahre

    Seiten 249 - 268
  17. »Unser Sandmännchen« Kleiderordnung und Weltvorstellung im Sozialismus

    Seiten 269 - 284
  18. Literaturverzeichnis

    Seiten 285 - 304
  19. Autorinnen und Autoren

    Seiten 305 - 308
  20. Index

    Seiten 309 - 324
Mehr
34,99 € *

2018-06-15, 324 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3625-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Karl R. Kegler

Karl R. Kegler, Hochschule München, Deutschland

Anna Minta

Anna Minta, Katholische Privat-Universität Linz, Österreich

Niklas Naehrig

Niklas Naehrig, ETH Zürich, Schweiz

»Die fundierten Beiträge [...] lösen das Versprechen der bereits im Cover zelebrierten Verschränkung von Architektur und Kleid vollständig ein.«
architektur.aktuell, 9 (2018)
»Die Lektüre eröffnet neue Sichtweisen auf scheinbar Alltägliches und liefert jede Menge Anstöße zum Nach- und Weiterdenken.«
Helga Maria Wolf, Austria Forum, 10.08.2018
Besprochen in:
Fraunhofer IRB, 7 (2018)
Autor_in(nen)
Karl R. Kegler / Anna Minta / Niklas Naehrig (Hg.)
Buchtitel
RaumKleider Verbindungen zwischen Architekturraum, Körper und Kleid
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
324
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-3625-3
DOI
Warengruppe
1584
BIC-Code
AM JFCK AKT
BISAC-Code
ARC010000 DES008000
THEMA-Code
AM JBCC3
Erscheinungsdatum
2018-06-15
Auflage
1
Themen
Design, Mode, Architektur
Adressaten
Architektur, Kunstgeschichte, Design, Kulturgeschichte, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Kleid, Raum, Architektur, Mode, Design, Film, Kleidung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung